HAMBURG IST SLAMBURG
Juni
Di
26.06.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Gegen die grassierende Sommerverödung der kulturellen Landschaft empfehlen wir unseren sympathischen Literaturtalentschuppen: Hamburg ist Slamburg. Mit Prosa & Poetry, Triumphen & Tragödien.

Entspannung pur im urbanen Nightlife, dazu sehr gute Musik von DJ Blume!

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

 

 

http://www.slamburg.de

Offener Poetry Slam

Nochtspeicher

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Juli
Di
31.07.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Man kann ja nicht immer an der Elbe sitzen: Hamburg ist Slamburg! Mit Prosa & Poetry, Shock & Awe, Bier & Musik (DJ Blume).

Besser als der Beachclub, gnadenloser als Mallorca, günstiger als easyJet!

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

 

 

Offener Poetry Slam

http://www.slamburg.de

Nochtspeicher

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

August
Di
28.08.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Schöne Literatur für gescheite Menschen, interaktive Abendgestaltung durch bewährtes Jurysystem, überschäumende Emotionen durch hinreißende Dichter im Dutzend – das ist Hamburg ist Slamburg.

Musikalisch unverzichtbar dazu: DJ Blume.

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel. Musik: DJ Blume 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

Offener Poetry Slam

Nochtspeicher

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

September
Do
13.09.
Literatur

HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 1. Debütantensalon

>
HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 1. Debütantensalon

Debütantensalon, 1. Abend | Julia von Lucadou und Christian Dittloff

In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich jeweils zwei Autorinnen und Autoren um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 21.September im Rahmen einer Lesung mit Inger-Maria Mahlke vergeben wird (S.74). Am 1. Abend stellen Julia von Lucadou und Christian Dittloff ihre Debütromane vor.

In „Die Hochhausspringerin“ schildert Julia von Lucadou eine Zukunft, in der nichts dem Zufall überlassen wird, Ausgeglichenheit obligatorisch, Anpassung erwünscht und die Transparenz total ist. Auch Christian Dittloff zeichnet in „Das weiße Schloss“ eine Welt, in der ein alles durchdringender Apparat die Kontrolle hat: Ada und Yves sind ein glückliches Paar. Sie haben sich für ein Kind entschieden, doch fürchten sie die Unvereinbarkeit von Liebe, Karriere und Erziehung. Deshalb nehmen sie an einem Prestigeprojekt teil, wo Leihmütter Kinder austragen und aufziehen.

Moderation: Stephan Lohr

Julia von Lucadou: „Die Hochhausspringerin“, Hanser Berlin;

Christian Dittloff: „Das weiße Schloss“, Berlin Verlag

Fotos: © Christian Werner

 

https://harbourfrontfestival.reservix.de/p/reservix/event/1217609

https://harbourfront-hamburg.com/veranstaltung/debuetantensalon-erster-abend

Lesung | Julia von Lucadou | Christian Dittloff

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | VVK € 10 zzgl. Geb. 

Nochtspeicher

Sa
15.09.
Literatur

HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 2. Debütantensalon

>
HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 2. Debütantensalon

Debütantensalon, 2. Abend | Katharina Adler und Philipp Weiss

In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich jeweils zwei Autorinnen und Autoren um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 21. September im Rahmen einer Lesung mit Inger- Maria Mahlke vergeben wird (S.74). Am 2. Abend stellen Katharina Adler und Philipp Weiss ihre Debütromane vor.

Sie ist eine der bekanntesten Patientinnen des 20. Jahrhunderts: Dora, das jüdische Mädchen mit der „petite hystérie“. Kaum achtzehn Jahre war sie alt, als sie es wagte, ihre Kur bei Sigmund Freud vorzeitig zu beenden. Ihr wahrer Name ist „Ida“ und Katharina Adler erzählt ihre Geschichte.

In „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ zeichnet Philipp Weiss die Verwandlung der Welt im Anthropozän nach, jener Epoche der Erdgeschichte, in der der Mensch zur zentralen gestaltenden Kraft geworden ist – dabei bedient er sich der Stilmittel von Enzyklopädie, Manga, Erzählung, Audiotranskription und Notizheft.

