Februar
Sa
25.02.
Nochtwache

JP HARRIS & CHANCE MC COY (USA)

JP HARRIS & CHANCE MC COY (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wir sind mächtig stolz darauf JP HARRIS & CHANCE MCCOY zu ihrem einzigen (!!!) Deutschland-Konzert zu Gast zu haben !!!

Dies ist umso besonderer, wenn einem bewusst ist, dass diese beiden Ausnahmemusiker, die sonst nur in anderen Konstellationen zu finden sind, überhaupt sehr selten zusammen auftreten und immer NUR live zu bewundern waren, da sie bis dato nur Alben mit ihren jeweiligen Bands veröffentlicht haben. 

JP HARRIS ist durch seinen famosen Honky Tonk mit den TOUGH CHOICES bekannt. CHANCE MCCOY ist als illustres Mitglied der Grammy prämierten OLD CROW MEDICINE SHOW in den USA ein Household Name. Zusammen machen sie natürlich das, was ihnen am meisten Spaß macht: Mitreissende Musik, die die Ursprünglichkeit traditioneller Country Musik gekonnt ins Heute übersetzt und den Zuhörer immer zu überraschen weiß.  

Eingerahmt wird der Abend von DJ Lefty Right an den Turntables, der passende Songperlen seinen schwarzen Scheiben entlocken wird.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/205627?camefrom=de_va_04448

 

 

 

http://jpandchance.weebly.com/

Bluegrass, Country, Folk

Beginn: 21:30 Uhr | Einlass: 20:30 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb.

So
26.02.
Konzert

MATTHEW AND THE ATLAS (UK)

MATTHEW AND THE ATLAS (UK)

präsentiert von MusikBlog, kulturnews, ThePick

Multiinstrumentalist Matthew Hegarty kommt mit seiner Band Matthew And The Atlas Anfang 2017 wieder live nach Deutschland!

Nach vier Support Shows im Oktober dieses Jahres für Bear’s Den, dem Folk Pop Trio aus Großbritannien, steht die Ausnahmeband für zwei Einzelshows in Hamburg und Berlin auf der Bühne. 

Am 22. April erschien „Temple“, das zweite Album der Band, die sich unter anderem mit ihren Live Performances eine große internationale Fangemeinde erspielt hat. Um die ehrlichen und persönlichen Lyrics sowie Hegartys einzigartige Stimme zu unterstreichen und um den Fans die Live-Shows mit neuem, besonderem Sound zu präsentieren, hat die Indie Folk Band „Temple“ erneut aufgenommen – diesmal als Akustikversion. Alle zwei Wochen wird ein neuer Song daraus veröffentlicht. ‘On A Midnight Street’ kann man sich bereits hier anhören.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7406

Folk, Indie, Pop | Support: WOODEN ARMS

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.matthewandtheatlas.com/

Di
28.02.
Literatur

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Der Februar. Ein gänzlich sinnloser Monat. Außer gen Ende, nämlich am letzten Dienstag bei: Hamburg ist Slamburg! Mit Prosa & Poetry, Sinn & Verstand, gütiger Jury & genereller menschlicher Nähe – all dies mitfühlend beschallt von DJ Blume.

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

http://www.slamburg.de

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

März
Mi
01.03.
Konzert

SARAH FERRI (BE)

SARAH FERRI (BE)

Sarah wächst in einer warmen belgisch-italienischen Familie auf. Fasziniert vom einzigartigen Gesangsstil von Künstlerinnen wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Nina Simone beginnt sie, eigenwillige und kreative Songs zu schreiben. Deren dunkler, märchenhafter Charakter wird nach und nach durch die klare Reinheit der Folkmusik der 70er Jahre und den heiteren Gipsy Jazz Swing der 50er Jahre beeinflusst.

Die Öffentlichkeit wird zum ersten Mal auf Sarah aufmerksam, als Sie 2008 bei den Genter Festen den Musikwettbewerb „Jonge Wolven“ gewinnt. Bei einem Konzert in The Music Village fällt Sarah Ferri den Organisatoren des Ancienne Belgique auf, die sie zur Teilnahme am Projekt Artist in Residence einladen.

Sarah tritt unter anderem als Support Act von Michael Kiwanuka, Caro Emerald, Simply Red, Jools Holland & His Rhythm & Blues Orchestra auf.

2012 erscheint bei Universal Music ihr Debütalbum „Ferritales“. Produziert wird das Album von Koen Gisen und gemastert von Tim Young im Metropolis Studio, London. Ihre erste Single „On My Own“ wird ausgesprochen positiv aufgenommen, es folgen „The Man Who Was Bored“, „Were You There“ und „Dancing At the Supermarket“.

