September
Do
01.09.
Literatur

BUCHPREMIERE: Jasmin Ramadan "Hotel Jasmin"

BUCHPREMIERE: Jasmin Ramadan

Eigentlich will Roland mit seiner Mutter nichts mehr zu tun haben. Doch als die unscheinbare Grundschullehrerin Christiane Tarpenbek beschuldigt wird, eine somalische Schülerin beleidigt zu haben, interessiert sich ihr Sohn plötzlich wieder für sie. Mit scharfem Blick und zwanglosem Sound beschreibt die Autorin die Selbstfindung einer Mutter in einer zunehmend rassistischen Gesellschaft.  Christiane Tarpenbek führt ein zurückgezogenes Leben. Dessen einziger Inhalt: Zigaretten, Gewinnspiele und ihr Sohn Roland, Vater unbekannt. Nachdem Roland den Kontakt zu ihr abbrach, weil sie seinen Lebensstil nicht tolerierte, geriet Christianes Welt ziemlich aus dem Gleichgewicht. Doch so richtig über den Kopf wächst ihr alles erst, als die Medien auf sie losgehen, weil sie Wind bekommen haben von der Geschichte mit der Somalierin. Christiane beschließt abzuhauen und tritt eine Reise nach Kairo an, die sie gewonnen hat.

Dort angekommen, trifft sie auf einen alten Ägypter – der erste Mensch, der ihre Sehnsüchte und Ängste versteht. Einen langen Spaziergang später weiß Christiane endlich, was zu tun ist: Weg von allen Zwängen und raus in die Wüste!  Moderation: Sven AmtsbergEigentlich will Roland mit seiner Mutter nichts mehr zu tun haben. Doch als die unscheinbare Grundschullehrerin Christiane Tarpenbek beschuldigt wird, eine somalische Schülerin beleidigt zu haben, interessiert sich ihr Sohn plötzlich wieder für sie. Mit scharfem Blick und zwanglosem Sound beschreibt die Autorin die Selbstfindung einer Mutter in einer zunehmend rassistischen Gesellschaft.  Christiane Tarpenbek führt ein zurückgezogenes Leben. Dessen einziger Inhalt: Zigaretten, Gewinnspiele und ihr Sohn Roland, Vater unbekannt. Nachdem Roland den Kontakt zu ihr abbrach, weil sie seinen Lebensstil nicht tolerierte, geriet Christianes Welt ziemlich aus dem Gleichgewicht. Doch so richtig über den Kopf wächst ihr alles erst, als die Medien auf sie losgehen, weil sie Wind bekommen haben von der Geschichte mit der Somalierin. Christiane beschließt abzuhauen und tritt eine Reise nach Kairo an, die sie gewonnen hat. Dort angekommen, trifft sie auf einen alten Ägypter – der erste Mensch, der ihre Sehnsüchte und Ängste versteht. Einen langen Spaziergang später weiß Christiane endlich, was zu tun ist: Weg von allen Zwängen und raus in die Wüste! 

 

 

 

Moderation: Sven Amtsberg

 

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 8

 

Fr
02.09.
Konzert

BRUCK (D)

BRUCK (D)

„Mount Everest“ heißt der neue Song von Bruck, der im April auf den Markt kommt. Wie in allen seinen selbstkomponierten Songs beschreibt der 24-jährigen  Bruck aus Schwäbisch Gmünd, sein eigenes Leben mit allen Erfahrungen, seinen Höhen und Tiefen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Träumen.  

Seine Songs spiegeln zugleich die Karriere des Newcomers mit der rauchigen Stimme wieder. Zwar lernte  Bruck als Zehnjähriger Keyboard, doch richtig Feuer fing er für dieses Instrument nie, da seine Angst vor dem Lehrer so groß war, dass er nach einem halben Jahr bereits aufgab. Lieber saß er daheim vorm Computer und spielte, während er dabei immer dicker wurde.  Es dauerte bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr, bis die Musik richtig Einzug in sein Leben hielt. Auf einer gemeinsamen Autofahrt mit seiner Schwester sang  Bruck gutgelaunt die Songs aus dem Radio mit, als seine Schwester plötzlich zu ihm sagte: „Fabian, Du kannst ja wirklich singen!“ Sie schenkte ihm spontan vier Gesangsstunden. Das war die Initialzündung für den Teenager, der kontaktarm lebte, und nicht wusste, wo es in seinem Leben wirklich hingehen sollte.  

Plötzlich hatte  Bruck ein Ziel: Er wollte Musiker werden. Also lernte er im Eilverfahren auf Papas Gitarre, brachte sich selbst ein paar Akkorde bei und schloss sich als Sänger der Band Redleft an. 

Zugleich absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bei einem baden-württembergischen Plattenlabel und lernt dabei viel über das Musikgeschäft, ohne jemals sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.  Bruck fing klein an, überzeugte als Solokünstler auf kleineren Veranstaltung in seiner Umgebung sowie auf den Straßen der Stuttgarter Innenstadt. Per Zufall wurde er dabei von ProSieben für die Castingshow „Keep your Light Shining“ entdeckt, aus der er als Sieger mit 50.000 Euro hervorging und in deren Jury u.a. Songwriter Ed Sheeran und Sänger Andreas Bourani saßen. „Ich habe mich in Fabians Stimme verliebt, er hat eine ganz eigene“, lobte Bourani den jungen Sänger, der wie eine Mischung aus Brian Adams und Rod Stewart klingt.  

Nach seinem Sieg bekam  Bruck zwar diverse Angebote, doch es war nichts dabei, was sich für ihn gut und richtig anfühlte. Bruck konzentrierte sich anschließend lieber wieder auf sich selbst, baute auf kleine Labels und tourte als Solist durch kleine Clubs in Deutschland. Im Internet bot er ein eigenes Konzept an in Form von Wohnzimmer-Konzerten, für die er viel gebucht wurde.  Während er vor der Castingshow häufig Lieder coverte, schreibt er inzwischen seine Musik sowie die Texte weitestgehend selbst. Sie sind auf seinem ersten Album „Auf den Spuren meiner Träume“ zu hören, das im April 2015 erschienen ist.  