Moderation: Petra Bamberger, Harbour Front

Katharina Adler: „Ida“, Rowohlt;

Philipp Weiss: „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“, Suhrkamp

Foto Philipp Weiss © Max Zerrahn / Suhrkamp Verlag

Foto Katharina Adler © Christoph Adler

https://harbourfrontfestival.reservix.de/p/reservix/event/1217611

LESUNG | Katharina Adler | Philipp Weiss

Nochtspeicher

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | VVK € 10 zzgl. Geb.

https://harbourfront-hamburg.com/veranstaltung/debuetantensalon-zweiter-abend

Sa
15.09.
Literatur

Dmitry Glukhovsky (RUS)

>
Dmitry Glukhovsky (RUS)

„Auch als Journalist ist Glukhovsky ein scharfer Kritiker des autoritären Regimes in Russland. Trotzdem lebt er weiterhin in Moskau.“ Die Zeit, 16. Juni 2016

Der junge Ilja kehrt 2016 nach sieben Jahren Straflager in seine Heimatstadt nahe Moskau zurück. Nicht nur wurde er Opfer der willkürlichen Polizeigewalt und eines korrupten Fahnders, er hat auch alles verloren. Seine Mutter ist tot, die gemeinsame Wohnung ausgeraubt, seine Freundin will ihn nicht mehr sehen, nicht mal die Beerdigung kann Ilja bezahlen. Dann begeht Ilja, der eigentlich nur sein Leben zurückhaben wollte, einen folgenschweren Fehler. Er muss untertauchen und das Smartphone eines Toten bestimmt fortan sein Leben. Seine hektische Flucht voller Selbstzweifel und getrieben von den Textnachrichten und den Zwängen der fremden Identität führt ihn quer durch Moskau. Text ist ein literarischer Polit-Thriller über die Ohnmacht des Einzelnen in einem korrupten Staat, ein russisches Generationen-Drama, eine Anamnese der Machtverhältnisse und des zerfallenden Wertesystems, ein Cybernoir- Roman über den tiefen Einfluss der Gefängnis-Subkultur auf die russische Mainstream-Kultur und Politik, eine Geschichte von Rache, Erlösung und Selbstaufopferung und ein rasantes Porträt der gigantischen Metropole Moskau. Text erzählt die Geschichte einer sinnlosen Rache und entwirft ein dunkles Bild unserer digitalen Welt, das nicht von ungefähr an Dostojewskis Schuld und Sühne erinnert.

Deutsche Passagen gelesen von Franz Dinda.

Dmitry Glukhovsky, 1979 in Moskau geboren, ist einer der bekanntesten jüngeren Autoren Russlands und hat bislang sechs Romane und einen Essay veröffentlicht. International bekannt geworden ist er durch seine in 35 Länder übersetzte Trilogie METRO, die sich mehr als drei Millionenmal verkauft hat und von Hollywood verfilmt wird. Glukhovsky hat Internationale Beziehungen in Jerusalem studiert, in Deutschland gelebt, spricht sechs Sprachen und hat als Journalist in Russland, USA, Israel und Frankreich für verschiedene Nachrichtenformate gearbeitet. Er schreibt heute regelmäßig Beiträge für die FAZ, Novaya Gazeta und Kolumnen für die Magazine ESQUIRE, GQ, PLAYBOY. Glukhovsky lebt in Moskau und Barcelona. Text ist bereits in 25 Länder verkauft. Text wird ab Mai auch in einer Adaption von Maxim Didenko in Moskau im Theater zu sehen sein.

Moderation: Friederike Moldenhauer

 

http://www.eventim.de/dmitry-glukhovsky-lesung-buchvorstellung-des-romans-text-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2196029%2410829571&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 9 zzgl. Geb.