Im Dezember 2012 wird sie für die Music Industry Awards (MIA’s) in der Kategorie „Solokünstlerin“ nominiert.Zwischen 2012 und 2015 folgt eine umfangreiche Tournee im In- und Ausland. Nach ihrer Teilnahme an Eurosonic und dem Reeperbahn-Festival erscheint das Album auch in den Niederlanden und in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Inzwischen hat Sarah an ihrem folgenden Album gearbeitet. „Displeasure“ erscheint am 23. September 2016 in den Benelux-Länder. In Deutschland, Österreich und der Schweiz im November 2016 via Jazzhaus Records. Die Platte steht im Kontrast zum sonnigen Swingjazz des ersten Albums. Die Inspirationen kommen aus einem dunklen, melancholischen Kontext, für den Sarah von ihrem tiefen Stimmregister Gebrauch macht. Die Songs sind von einem filmischen Ambiente geprägt. Mit einem Midi-Klavier hat Sarah reiche Orchestrierungen mit Streichern, Pauken und Background-Chören komponiert. Dafür holte sie ihre Einflüsse bei Ennio Morricone, Louis Bacalov, Gershwin, Ray Ellis und James Newton Howard. Die so entstandenen Songs sind eine Verschmelzung von Piano Pop, R&B und Soul-Jazz der 1960er und 1970er Jahren. Außerdem flirten sie ab und zu mit subtilen Electronica- und 80er-Jahre-Beats.

Koen Gisen übernahm erneut die Rolle des Produzenten. Frederik Dejongh besorgte das Mastering.


 

https://www.sarahferri.be

 

http://www.ticketmaster.de/event/sarah-ferri-verlegt-auf-den-1317-tickets/195615?language=de-de&camefrom=de_zanox

 

 

Gypsy Swing, Soul-Jazz, Pop

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20,50 inkl. Geb.

 

Do
02.03.
Konzert

SERAFYN (CH)

SERAFYN (CH)

Angefangen hat alles auf der Strasse. Dort hat die fünfköpfige Folkpop-Combo zum ersten Mal die Laufkundschaft zum Stehen gebracht. Seit dieser strassenmusikalischen Europatour im Sommer 2013 spielten SERAFYN so viele Konzerte wie möglich – ganz egal ob Hinterhof oder Festival.  Die grösste Resonanz kam aber vom Internet: Bereits über 210'000 mal wurden ihre 2 (!) Lieder auf Soundcloud und Youtube angeklickt. Das, nachdem die englische Band Fink den ersten Track von SERAFYN «Take To The Skies» auf ihrem Soundcloudprofil geteilt haben. Die Rückmeldungen waren überwältigend und kamen aus der ganzen Welt. Der Song wurde in verschiedenen Radios quer durch Europa gespielt. Gleiches gilt auch für ihren zweiten Song, «Go Down North», der elegant mit Videoclip verpackt daher kam. Inspiriert und beeinflusst durch Künstler wie Daughter, Feist oder Fink, nehmen dich SERAFYN mit ihren gefühlvollen Stimmen umgeben von Cello, Kontrabass, Gitarre und Cajòn mit auf eine Reise in einen Traum. Einen schönen, aber nachdenklichen Traum, wie sie die Welt sehen.

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17,10

Folk, Pop

http://serafyn.bandcamp.com/

http://www.ticketmaster.de/event/serafyn-tickets/201701

 

Fr
03.03.
Nochtwache

TEN FÉ (UK)

TEN FÉ (UK)

Ten Fé, dahinter verbergen sich Leo Duncan und Ben Moorehouse aus London. Sie schmeicheln uns mit ihrem ganz eigenen hybriden Mix aus Rock, Indie und Elektronik. Sanft und gleichzeitig höchst tanzbar. Bislang existierten nur eine Handvoll Songs, aber die bekommt man kaum noch aus dem Kopf.  Umso besser, dass das Debutalbum ›Hit The Light‹ in der Mache ist und im Februar veröffentlicht wird, bevor es dann live in den Clubs gespielt wird.

 

Indierock, Electronic

 

http://www.soundcloud.com/tenfemusic

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15

http://kj.de/tickets.html?artist=4689&event=17362

Sa
04.03.
Nochtwache

LISA WHO (D)

LISA WHO (D)

Musik ist für Lisa Who das Pendel, das immer wieder ausschlägt, das in ihr schwingt und sie treibt, das sie zum Mittelpunkt zurück bringt, wenn die Welt zu schnell und zu laut ist. Und den ersten Atemzug machte ihr Album “Sehnsucht” in einer dieser Nächte, an die man sich später mit einem Kopfschütteln und einem Lachen erinnert. In einer dieser Nächte, in denen die Uhrzeiten verschwimmen, weil das, was man gerade tut, am wichtigsten ist.