Der Erfolg gab ihm recht: Seine Singleauskopplung „Der Weg ist mein Leben“ hielt sich fünfzehn Wochen in den Charts. Seine Song „Phoenix“ präsentierte er letzten Sommer vor einem Millionen_Publikum im ZDF-Fernsehgarten.  Inzwischen hat sich Bruck beruflich sowie musikalisch nochmals verändert. Er arbeitet jetzt mit dem Produzenten Julian Feifel zusammen, ist bei der Plattenfirma Telmo unter Vertrag und hat für sein neues Album erstmals andere Musiker mit eingebunden. „Irgendwann hatte ich wieder Lust auf eine Band und da hat der Zufall Schicksal gespielt“, sagt Bruck. Eine bereits bestehende Band war auf den bärtigen Sänger mit der rauchigen Stimme aufmerksam geworden und kontaktierte ihn. „Ich kannte die Jungs zwar nicht, aber alles passte perfekt“. 

Das Ergebnis der Zufallsbekanntschaft wird dann ab Frühsommer auf dem neuen Album zu hören sein.

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/search/?keyword=bruck

 

http://www.bruck-musik.de/

Acoustic / Pop

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 13,90 inkl. Geb.

So
04.09.
Anderes

Faltenrock

Faltenrock

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.   Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

 

Tanzabend für Ü-60jährige

Beginn: 18:00 | Eintritt: AK € 6

http://www.60plusparty.de

Mo
05.09.
Konzert

MOON HOOCH (USA)

MOON HOOCH (USA)

Präsentiert von WESTZEIT und ByteFM.

Explosive American horn-and-percussion trio Moon Hooch - Mike Wilbur (horns), Wenzl McGowen (horns), and James Muschler (drums) - has taken their exhilarating blend of virtuosic jazz, groovy funk, and pulse-pounding electronic dance music from busking the New York City subway system to stages around the world.

Onstage, the band now plays through a "Reverse DJ" setup, in which the live sound from their horns runs through laptops to process recorded effects. In addition, they utilize Moog synthesizers, as well as an EWI (an electronic wind instrument that responds to breath in addition to touch) and other more traditional instruments like clarinets.  

Wilbur added vocals to his repertoire, and Muschler, meanwhile, immersed himself in tabla studies in India in order to expand his percussion skills.  On 'Red Sky,' their third and most adventurous album to date, the band uses everything they've learned from their whirlwind journey to push their sound to new heights, bringing together the raw, transcendent energy of their live performances and the sleek sophistication of their studio work into a singular, intoxicating brew.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/185383?camefrom=de_va_04448

Jazz Fusion

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.moonhooch.com/

Do
08.09.
Konzert

ANDERSON EAST (USA)

ANDERSON EAST (USA)

Im letzten Jahr gab ANDERSON EAST sein live Debüt in Deutschland und spielte im Rahmen des Spotify Trendsetter Clubs eine aufsehenerregende Show beim Reeperbahn Festival 2015. Nun kommt der Künstler im September für ein Konzerte nach Hamburg und bringt seinen vintage Sound zusammen mit seiner Band auf die Bühnen. In den USA hat sich der aus Athens, Alabama, stammende junge Musiker bereits mit seinem Brass-lastigen Rhythm & Blues einen Namen gemacht und beeindruckt eine stetig wachsende Fangemeinde. Zuletzt tourte ANDERSON EAST, der im Country- und Blues-Mekka Nashville beheimatet ist, für mehr als vierzig Konzerte durch Nordamerika und das wahlweise zusammen mit dem John Butler Trio, Sturgill Simpson oder Jason Isbell.

 

 

 

http://www.myticket.de/anderson-east-tickets-308.html#tour409

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

 

Rhythm & Blues

http://www.andersoneast.com/

Fr
09.09.
Konzert

JÚNÍUS MEYVANT (ISL)

JÚNÍUS MEYVANT (ISL)

Aus Island zu kommen, gilt ja oft schon als exotisch, gerade für Musiker. Schließlich scheint ja mindestens die Hälfte aller rund 330.000 Bewohner Mitglied in mindestens einer Band zu sein. Was ist dann erst Unnar Gísli Sigurmundsson, der von den Vestmannaeyjar stammt, einer auf Deutsch Westmännerinsel genannten Gruppe vulkanischen Ursprungs südlich von Island, und wirklich weit ab vom Schuss? Und was passiert, wenn man als etwas exzentrischer junger Mann dort aufwächst und sich ausschließlich für Malen und Skateboarden interessiert? Wenn man halbherzig ein Instrument erlernen will, aber durch sein unabhängiges und ziemlich wildes Verhalten an Grenzen stößt und aus der Musikschule geworfen wird? In so einem Fall richtet es oft der Zufall: Anfang 20 fand Unnar in seinem Elternhaus eine ramponierte Gitarre, klimperte darauf herum und entdeckte sein Talent für Melodien und Songwriting. Weil es keine geeignete Band gab, in die er sein neu erwachtes kreatives Potenzial pumpen konnte, erfand er sein Alter Ego Júníus Meyvant und macht seither Musik, die so weit von Island entfernt ist wie der Mond, aber mindestens genauso heiß wie die Lava unter seinen Füßen.

Júníus Meyvant ist purer Soul mit einem etwas folkigen Anstrich, den man mit einem alkoholischen Mischgetränk zu einem Sonnenuntergang an einem karibischen Strand hören sollte – oder, wenn man sich doch gerade im winterlichen Island befindet, mit einem heißen Kakao unter einem warmen Deckchen zusammen mit dem liebsten Menschen. Júníus Meyvant verbindet all das, was Musik zu einem Wohlfühlort macht, mit der Coolness eines Autodidakten, der immer wieder unerschrocken Neues entdeckt, weil ihm zum Glück niemand gezeigt hat, wie es angeblich richtig geht. Seine EP aus dem vergangenen Jahr wurde skandinavienweit hoch gelobt. Anfang Juli erscheint seine Debütplatte „Floating Harmonies“, die Vorabsingle „Neon Experience“ sorgt schon jetzt für warme Herzen. Am 9. September kommt Júníus Meyvant erstmals nach Hamburg und stellt seine Songs im Nochtspeicher vor.

  

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=6594

 

Singer/Songwriter | Support: LAISH

http://juniusmeyvant.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17

Sa
10.09.
Anderes

DOCKSIDE SWING

DOCKSIDE SWING

Heute zu Gast aus Berlin: Swingin‘ Swanee!

Ihre Musik nimmt uns mit auf eine Reise in die alte Tagen der Swingmusik von New Orleans bis Harlem, wo die Nächte zum Tag gemacht wurden und der Jazz aus allen Mauerritzen klang. Swanees Musik erzählt Geschichten von wilder Lebensfreude und bittersüßem Blues – sie erzeugt Gänsehaut und ist garantiert tanzbar! 

Alle Neulinge und Neugierigen können den Swingtanzcrashkurs um 21:00 Uhr zum Reinschnuppern nutzen – präsentiert von der Swingwerkstatt Hamburg.