Lesung und Buchvorstellung des Romans "TEXT"

http://glukhovsky.com/

Nochtwache

Mo
17.09.
Literatur

HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 3. Debütantensalon

>
HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 3. Debütantensalon

In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich jeweils zwei Autorinnen und Autoren um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 21.September im Rahmen einer Lesung mit Inger-Maria Mahlke vergeben wird (S.74). Am 3. Abend stellen Claudia Tieschky und Thorsten Palzhoff ihre Debütromane vor. Lotte erzählt ihrem Liebhaber aus einer Laune heraus von ihrer Großmutter. Dabei gerät sie in Erinnerungen, die sie lange vor sich selbst verborgen hat. „Engele“ erzählt von einem offenen Geheimnis und zeichnet nebenher ein deutsches Sittenbild von drei Frauen und verblüffenden Freiheiten.

Thorsten Palzhoff siedelt sein Debüt in den Monaten nach der Wende an, in denen man sich neu erfinden konnte und eine andere Zukunft möglich schien. In „Nebentage“ sitzt Tobias Voss nach einem Unfall in einem Verhörraum, vor ihm zwei Pässe, zwei Identitäten. Und er beginnt zu erzählen, wer dieser Felix Fehling war, dessen Namen er vor fünfeinhalb Jahren abgelegt hat.

Moderation: Maike Schiller, Hamburger Abendblatt

Claudia Tieschky: „Engele“, Rowohlt Berlin;

Thorsten Palzhoff: „Nebentage“, S. Fischer

Foto: Thorsten Palzhoff ©Andreas Labes

Foto: Claudia Tieschky ©Stephanie Füssenich

https://harbourfrontfestival.reservix.de/p/reservix/event/1217613

LESUNG | Claudia Tieschky | Thorsten Palzhoff

Nochtspeicher

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | VVK € 10 zzgl. Geb.

https://harbourfront-hamburg.com/veranstaltung/debuetantensalon-dritter-abend

Di
18.09.
Literatur

HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 4. Debütantensalon

>
HARBOUR FRONT LITERATURFESTIVAL: 4. Debütantensalon

In den insgesamt vier Debütantensalons bewerben sich jeweils zwei Autorinnen und Autoren um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne-Preis, der am 21.September im Rahmen einer Lesung mit Inger- Maria Mahlke vergeben wird (S.74). Am 4. Abend stellen Anja Kampmann und Christian Torkler ihre Debütromane vor.

In „Wie hoch die Wasser steigen“ verliert der Bohrarbeiter Wenzel auf einer Ölplattform mitten im Meer in einer stürmischen Nacht seinen einzigen Freund und seinen letzten Halt. Anja Kampmann erzählt von der Rückkehr aus der Fremde, vom Versuch, aus einer bodenlosen Arbeitswelt zurückzufinden ins eigene Leben.

Christian Torkler dreht in „Der Platz an der Sonne“ die Flüchtlingsroute geografisch und thematisch um: Berlin, 1978, die Hauptstadt der Neuen Preußischen Republik liegt in Trümmern. Für Josua Brenner wird der Gedanke an eine Flucht ins reiche Afrika plötzlich real.

Moderation: Stephanie Krawehl, Lesesaal Buchhandlung

Anja Kampmann: „Wie hoch die Wasser steigen“, Hanser

Christian Torkler: „Der Platz an der Sonne“, Klett-Cotta

Foto Christian Torkler © Annette Hausschild Ostkreuz

Foto Anja Kampmann © Juliane Henrich

https://harbourfrontfestival.reservix.de/p/reservix/event/1217616

Nochtspeicher

LESUNG | Anja Kampmann | Christian Torkler

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | VVK € 10 zzgl. Geb.

https://harbourfront-hamburg.com/veranstaltung/debuetantensalon-vierter-abend

Di
18.09.
Literatur

LUKAS RIETZSCHEL (D)

>
LUKAS RIETZSCHEL (D)

Präsentiert von der Thalia Buchhandlung Hamburg.

Zwei Brüder, ein Dorf in Sachsen und eine Wut, die immer größer wird. Philipp und Tobias wachsen in der Provinz Sachsens auf. Die Häuser sind grau, die Aussichten auch. Die beiden werden älter, ihre Perspektive enger. Der Frust über die eigene Machtlosigkeit wird immer größer. Während der eine Bruder sich in die passive Privatheit zurückzieht, sucht der andere ein Ventil für seine Wut. Und findet es.