Mit ihrem Produzenten Sebastian Madsen und der gleichnamigen Band entstand in dieser Nacht der Song “Sehnsucht”, der Ursprung des Albums. Lisa Who wusste: ein Lied ist nicht genug. Es folgte der Song “Ich dreh mich nicht im Kreis“. Ein trockenes Schlagzeug wird von hallenden Gitarren begleitet, eine schleppende Strophe klatscht sich ab mit einem Midtempo-Refrain. Der Song ist eine Aufforderung, ein Lied gegen den ungesunden Ehrgeiz, gegen den Plan, gegen die volle Kontrolle. Beinahe nahtlos schließt “Keine Rettung” an, und Lisas Forderungen an die Menschheit verschwimmen miteinander wie ihre sphärischen Sounds.

Hand in Hand damit geht auch “Alles ist gut”, das lasziv von einer großen Liebe erzählt – jedoch von der zur Natur. Eine Ebene ist ihr selten genug – das gilt für den Sound von Lisa Who ebenso wie für ihre Texte. Auch “Das Rauschen in mir” entblättert sich nach mehrmaligem Hören immer noch ein bisschen mehr. So wie man die Gesichtszüge eines Menschen erst wirklich erkennt, wenn man ihn mal lachen und weinen und kotzen sah. Lisa Who stellt existenzielle Fragen, “Das Rauschen in mir” ist über neun Minuten lang, so etwas braucht Zeit. Man muss sich einlassen auf Lisa Who. Und darauf, dass nichts so bleibt, wie es auf den ersten Blick scheint. Das Album transformiert sich selbst während des Hörens. Woher du kommst, wo du bist, wohin du gehst, wird Einfluss darauf haben, wie es klingt. “Sehnsucht” trägt über die Unwägbarkeiten, Unsicherheiten und all die Vielleichts der Moderne hinweg, indem es sie umarmt. Sich ihnen widmet.

Dieses Album ist gewachsen aus Chet Baker, Billie Holiday, Pink Floyd und Air. Das erklärt auch, warum man Lisa Who nie wird aufstampfen sehen. Eher kriecht sie einem von hinten in den Nacken, erwischt dich heiß und kalt, bis sie irgendwo auf Körpertemperatur ankommt. “Sehnsucht” ist ein Soloalbum, das trotz aller Referenzen in die Vergangenheit nur heute entstehen konnte, nur in dieser Zeit so gehört werden kann. Der psychedelische Popsound hat etwas von der verträumten Melancholie einer Lana del Rey und doch merkt man schnell: Das ist etwas ganz eigenes, das ist etwas, dass es so bisher nicht gab. Lisa Who singt nebenbei in einem Jazzduo und spielt in der Band Madsen. Sie schreibt Songs für andere Musiker, aber das hier, das gehört allein ihr. Und dem Moment. Kommst Du mit? Dann schließ jetzt die Augen. Heb die Zehen kurz an, egal, wo Du gerade bist. Geh über Los. Spürst Du das? Genau so muss es sein.

 

 

 

 

 

 

http://www.eventim.de/lisa-who-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1830142%249340768&jumpIn=yTix&kuid=531975&from=erdetaila

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Psychedelic Pop

http://www.lisawho.de/

So
05.03.
Anderes

FALTENROCK

FALTENROCK

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.   Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

 

Tanzabend für Ü60-jährige

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: € 6 AK

http://www.60plusparty.de

Sa
11.03.
Nochtwache

TODD DAY WAIT'S PIGPEN (USA)

TODD DAY WAIT'S PIGPEN (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wir sind sehr froh TODD DAY WAIT’S PIGPEN zu ihrem einzigen(!) Gastspiel in Norddeutschland begrüßen zu dürfen!!!

Aufgewachsen in Columbia, Missouri schmiss TODD DAY WAIT 2009 einfach alles hin und beschloss, sich fortan nur noch der Musik zu widmen. Er begab sich auf seine eigene Never Ending Tour durch die Staaten und strandete schließlich 2012 in New Orleans, Louisiana. Seitdem gehört er zur Musikszene der Mississippi-Metropole. Von dort aus begibt er sich immer wieder, mal allein, mal mit seiner Band PIGPEN, auf ausgedehnte Exkursionen kreuz und quer durchs Land und tourte auch schon mehrfach mit seiner mitreißenden Melange aus Hillbilly, Folk-Blues, Honky Tonk und early R&B durch Europa. 

Zuletzt gastierte TODD auf seiner sehr erfolgreichen Europa-Tour im August in Hamburg. Nun bringt er erstmals seine formidable Band PIGPEN mit über den großen Teich.  Eingerahmt wird der Abend von DJ Lefty Right an den Turntables, der passende Songperlen seinen schwarzen Scheiben entlockt.