Foto: Stefan Malzkorn  

 

 

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 7

 

Swing

 

http://www.swingwerkstatt.de

So
11.09.
Konzert

ELIF (D)

ELIF (D)

Elif – Dieser Name stammt aus dem Türkischen und hat so viele Bedeutungen, dass man ein kleines Buch damit füllen könnte: reif, schön, gebildet, die Erste, gradlinig, groß, schlank… Wenn man die 23jährige Musikerin Elif betrachtet, gibt es keinen Namen, der besser zu ihrer Erscheinung und zu ihrer Musik passt, als dieser. Lange hat man von der jungen Berlinerin nichts gehört, doch nun ist sie endlich zurück und wird auf einer kleinen Akustik-Duo-Tour neben ihren bekannten Songs im Akustik-Gewand auch ein paar der neuen Songs ihres kommenden Albums vorstellen.

 

Pop | AUF HALBER STRECKE - AKUSTIK TOUR 2016

http://www.elif-musik.de/

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:00 Uhr | ***AUSVERKAUFT***

Do
15.09.
Literatur

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 1. Abend

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 1. Abend

Auch in diesem Jahr hat der Buchmarkt wieder zahlreiche Debütanten hervorgebracht. Der Vorauswahljury lagen an die 50 Roman-Erstlinge von Autorinnen und Autoren vor, aus denen sie acht ausgewählt hat, die sich um den begehrten Klaus-Michael Kühne-Preis bewerben, der mit 10.000 Euro prämiert ist.

Am 23. September wird dann der Sieger aus der Hand des Stifters Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne den Preis überreicht bekommen. Auf dem 1. Debütantensalon stellen sich Rasha Khayat und Roland Schimmelpfennig dem Hamburger Publikum vor. Rasha Khayat, geboren 1978 in Dortmund, wuchs in Jeddah, Saudi-Arabien, auf. Als sie elf war, siedelte ihre Familie nach Deutschland zurück. Seit 2005 lebt sie in Hamburg und arbeitet als freie Autorin, Übersetzerin und Lektorin. Roland Schimmelpfennig, Jahrgang 1967, ist der meistgespielte Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Weltweit werden seine Theaterstücke in über 40 Ländern mit großem Erfolg gespielt. 

Moderation: Maike Schiller, Hamburger Abendblatt

Rasha Khayat: „Weil wir längst woanders sind“. DuMont

Roland Schimmelpfennig: „An einem klaren, eiskaltenJanuarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“. S. Fischer

 

 

http://www.harbourfront-hamburg.com/

Rasha Khayat & Roland Schimmelpfennig

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

Fr
16.09.
Konzert

JOSH KELLEY (USA)

JOSH KELLEY (USA)

Erstmals seit seinen Support-Shows für Seal im Jahr 2007 wird der amerikanische Singer/Songwriter Josh Kelley wieder für drei Headline-Konzerte nach Deutschland kommen, um sein am 22. April 2016 erschienenes Album „New Lane Road“ (Concord Music/Universal) live vorzustellen.  

Josh Kelley wächst als Sohn eines Kardiologen in Augusta/Georgia auf. Sein Interesse an Kunst und Musik wird von den Eltern gefördert, von seiner Mutter erbt er die Vorliebe für R&B und Soul, von seinem Vater die Affinität zu altem Country und den Hang zum Classic Rock von seinem jüngeren Bruder Charles (später bekannt als Mitglied der Country-Superstars Lady Antebellum). Mit diesem gründet er als Teenager seine erste Band Inside Blue und veröffentlicht eine erste EP mit fünf Tracks, was zu einem Treffen mit der 2006 verstorbenen Soul-Ikone James Brown führt, der sie unter Vertrag nehmen möchte. Kelley aber besucht nach der High School zuerst die Universität von Mississippi, wo er Kunst studiert. Während dieser Zeit erscheint 2001 sein erstes Indie-Album „Changing Faces“, nach dessen Erfolg er einen Plattenvertrag mit Hollywood Records unterschreibt. Sein dortiges Debüt „For The Ride Home“ enthält 2003 mit „Amazing“ einen ersten Top 5-Hit, der Nachfolger „Almost Honest“ (2005) eine weitere Top 10-Single mit „Only You“. Beim Dreh des Videos lernt er die Schauspielerin Katherine Heigl (‚Grey’s Anatomy‘) kennen, 2007 heiraten die beiden. 

Trotz des frühen musikalischen Erfolgs bleibt er sich treu und veröffentlicht zwischen 2006 und 2008 vier Independent-Alben: „Just Say The Word“, „Special Company“,  „Backwoods“ (digital) und die limitierte Edition „To Remember“. Er ist ein gern gesehener Gast in US-Sendungen wie ‚Ellen‘, ‚Good Morning America‘, ‚The Tonight Show with Jay Leno‘, ‚Regis & Kelly‘ und ‚Last Call with Carson Daly‘, während seine Songs in Episoden bekannter TV-Serien wie ‚Smallville‘, ‚Scrubs‘, ‚Brothers and Sisters‘, ‚The Hills‘ und ‚Mike & Molly‘ als Soundtrack fungieren. 2011 folgt dann das erste Country-Album „Georgia Clay“, dessen Titelsong als Single die Top 20 der Country-Charts erreicht. Er geht auf Tour mit so unterschiedlichen Künstlern wie Rod Stewart, Third Eye Blind, Toby Lightman, Counting Crows und Ryan Cabrera. Bis dato hat Kelley 8 Millionen Streams auf Spotify, 10 Millionen Youtube-Views, 85.000 Follower auf Facebook, 38.000 bei Twitter und 39.000 bei Instagram generiert. 

„Es dauert sehr lange, bis ich wirklich zu würdigen wusste, wie viel Glück ich im Leben bisher hatte”, bilanziert der Musiker vor der Veröffentlichung seines aktuellen Albums „New Lane Road“, dem ersten seit fünf Jahren. „Ich war sehr, sehr grün hinter den Ohren beim Einstieg in das Business, und ich hatte Angst vor Erfolg. Also habe ich mich eine Weile in den Hollywood Hills verkrochen, eine Menge Gras geraucht, Musik gemacht und wenig getourt. Ich wünschte, ich hätte das Ganze anders angepackt, aber so ist das Leben und ich weiß es jetzt besser.“ 

Kelleys wiedergefundener Enthusiasmus zieht sich wie ein roter Faden durch das neue Album „New Lane Road”, auf dem er sich endlich einen langgehegten Traum erfüllt hat, indem er für das komplette Artwork im wahren Wortsinne verantwortlich zeichnet.