Lukas Rietzschel zeigt uns eine Welt, die seit Pegida und AfD mit einem Mal von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, der sich aber bislang literarisch kaum genähert wurde. Er erzählt uns, was es bedeutet, nach der Wende in einem verlorenen Landstrich aufzuwachsen. Eine hochaktuelle Auseinandersetzung mit unserer zerrissenen Gesellschaft. 

Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Räckelwitz in Ostsachsen, lebt in Görlitz. 2012 wurde sein erster Text im ZEIT Magazin veröffentlicht, seitdem folgten Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien. 2017 war er Gewinner des Wettbewerbs poet|bewegt. Für das Manuskript seines Romandebüts wurde er 2016 mit dem Retzhof-Preis für junge Literatur ausgezeichnet. Das große Debüt eines Ausnahmetalents: Lukas Rietzschel hat mit 23 Jahren den Roman unserer Zeit geschrieben. 

„Lukas Rietzschel ist ein Chronist des Verfalls, er beschreibt, wie es ist, wenn die Heimat verschwindet, wie das Kapital die Menschen entmündigt und sich Lebensläufe in nichts auflösen.“ Jan Brandt 

 

 

 

 

 

 

http://www.eventim.de/lukas-rietzschel-lesung-mit-der-faust-in-die-wand-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2208603%2410875946&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

https://www.agentursimon.com/autoren/profil/89-r/990-lukas-rietzschel.html

Lesung "Mit der Faust durch die Wand"

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

Nochtwache

Di
25.09.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Niedrigschwellig und hochklassig, zärtlich und brachial: So ist Literatur selten, immer aber bei Hamburg ist Slamburg. Unmittelbares Literaturerleben in lässigem Ambiente, symbiotisches Miteinander von Schriftsteller und Publikumsjury, dazu gute Grooves von DJ Blume!

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

 

Offener Poetry Slam

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Nochtspeicher

http://www.slamburg.de

Oktober
Mo
08.10.
Literatur

HAUCK & BAUER (D)

>
HAUCK & BAUER (D)

Präsentiert von kulturnews.

Die Cartoons von Hauck & Bauer kennt man aus der Sonntags-FAZ, der TITANIC oder von SPIEGEL ONLINE. Aber erst auf der Bühne lernen Sie sie richtig kennen. 

Bei ihren Cartoon-Shows werfen Hauck & Bauer ihre Zeichnungen an die Wand und vertonen sie live mit verteilten Rollen. Das gesprochene Wort verleiht den Cartoons tatsächlich eine neue Dimension. Erstmals hört man die Figuren so, wie sie ihre Schöpfer im Ohr hatten. Und das macht alles noch schlimmer bzw. noch schöner. Entscheiden Sie selbst!  

Stimmen zu Hauck & Bauer:  „Äußerst komisch und zugleich in einem aufklärerischen Sinn erhellend.“ (Matthias Egersdörfer)  „Ich habe durch ihre Comics Dinge begriffen, die ich nie rätselhaft fand. ” (Anke Engelke)  „Ihre Cartoons sind dafür geschaffen, in voll besetzten Sälen auf riesigen Leinwänden gezeigt und vorgelesen zu werden." (Nürnberger Comedy Lounge)  „Das witzigste Comic-Duo Deutschlands“. (Süddeutsche Zeitung)  

Elias Hauck und Dominik Bauer, beide Jg. 1978, wohnen in Berlin und Frankfurt am Main. Seit 2003 erscheint in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ihre wöchentliche Rubrik “Am Rande der Gesellschaft.” Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. zweimal mit dem Deutschen Karikaturenpreis sowie dem Deutschen Cartoonpreis in Silber. Für Anke Engelkes WDR-Sendung "Anke hat Zeit" produzierten die beiden auch viele Cartoons in bewegter Form.   2015 gründeten Hauck&Bauer das 1. Cartoon-Lese-Festival der Welt, das “24H CARTOON” im Berliner Babylon, bei dem sie zusammen mit vielen Kollegen 24 Stunden lang Cartoons zum Vortrag brachten.