 

 

http://www.myticket.de/josh-kelley-tickets-4236.html

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb. 

 

Singer/Songwriter | Support: PATRICK DAVIS

 

 

http://www.joshkelley.com/

Sa
17.09.
Literatur

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 2. Abend

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 2. Abend

Auch in diesem Jahr hat der Buchmarkt wieder zahlreiche Debütanten hervorgebracht. Der Vorauswahljury lagen an die 50 Roman-Erstlinge von Autorinnen und Autoren vor, aus denen sie ausgewählt hat, die sich um den begehrten Klaus-Michael Kühne-Preis bewerben, der mit 10.000 Euro prämiert ist. Am 23. September wird dann der Sieger aus der Hand des Stifters Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne den Preis überreicht bekommen.

Auf dem 2. Debütantensalon stellen sich Emanuel Bergmann und Shida Bazyar dem Hamburger Publikum vor. Emanuel Bergmann, geboren 1972 in Saarbrücken, ging nach dem Abitur nach Los Angeles, um dort Film und Journalismus zu studieren. Shida Bazyar, geboren 1988 in Hermeskeil, studierte Literarisches Schreiben. Neben Veröffentlichungen von Kurzgeschichten war sie Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses 2012 und Studienstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung. 

Moderation: Hans-Juergen Fink Emanuel Bergmann: „Der Trick“. Diogenes

Shida Bazyar: „Nachts ist es leise in Teheran“. Kiepenheuer & Witsch

 

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

 

 

Emanuel Bergmann & Shida Bazyar

http://www.harbourfront-hamburg.com/

 

Mo
19.09.
Literatur

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 3. Abend

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 3. Abend

Auch in diesem Jahr hat der Buchmarkt wieder zahlreiche Debütanten hervorgebracht. Der Vorauswahljury lagen an die 50 Roman-Erstlinge von Autorinnen und Autoren vor, aus denen sie acht ausgewählt hat, die sich um den begehrten Klaus-Michael Kühne-Preis bewerben, der mit 10.000 Euro prämiert ist. Am 23. September wird dann der Sieger aus der Hand des Stifters Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne den Preis überreicht bekommen.

Auf dem 3. Debütantensalon stellen sich Frédéric Zwicker und Dmitrij Kapitelman dem Hamburger Publikum vor. Frédéric Zwicker wurde 1983 in Lausanne geboren. Während seines Studiums trat er regelmäßig bei Poetry Slams auf. Dmitrij Kapitelman, 1986 in Kiew geboren, kam im Alter von acht Jahren als „Kontingent-flüchtling“ mit seiner Familie nach Deutschland. Derzeit arbeitet als freier Journalist in Berlin und veröffentlicht Musik unter dem Künstlernamen „Dheema“.

Moderation: Stephan Lohr

Frédéric Zwicker: „Hier können Sie im Kreis gehen“. Nagel & Kimche

Dmitrij Kapitelman: „Das Lächeln meines un¬sichtbaren Vaters“. Hanser Berlin

 

 

http://www.harbourfront-hamburg.com/

Frédéric Zwicker & Dmitrij Kapitelman

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

Mo
19.09.
Literatur

Harbour Front Literaturfestival: David F. Ross

Harbour Front Literaturfestival: David F. Ross

Der 1964 in Glasgow geborene David F. Ross debütiert mit seinem Roman „Schottendisco“ in Deutschland und feiert seine Premiere in Hamburg. In dem Buch erzählt Ross die Geschichte von zwei Jungs in der schottischen Provinz in den Achtzigern. Kein Plan, keine Perspektive. Was machen? Wie wäre es mit einer mobilen Disco? Gute Popmusik, die gibt es. Und die beiden kennen sich aus. Also wird eine kleine Anlage geliehen, und bald gibt es die ersten Geburtstagspartys. Und das erste Geld. Dumm nur, dass die beiden eines nicht wissen: Die Gegend wird von einem Partyveranstalter kontrolliert, der keinen Spaß kennt, wenn ihm jemand die Aufträge streitig macht.

Die weithin beliebte Northern-Soul-Pop-Punk-Combo. „Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen“ wird an diesem Abend eigens in Triobesetzung unter dem Namen „Die Drei Gewöhnlichen“ auftreten und einige Gassenhauer aus ihrem Repertoire darbieten. 

Moderation: Markus Naegele

Deutscher Text: Nagel Musik: Die Drei Gewöhnlichen „Schottendisco“. Heyne Hardcore

Übersetzung: Kristian Lutze

 

http://www.harbourfront-hamburg.com/

Ein Schotte und „Die drei Gewöhnlichen“

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 15

Di
20.09.
Literatur

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 4. Abend

Harbour Front Literaturfestival: Debütantensalon, 4. Abend

Auch in diesem Jahr hat der Buchmarkt wieder zahlreiche Debütanten hervorgebracht. Der Vorauswahljury lagen an die 50 Roman-Erstlinge von Autorinnen und Autoren vor, aus denen sie acht ausgewählt hat, die sich um den begehrten Klaus-Michael Kühne-Preis bewerben, der mit 10.000 Euro prämiert ist. Am 23. September wird dann der Sieger aus der Hand des Stifters Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne den Preis überreicht bekommen.

Auf dem 4. Debütantensalon stellen sich Katharina Winkler und Johannes Ehrmann dem Hamburger Publikum vor. Katharina Winkler, geboren 1979 in Wien, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Die Autorin lebt in Berlin. Ihr Debütroman „Blauschmuck“ beruht zur Gänze auf wahren Begebenheiten. Johannes Ehrmann, Jahrgang 1983, schreibt als freier Journalist und Autor in Berlin unter anderem für den Tagesspiegel. Mit seinem dort erschienenen Text „Wilder, weiter, Wedding“ gewann er 2014 den Theodor-Wolff-Preis.

Moderation: Friederike Moldenhauer

Kathrina Winkler: „Blauschmuck“. Suhrkamp

Johannes Ehrmann: „Großer Bruder Zorn“. Eichborn

 

 

http://www.harbourfront-hamburg.com/

Katharina Winkler & Johannes Ehrmann

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

Mi
21.09.
Literatur

Books de HOODE - Simone Buchholz

Books de HOODE - Simone Buchholz

Aktuelles Buch: Michael Köhlmeier – Das Mädchen mit dem Fingerhut

Lieblingsbuch Daniel: Clarice Linspector – Der große Augenblick

LieblingsbuchTobi: John Steinbeck – Früchte des Zorns

Drink: Planter's Punch

 

Eine schnelle, unterhaltsame Infusion aus stimulierender Literatur und sedierenden Drinks. Die Hamburger Autoren und Kulturmacher Daniel Vollstedt und Tobias Soffner stellen jeden dritten Mittwoch im Monat in der Nochtwache aktuelle Werke sowie Lieblingsbücher vor und plaudern mit einem prominenten Gast über dessen Werk. Ein Abend für alle, die in einer Stunde vier Bücher kennenlernen möchten, ohne jede einzelne Seite anzufassen.  

Die Buchhandlung im Schanzenviertel verkauft für Kurzentschlossene aktuelle Werke vor Ort.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Simone_Buchholz

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt frei!

Do
22.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

Fr
23.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

Sa
24.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

So
25.09.
Konzert

ROME (LUX)

ROME (LUX)

Die Band ROME startet mit seiner HyperionMachineTour Ende September bis Anfang Oktober erneut eine Deutschland-Tournee. Die Luxemburger Musiker rund um den Frontman Jérôme Reuter treten in sieben deutschen Städten auf, darunter auch am 25. September im Nochtspeicher in Hamburg. 

Nach Bekanntgabe des Veröffentlichungstermins der mittlerweile elften CD der Band hat der Gründer des Folk Noir-Projekts Rome,  Jérôme Reuter, jetzt sieben Termine im Herbst bestätigt, auf denen er zusammen mit seiner Band das am 12. August 2016 erscheinende neue Album „The Hyperion Machine“ (Trisol/Soulfood) live vorstellen wird. 

Mit seiner prägnanten und tiefen Stimme singt der Luxemburger Grenzgänger dreisprachig auf Deutsch, Englisch und Französisch. In seiner Musik vereint er amerikanische Folklore mit Chanson und der getriebenen Tristesse des englischen Post Punk. Das aktuelle elfte Album „The Hyperion Machine“ besticht durch eine Mischung aus treibenden, tanzbaren Post-Punk-Elementen und tiefgängigen Folk-Hymnen. Fans des ‚Chanson Noir‘ können sich davon am 25. September in Hamburg einen Eindruck verschaffen!

 

http://www.myticket.de/rome-tickets-4335.html

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

Post Punk, American Folk, Chanson

http://www.rome.lu/

Mo
26.09.
Konzert

LUCY ROSE (UK)

LUCY ROSE (UK)

Als die aus Warwickshire in UK stammende Singer/Songwriterin Lucy Rose mit City & Colour um  die Welt tourt, probiert sie es zum ersten Mal aus. Ohne Band und ohne elektrische Verstärkung, nur Gitarre, Gesang und ihre Songs. Ein Geschenk für alle Fans, so entfaltet sich ihr Songwriting im reduzierten Gewand und schafft eine bezaubernde Nähe und Atmosphäre. Im September wird Lucy Rose im Rahmen ihrer Solo Tour 2016 auch drei Konzerte in Deutschland geben und Songs ihres aktuellen Albums  ›Work It Out‹ und ihrem Debüt ›Like I Used To‹ solo und akustisch präsentieren.  

Mit einer Handvoll Singles etabliert sich Lucy Rose in ihrer Heimat als einer der vielversprechendsten Künstlerinnen ihres Genres. Bis zum Abschluss eines Plattenvertrags bei Columbia Records ist die junge Britin allerdings auf sich allein gestellt. Mit ihren ergreifenden Songs und ihrer zerbrechlichen Porzellanstimme erlangt sie Anfang 2012 eine beeindruckende Zahl an YouTube-Hits, Radioplays und Zuschauern bei  ihren Shows. Lucy Rose ist an den Aufnahmen der Bombay Bicycle Club-Alben ›Flaws‹ und  ›A Different Kind Of Fix‹ beteiligt und begleitet die Londoner Band mehrfach als Sängerin auf Tour. Im September 2014 erscheint  schließlich ihr Debütalbum ›Like I Used To‹, das sich auf Anhieb auf Platz 13 der britischen Charts platziert. 

Drei Jahre später veröffentlicht die 25-jährige mit  ›Work It Out‹ ihr mit Hochspannung  erwartetes Follow-Up-Album. Die Songs entstehen unter der Obhut von Rich Cooper, in dessen  Vita sich u.a. Produktionsarbeiten mit Banks, Mystery Jets und Josef Salvat finden. Während sie auf dem Erstling noch mit behutsamen Akustikgitarren-Klängen und reduzierten Arrangements  zu bezaubern weiß, legt Lucy Rose auf ›Work It Out‹  in den Londoner Snap Studios ihre  künstlerische Schüchternheit ab und fährt produktionstechnisch groß auf – ohne allerdings  ihre musikalischen Wurzeln aus den Augen zu verlieren.

 

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4646&event=16855

Singer/Songwriter

http://www.lucyrosemusic.com/

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 17,95 inkl. Geb.

Di
27.09.
Literatur

Hamburg ist Slamburg

Hamburg ist Slamburg

Leidenschaftlich, haarsträubend und hanebüchen: So ist Literatur selten, immer aber bei Hamburg ist Slamburg: Unmittelbares Literaturerleben in lässigem Ambiente, symbiotisches Miteinander von Schriftsteller und Publikums­jury, dazu gute Grooves von DJ Blume! 

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel  Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

Offener Poetry Slam

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

http://www.slamburg.de

Mi
28.09.
Literatur

Buchpräsentation: Jens Lubbadeh "Unsterblich"

Buchpräsentation: Jens Lubbadeh

Ein packender Cyberthriller im Deutschland der nahen Zukunft!

2044: John F. Kennedy ist Präsident der USA, Michael Jackson beherrscht die Charts und Marlene Dietrich wird weltweit als Star gefeiert. Mit Hilfe von Virtual-Reality-Implantaten können in Jens Lubbadehs Thriller-Debüt »Unsterblich« Menschen als perfekte Kopien für immer weiterleben und Verstorbene virtuell wiederbelebt werden. Bis eines Tages das Unmögliche geschieht: der digitale Klon von Marlene Dietrich verschwindet spurlos. Für den Versicherungsagenten Benjamin Kari beginnt damit ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem alles, was er für real gehalten hat, infrage gestellt wird.

Jens Lubbadeh lässt in »Unsterblich« den Traum der Menschheit vom ewigen Leben Wirklichkeit werden und entwirft das beunruhigende Bild einer Gesellschaft, die ihr Verhältnis zu Leben und Tod neu definieren muss. 