 

 

http://www.eventim.de/hauck-bauer-ist-das-noch-entspannung-oder-schon-langeweile-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2172490%2410735121&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

 

Lesung "Ist das noch Entspannung oder schon Langeweile"

http://hauckundbauer.blogspot.de/

Nochtspeicher

Di
23.10.
Literatur

JULIAN HEUN

>
JULIAN HEUN

Julian Heun ist fantastisch. Wirklich! Sein erstes Soloprogramm vereint seine neuesten Gedichte, Comedynummern, Raptracks wie auch ein paar Evergreens der Slam Poetry. Man kann es sich anhören und hinterher ist man nicht unglücklicher als vorher. Versprochen! Dafür sorgt seine charakteristische Mischung aus relevant und albern, tiefschürfend und ein bisschen daneben. Warum man aber eigentlich hingehen sollte, ist ein anderer Grund: Neben den Geschichten aus seinem Leben erfährt der begeisterte Zuschauer in diesem Programm auch wie er so richtig, richtig reich wird! Und die verborgenden Gemeinsamkeiten von Eichendorff und Bushido. Und wie man denn nun den Zeh neben dem großen Zeh nennt. Also mehr kann man wirklich nicht wollen.

Julian Heun taumelt irgendwo zwischen kunstvollem Humor und humorvoller Kunst. Seine Wurzeln sind im Poetry Slam, er arbeitet aber auch für Radio Fritz und das Neo Magazin Royale. Ein Studium der Literaturwissenschaft und ein Praktikum bei der Bildzeitung haben ihn nur partiell verderben können. Genauso wie die Preise, die er zu früh bekommen hat: Doppelter Deutschsprachiger Meister (U20 & Team) und doppelter Berliner Meister im Poetry Slam. Stuttgarter Besen samt Publikumspreis sowie den Herborner Schlumpeweck. Er war für das Goethe-Institut auf vier Kontinenten und 2013 erschien sein Roman "Strawberry Fields Berlin" bei Rowohlt.

Julian Heun organisiert und moderiert monatlich mit Wolf Hogekamp den Bastard Slam in der Ritter Butzke. Außerdem ist er Teil der Lesebühne Spree vom Weizen. Zusammen mit Till Reiners moderiert er die monatliche Radiosendung Poetry Blue Moon auf Radio Fritz vom rbb. Im Oktober 2017 gewann er mit seinem Slam Team "Heun & Söhne" die deutschsprachige Meisterschaft im Poetry Slam.

 

 

http://www.eventim.de/julian-heun-authentisch-ist-das-neue-scheisse-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2173960%2410829467&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Poetry Slam | „Authentisch ist das neue Scheiße“

https://julianheun.com/

Nochtspeicher

 

Di
30.10.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Prosa & Poetry, Trick UND Treat – Hamburg ist Slamburg bietet unbe­grenzte Möglichkeiten für den unerschrockenen Dichter, nutzlose Trophäen für literarische Leistung, sowie gehobenes Entertainment für den geneigten Interessenten.

Schön dazu auch: Musik von DJ Blume.

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

 

Offener Poetry Slam

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Nochtspeicher

 

November
Di
27.11.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr, wer dieses Jahr noch nicht bei Slamburg war, bekommt eine allerletzte Chance: Auf Prosa & Poetry, Anmut & Schönheit, komprimierte Fünfminutendichtung & willkürliche Punktewertung. Geschmeidig groovt dazu: DJ Blume. 

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel 

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de 

Im Dezember macht Slamburg wie immer Weihnachtspause, im Januar 2019 geht es weiter!

 

 