Jens Lubbadeh ist freier Journalist und hat bereits für Technology Review, Greenpeace Magazin, Spiegel Online und viele weitere Print- und Digitalmedien geschrieben. Für seine Arbeit wurde er mit dem Herbert Quandt Medienpreis ausgezeichnet. »Unsterblich« ist sein erster Roman. Jens Lubbadeh lebt in Hamburg.

 

 

 

http://www.randomhouse.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 8

Do
29.09.
Konzert

THE ANIMEN (CH)

THE ANIMEN (CH)

«Are We There Yet?», quengeln THE ANIMEN ungeduldig von der Rückbank. «Noch nicht da, wo ihr hingehört. Gleich», beruhigen wir, «wir sind auf dem besten Weg.» Das brilliante Debüt «Hi!» überraschte als Import viele und heimste große Anerkennung ein. Das ist zwei Jahre her. Jetzt sind THE ANIMEN zurück: Weit entfernt von hippen Styles und Trends, packen sie kratzigen Soul, 60's Pop-Appeal und Rock in groovige Vintage-Sounds. Gäbe es noch die Kunst des Mixtapes, hätten zahlreiche Romeos ihren Julias diese Songs auf Chrom-Tapes kopiert und die Welt wäre eine bessere.

Die Band aus Carouge – einem Vorort von Genf – bringt schon mit dem Artwork deutlich zum Ausdruck, dass es um die «inneren Werte» geht. Erst das Aufklappen zeigt Farbe… und gleichzeitig die Band auf einer Veranda im Süden der USA. In Nashville wurde mit Hilfe von Andrija Tokic nicht nur das Foto, sondern das ganze Album aufgenommen. Er produzierte u.a. auch ALABAMA SHAKES oder BENJAMIN BOOKER, womit man sich auch musikalisch allmählich der Welt von THE ANIMEN nähert.

Um sie einzuordnen, wurden schon beim Debüt zahlreiche dieser Band-Vergleiche aus dem Journalisten-Hut gezaubert. Die Retro-Schublade wurde weit geöffnet und wahlweise mit Soul, 60's Rock, Garage-Rock oder kratzigem Country-Vibes beschriftet. Seit aber Retro der heiße Scheiß ist und es allen Ortens mit Vollgas zurück in die Zukunft geht, ist dies nicht immer ein Zeichen für Originalität. Doch THE ANIMEN entkommen dem Vorwurf mit Leichtigkeit. Sie verstehen es, grandiose Songs zu schreiben, ihre Hörer zu umgarnen und einen Ohrwurm nach dem nächsten unterzujubeln. Stets schnoddrig hingeworfen, voller Brüche und offener Wunden. Windschiefes Hit-Potential galore mit diesem gewissen Außenseiter-Charme. Bei all dem glimmenden Pop-Appeal bleibt aber stets auch die schwarz-weiß Ästhetik und ein Hang zum Understatement: Bandname aufs Cover. Albumtitel. That's it!

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/the-animen-tickets/185393

 

60's Rock/Soul

http://www.theanimen.com

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Fr
30.09.
Konzert

JOHN MONDAY (D)

JOHN MONDAY (D)

Wenn JOHN MONDAY die Bühne betreten, gibt es kein Zurück mehr. Los lassen - für eine Nacht alles vergessen. Musik voller Lebenslust und energetischem Schwung. „New Age Rock’n’Roll“ bezeichnen sie diesen Ausnahmezustand, der für eine neue Generation von Musikern mit unbewussten Wurzeln in der Rock’n’Roll Tradition steht.  

Est. 2013 heißt bei dieser Band nicht neumoderne Einfallslosigkeit, sondern klassisch zeitlos. Gäbe es einen kleinen musikalischen Bruder von Quentin Tarantino, dann wäre es der 25-Jährige John Monday.  

Sie präsentieren sich in 70er Jahre Klamotte mit 4-Stimmigem Gesang: Angeführt von Nikita Grabin an der Gibson und Adrian Boog am Sandberg, im ständigen Zweiklang sich ihrer ergänzenden Stimmen, in Harmonien und Texten - voller Attitüde und unwiderstehlicher Authentizität.  Ein Farbkasten, der nur durch die einzelnen Stileinflüsse von Ole Müller an der Fender und Dominic Harrison an seinem Gretsch/Ludwig sein volles Spektrum zum Vorschein bringt.

Am 16. September 2016 erscheint nun die 2. EP "Six Drugs & Rock'n'Roll" auf der die 4 vogelfreien Hamburger mehr denn je ihre Liebe zum 70er Jahre Rock'n'Roll mit äußerster Hingabe, Leidenschaft und Können zelebrieren! Die Live Shows von John Monday sind jedesmal eine Explosion von Dynamik, Riffgewitter, einem rollenden Bass und stets galoppierenden Drums! Um es kurz zu fassen: New Age Rock'n'Roll!

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/190813?camefrom=de_va_04448

http://www.johnmondayband.com

New Age Rock'n'Roll | EP Release Show "Six Drugs & Rock'n'Roll"

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10

Oktober
Sa
01.10.
Konzert

HEIN COOPER (AUS)

HEIN COOPER (AUS)

präsentiert von Vevo, kulturnews, SZENE Hamburg und The Pick

Zur Musik kam der Sohn eines Australiers und einer Niederländerin (deshalb heißt er auch Hein) durch pubertären Wetteifer. „Als ich 14 war, fing mein bester Kumpel an Gitarre zu spielen“, erinnert er sich, während Sydneys Vororte am Autofenster vorbei ziehen. „Da wir beide ständig versuchten uns gegenseitig zu übertrumpfen, kaufte ich mir auch eine und lernte die gleichen Songs wie er. Mein Kumpel hörte bald wieder auf zu spielen, aber ich war ab da besessen von Musik“.

Schnell fing Cooper an eigene Songs zu schreiben. Er zog ins dreieinhalb Stunden entfernte Sydney und begann – um Geld zu verdienen – Cover-Gigs zu spielen. Fünf Abende die Woche, drei Stunden pro Abend. Bei einer Support-Show der kanadischen Band Half Moon Run im Jahr 2013 wurde er schließlich von deren Manager entdeckt – und prompt nach Montreal eingeladen, um dort weiter an Songs zu feilen. 

In Montreal, im Aufnahmestudio seiner Plattenfirma Indica Records, entstand nun auch „The Art Of Escape“. Beeinflusst von Künstlern wie Angus & Julia Stone, Radiohead, Ben Howard, Bon Iver und Beck nahm Cooper gemeinsam mit Produzent Marcus Paquin (Arcade Fire, The National) zehn Songs auf, die sich zwischen Indie und Pop bewegen, dabei aber beeindruckend abwechslungsreich sind. Reduzierte Akustikballaden wie der Titelsong des Albums stehen in Kontrast zu gutgelaunten Upbeat-Nummern wie „Rusty“ oder „Overflow“, das mit einem tanzbarem Beat, glasklarem Falsett-Gesang und allerhand verspielten Sounds überrascht.

 

http://www.eventim.de/hein-cooper-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1645013%247891687&jumpIn=yTix&kuid=521625&from=erdetaila

 

http://www.heincooper.com

 

 

Indiepop | Support: FOREIGN DIPLOMATS

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15

So
02.10.
Anderes

Faltenrock

Faltenrock

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.   Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

 

 

 

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

http://www.60plusparty.de

Tanzabend für Ü-60jährige

Di
04.10.
Konzert

FRANKIE BALLARD (USA)

FRANKIE BALLARD (USA)

Mit 400 Shows alleine in Nordamerika in den letzten zwei Jahren auf dem Tacho nimmt Nashville Country Rocker Frankie Ballard den Fuß nicht vom Gaspedal und kündigt mit „El Rio“ Album Nummer drei für den 10. Juni 2016 und seinen nächsten Trip nach Europa an. Während die erste Single-Auskopplung „It All Started With a Beer“ die Billboard's Country Airplay Chart immer weiter nach oben klettert, legt Ballard passend zum Tempo die groovende Southern Rock Single „El Camino“ und den vom Country-Dream Team Chris Stapleton, Kip Moore und Jaren Johnston geschriebenen Stadion Rocker "Cigarette“ nach. Im März 2016 gab der 34jährige Musiker aus Nashville sein erfolgreiches und hochenergetisches Livedebüt in Deutschland, im Oktober 2016 kommt Frankie Ballard für zwei Konzerte zurück.

In der Country-Musik-Szene hat Frankie Ballard bereits einen gehörigen Fußabdruck hinterlassen. Drei aufeinanderfolgende Nummer 1 Singles in den Billboard Country Airplay Charts aus seinem aktuellen Album "Sunshine & Whiskey" mit Gold-Veredelungen der Songs “Sunshine & Whiskey” und “Helluva Life” skizzieren den rasanten Aufstieg eines neuen Stars aus der Country-Schmiede Nashville. Frankie Ballard lässt modernen und retrospektiven Country Rock mit Blues und Pop zu einem eigenen frischen Stil verschmelzen und präsentiert sich als begnadeter Songschreiber und Geschichtenerzähler.

Für „El Rio“ haben Ballard und seine Band das Country Mekka Nashville verlassen und in El Paso in US-Bundestaat Texas aufgenommen. „Ich habe eine Menge Songs in Nashville und an anderen Orten aufgenommen“, so Frankie Ballard gegenüber dem US-Country Magazin The Boot, „aber ich wollte unbedingt raus aus Nashville mit all den Ablenkungen, um mich voll auf das Album konzentrieren zu können und die Musik noch besser zu machen.“ Für „El Rio“ arbeitete Ballard wie schon bei seinem Vorgänger Album „Sunshine & Whiskey“ mit Produzent Marshall Altman. Und obwohl sie hart gearbeitet haben, fühlte sich die Zeit außerhalb von Nashville wie Erholung an. Das wird im Oktober in Deutschland sicher anders sein, wenn Frankie Ballard mit seiner großartigen Band den deutschen Fans wieder „one helluva show“ bieten wird. Garantiert!

 

http://www.myticket.de/frankie-ballard-tickets-4161.html

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 19

Country, Southern Rock

http://www.frankieballard.com

Do
06.10.
Konzert

CARROUSEL (CH)

CARROUSEL (CH)

Was passiert, wenn eine Sängerin und Multiinstrumentalistin aus der Heimat des Savoir Vivre mit einem männlichen Ebenbild aus dem "glücklichsten Land der Welt" (World Happiness Report 2015) zusammenkommt? Da sollte doch eine ganz schön große Portion Endorphine auf die Hörer ausgeschüttet werden, oder? Bei Sophie Burande und Léonard Gogniat ist das in der Tat der Fall. Das Duo, das vom Schweizer Jura aus kräftig die Neochanson-Szene aufmischt, hat sein neues, drittes Werk deshalb auch ganz selbstbewusst L'Euphorie genannt. 

Lauscht man den griechischen Wortwurzeln nach, dann gelangt man allerdings nicht nur zur "Hochstimmung". Wörtlich übersetzt heißt "euphoria" nämlich "Fruchtbarkeit" oder "Produktivität". Und die trifft auf diese beiden zu, seit sie sich ganz zufällig getroffen haben. Hinter Carrousel versteckt sich ja nicht nur eine Musikhistorie, sondern zugleich eine schöne Liebesgeschichte. Die beginnt in einem Café in Südfrankreich: Gogniat sitzt dort mit seinem Akkordeon und ein paar Freunden, als von irgendwo her plötzlich ein anderer Tastenwirbel auf sein Ohr trifft. Dem folgt er, und er sieht auf einer gegenüberliegenden Terrasse die bildhübsche Burande mit ihrem Instrument. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Oder sollte man sagen: auf den ersten Klang?  

Schnell stellen sie fest, wie wunderbar ihrer beider musikalischen Vorlieben sich zu großartigen Songs zusammenfügen lassen. Diese Erkenntnis resultiert bereits 2010 im Album Tandem, gefolgt von En Équilibre (2012) - beide Scheiben reihen sich mit spielfreudiger Originalität in jene Neo Chanson-Bewegung, die seit einigen Jahren en vogue ist. Die mit Zaz, Brigitte, Fredda und Coralie Clément einen leichtfüßigen Retro-Touch besitzt und oft von frecher Weiblichkeit getragen wird. Nur, dass die Klänge von Carrousel eben nicht auf dem Montmartre oder an der Côte d'Azur fabriziert werden. Nein, diese reizende Frankophonie kommt mitten aus dem helvetischen Jura.  Nach großem Popularitätsschub sowohl in der welschen wie auch deutschen Schweiz, Auftritten beim Paléo, am Montreux Jazz Festival und über 450 weiteren Daten, nimmt Carrousel nach kurzem Stopp nun erneut Fahrt auf. Das dritte Werk entsteht unter kreativer Betreuung von Jean-Louis Piérot, der in Frankreich für die ganz Großen wie Bashung oder Étienne Daho am Mischpult wirkte. Der schöpferische Prozess formt sich dabei über mehrere Etappen heraus: In der Provence, in Amsterdam und der Auvergne, Burandes ursprünglicher Heimat, kristallisieren sich Texte und Musik heraus, die dann schließlich im chansonesken Epizentrum Paris eingespielt werden. Dafür stehen den beiden feine Handwerker aus der Szene der Hauptstadt zur Verfügung, die Piérot mit Bedacht zusammenstellt, genau wie er die famosen Arrangements ersinnt, die sich noch ausgearbeiteter zeigen als auf den beiden Erstwerken. "Wir wollten nochmal quasi bei Null anfangen, um unsere Frische zu bewahren", sagt Sophie.    Diese Frische, man fühlt sie unmittelbar schon im Opener - und zugleich der Singleauskopplung "Eva" - mit seinem prägnantem Melodika-Riff und der Twang-Gitarre. Dieses Lied porträtiert eine turbulente, selbstbewusste, ins Leben verliebte Persönlichkeit, so etwas wie die Patin für den "euphorischen" Zyklus der 13 Songs. Weiter geht es mit dem federleichten "Reviendra", Besenschlagzeug und kreisende Akkordeonlinien tragen dieses Chanson. Ukulele und Glockenspiel begleiten die Hörer in "Dans Le Prochain Express", und mit "Faire Face À L'Horizon" und "Le Virage" haben die beiden zwei gelungene Balladen im Gepäck, die neue Pianoqualitäten in ihren Sound einbringen. Eine Überraschung birgt "Sur Un Volcan" mit seinen tangoartigen Anleihen, die sich bald ins Rockige lösen.  