Offener Poetry Slam

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

Nochtspeicher

http://www.slamburg.de

Dezember
Di
11.12.
Literatur

Kampf der Künste präs.: KINDLER & FLOEHR

>
Kampf der Künste präs.: KINDLER & FLOEHR

Johannes Floehr ist Krefelds wichtigster Kulturschaffender und einer der witzigsten und erfolgreichsten Poetry Slammer im deutschsprachigen Raum. Er ist seit Jahren jedes Mal bei den deutschsprachigen Meisterschaften vertreten, zudem ist er NRW-Trizemeister und ausgezeichnet mit Preisen für seine humorvoll-dadaistischen Kurzgeschichten. Apropos Dadaismus: Johannes Floehrs’ Buch heißt „Buch“, allein das ist schon ein Schmunzelfaktor, zusätzlich dazu enthält das Buch seine besten Geschichten und Einfälle. Unschlagbarer Unfug! Zu seinen größten Erfolgen zählen die Teilnahmen an unzähligen Meisterschaften sowie die Tatsache, dass er zu Schulzeiten Klassensprecher der 5b war. Die rheinische Post bezeichnet ihn in einem Portrait völlig zurecht als „Dompteur der deutschen Sprache“. Von der deutschsprachigen Slamszene wurde Johannes Floehr mit dem Preis für die beste Social-Media arbeitet ausgezeichnet. Zurecht, denn Johannes Floehr ist privat, virtuell und auch live unverschämt witzig.  

Jean-Philippe Kindler ist NRW-Landesmeister 2017 und schaffte es im vergangenen Oktober gleich bei seiner ersten Teilnahme ins Finale der deutschsprachigen Meisterschaften. Szeneintern bekam er die Auszeichnung des „Newcomer des Jahres“. Er verwebt Lyrik und Rap-Elemente zu einer rasenden Performanz, immerzu politisch kritisch und äußerst humorvoll. Letztens erst war er beim WDR zu Gast, im Zuge der Sendung „Satire Deluxe“ bezeichnete man ihn als „Slammer wie aus dem Bilderbuch“. Er moderiert und organisierte sämtliche Kulturveranstaltungen in Tübingen und ist bei regelmäßigen Besucher*innen der Poesieschlacht Düsseldorf wohlbekannt. Sein erstes Buch heißt „Ein Stück Quiche in Krefeld-Fischeln“ – eine Geschichte die erzählt werden muss, da auch dies etwas mit Johannes Floehr zu tun hat. Im vergangenen September feierte er mit seiner Soloshow „Bibis Beauty Politics: die Satireshow zur Bundestagswahl“ Premiere bei uns und da war der Laden ausverkauft. Es folgt nun ein komplett neues Programm zusammen mit Johannes Floehr. 

 

 

 

https://bit.ly/2L8YeJR

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Poetry Slam, Lesung & Humor

Nochtspeicher

Di
18.12.
Literatur

SEBASTIAN LEHMANN (D)

>
SEBASTIAN LEHMANN (D)

Lesung zum Buch: „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück - Telefonate mit den Eltern“

Meine Mutter ruft aus meiner Heimatstadt Freiburg an. „Was machst du gerade?“ „Hatten wir nicht verabredet, dass du diese Frage nicht mehr stellst?“, sage ich. „Das ist für uns beide zu deprimierend.“

„Nicht jeder kann perfekt sein“, sagt meine Mutter. „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück.“

Wie alle echten Berliner kommt Sebastian Lehmann eigentlich aus Süddeutschland. Deswegen telefoniert er sehr oft mit seinen Eltern in der badischen Provinz. Dabei unterhalten sie sich über seine brotlose Kunst als so genannter Schriftsteller, die Konsistenz von Gummibärchen, Tiefkühlpizza als Hauptmahlzeit und warum immer noch keine Enkelkinder auf dem Weg sind. Sebastian hat die Telefonate mitgeschrieben und liest sie jetzt auf der Bühne und im Radio vor. Seine Mutter ist stolz, sein Vater wollte sich nicht äußern und hat hoffentlich nicht das Testament geändert.

Sebastian Lehmanns Radiokolumne „Elternzeit“ läuft auf SWR3 und RBB Radioeins. Er ist Mitglied der Berliner Lesebühne Lesedüne, die auch als Bühne 36 im Fernsehen lief. Die besten Elterntelefonate sind im Buch „Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonate mit meinen Eltern“ (Goldmann-Verlag) versammelt. 2017 erschienen „Ich war jung und hatte das Geld – Meine liebsten Jugendkulturen“ und der Roman „Parallel leben.“

 

 

http://www.eventim.de/sebastian-lehmann-elternzeit-lesung-therapie-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2100245%2410857113&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

http://sebastianlehmann.net/

"Elternzeit - Lesung & Therapie"

Nochtspeicher

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Alle Events wöchentlich per Mail

So findet Ihr uns

Google Maps