Piérots Arrangements betten in einen Sound, der von Weite und Unterwegssein kündet, raffinierte Hammondsounds, Banjo und elektrische Gitarren ein. Stets aber leben die feinen Songminiaturen vor allem vom Duo- oder Wechselgesang von Sophie und Léonard - man spürt, dass sich diese zwei sehr gut verstehen, wenn sich ihre Stimmen umschmeicheln. Was uns nochmals zur Euphorie bringt: "Dieses extreme Gefühl begleitet uns von Beginn an", fasst Sophie Burande zusammen. "Die Musik ist berauschend, dann beruhigt sie sich wieder, und dann führt sie uns noch höher hinaus. Wir hätten diese Platte auch 'Achterbahn' nennen können. Für dieses Gefühl spielen wir, für diesen Traum."

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/191667?camefrom_de_va_04448

Pop, Folk, Rock

http://www.carrousel-musique.com

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Fr
07.10.
Konzert

MATTEO CAPREOLI (D)

MATTEO CAPREOLI (D)

Präsentiert von The Pick, tape.tv & SCHALL Musikmagazin.

Ein Hut. Darunter dichte schwarze Locken, wache braune Augen. Multiinstrumentalist MATTEO CAPREOLI, der mit dem selbstentwickelten Genre Freak Folk Soul nonchalant und nebenbei, aber immer auf den Punkt, sich und anderen aus der Seele singt, veröffentlicht am 31.07.2015 sein Debütalbum: „Zuhause“.

Stilgerecht zum Sommer. Mit Hamburg als Ausgangsort, genauer der KunstWerkStadt, ist MATTEO CAPREOLI in der Musik wie im Leben ständig unterwegs, produziert, schreibt und singt für sich und diverse Künstler oder ist „on the road“. MATTEO CAPREOLI zieht umher. Die Gitarre auf dem Rücken, macht er jeden Bürgersteig zur Bühne, jedes Wohnzimmer zum Konzertsaal.

Auf einer Reise zwischen Orten und zwischen Genres und Zeiten: Handgemachte Musik, Reggae, Soul, Singer Songwriter, modern und Vintage zugleich. Die gemachten Erfahrungen, die Einflüsse und Inspirationen bilden das Fundament für die Aufbruchsstimmung, sind Blaupause für das Album.

„Zuhause ist kein Ort, sondern ein Gefühl“ ist das Thema des Debüts und MATTEO CAPREOLI singt mit cleverer Ironie und gut gelaunter Tiefgründigkeit vom Leben, von Anfängen und Enden und von bloßen Ideen. So wie in „Frag Mich“ die Grenzen zwischen Ferne und Nähe verschwimmen und die Frage nach Erlebnis oder Fiktion offen bleibt. Kein Liebeslied, sondern das Einfangen eines Augenblicks. Melancholie mit einem Lächeln im Mundwinkel. Der Zuhörer entscheidet selbst, was er zwischen den Zeilen liest, mit was er den Raum füllt, der bewusst offen gelassen wird.

In „Bus“ singt MATTEO CAPREOLI vom Aufbruch ins Neue als Lebensgefühl, vom Unterwegssein, denn das Leben will immer dahin, wo es noch nicht war, und so werden Momente mit Menschen zu einem Zuhause. Hier findet sich die Essenz des Albums, das selbst eine Reise ohne Karte und nur mit Kompass ist. Dem inneren Kompass von MATTEO CAPREOLI, der mit Gefühl und Verve und einem Gespür für Zwischentöne durch ein einzigartiges Album führt und mit Augenzwinkern die großen Fragen aufwirft.

"Zuhause" ist, wo Musik ist, wo Menschen sind, und ab jetzt auch: wo MATTEO CAPREOLI singt.

 

 

http://www.eventim.de/matteo-capreoli-hamburg-Tickets.html?affiliate=GMD&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1657794%247972269&jumpIn=yTix&kuid=472170&from=erdetaila

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12

Freak Folk Soul | Support: ALEX MAYR

http://www.matteocapreoli.de

Sa
08.10.
Anderes

DOCKSIDE SWING

DOCKSIDE SWING

Live zu Gast in Hamburg: Sultans Of Swing! Absolut tanzbar!  

Die Sultans Of Swing, - vier Bläser und eine Rhythmusgruppe -, klingen dank ihrer maßgeschneiderten Arrangements oft wie eine komplette Bigband.  Gitarrist und Bandleader Jens „Doc“ Köhler versteht es, die Raffinesse und Harmonik der Großmeister mit viel künstlerischem Geschick an die Besonderheiten einer Combo anzupassen.  

Heiko Quistorf: Trompete | Arvid Maltzahn: Posaune | Sebastian Albrecht: Saxophone | Jens Tolksdorf: Saxophone | Vera von Reibnitz: Piano | Jens Köhler: Gitarre | Christian Deckert: Bass | Miele Meletschus: Schlagzeug | Johanna Bularczyk: Vocals  

Für Neulinge und Neugierige gibt es einen entspannten Swingtanz-Crashkurs zum Einstieg in die Party ab 21 Uhr!.

 

 

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 10, € 8 erm. für Schüler & Studenten

http://www.swingwerkstatt.de

Swing