And Folks, there will be some serious dancing! Damn’ right! Genau das richtige für Samstag Nacht!

YEEHAW!!!

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

http://www.ticketmaster.de/event/205609?camefrom=de_va_04448

 

http://tdwpigpen.com/

 

Hillbilly, Folk-Blues, Honky Tonk

 

Beginn: 21:30 Uhr | Einlass: 20:30 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb

Sa
11.03.
Anderes

DOCKSIDE SWING

DOCKSIDE SWING

“Get rhythm in your feet – and music in your soul!“ Dieser Jazz-Standard aus dem Jahr 1929 ist nicht nur der Eröffnungstitel der Louisiana Syncopators, sondern steht auch als Motto für alle Gigs der Band! 

Stomps, Blues, die melodiösen Balladen der damaligen Zeit, Hot Jazz der dunklen Chicagoer Spelunken, Swingtitel, der Foxtrott aus dem Ballrooms ebenso wie das Jungle-Fieber des Cotton Clubs in Harlem… kurz: dem breiten Repertoire des sogenannten Hot-Jazz-Age haben sich die Louisiana Syncopators, ein prominentes 10-Mann-Orchester, mit Leib und Seele verschrieben! 

1. Trompete: Charlie Genwo | 2. Trompete: Michael Hartmann | Posaune: Carsten Nehring | 1. Alt-Sax: Eddy Rode | 2. Alt-Sax: Jo Claussen-Seggelke | Tenorsax: Uwe Lütgen | Klavier: Joachim Krumsiek | Banjo: Harald Löffler | Schlagzeug: Harald Auls | Tuba: Klaus Einfeldt 

Am DJ-Pult: Mr. Pingle

 

 

 

 

http://www.swingwerkstatt.de

Swing | Live: Louisiana Syncopators

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 10, erm. € 8

Mo
13.03.
Literatur

YACHTCLUB IM TAXI: JOCHEN RAUSCH

YACHTCLUB IM TAXI: JOCHEN RAUSCH

„Ich bin mit Professoren gefahren, mit ehemaligen Soldaten, mit Ärzten, mit gescheiterten Musikern oder Frauen, die von ihren Männern verlassen wurden und sich etwas dazu verdienen müssen.“ Jochen Rausch fährt Taxi. Und hört zu – den Lebensgeschichten der Fahrer, amüsanten und haarsträubenden, bitteren und komischen, melancholischen oder ergreifenden. Etwa 250.000 Taxifahrer gibt es in Deutschland, nicht selten leben sie am unteren Rand der Gesellschaft, nicht selten haben sie einen Migrationshintergrund und erzählen von der verlorenen Heimat, vom Ankommen in Deutschland, vom Verlust ihrer eigentlichen Berufe. Andere sind noch in der Studentenzeit beim Taxifahren hängengeblieben oder stiegen nach Verlust ihres Jobs hinters Steuer. Rausch verdichtet seine Gesprächsprotokolle zu eindringlichen Monologen, die sich in ihrer Gesamtheit zu einem literarischen Psychogramm unseres Landes fügen. 

„Im Taxi“ wurde bereits für den Rundfunk adaptiert und läuft als Serie bei NDR Kultur und WDR 5. 

Jochen Rausch, Schriftsteller, Musiker, Journalist, mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, war bereits 2013 mit seinem herausragenden Roman „Krieg“ im YACHTCLUB zu Gast, und unsere Begeisterung ist ungebrochen – YACHTCLUB läßt die HVV-Karten mal stecken und nimmt hochgespannt auf dem Beifahrersitz im Taxi Platz.  

 – Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg –

 

 

 

 

 

http://www.jochenrausch.com/

www.yachtclub-literatur.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 9

Di
14.03.
Literatur

ZEIT FÜR ZORN? - Die Türsteherlesung

ZEIT FÜR ZORN? - Die Türsteherlesung

Drama und Humor im nächtlichen Kiez-Leben!   

Endlich wieder in vollständiger Dreifaltigkeit auf der Bühne: VIKTOR, HENNING UND INTENSIV-DIETER! 

Tickets: St. Pauli Tourist Office (Mo - Sa, 10 - 19 Uhr) | Wohlwillstraße 1 | Hamburg/St. Pauli | Tel: 040 98 23 44 83  

Die Nacht am Eingang des Clubs ist nach wie vor voller Unwägbarkeiten, bizarrer Vorkommnisse, seltsamer Begegnungen. Davon müssen die Türmänner Viktor, Henning und Intensiv-Dieter einfach immer wieder auf der Bühne erzählen. Denn manche Sachen dürfen einfach nicht im Vergessen verschwinden, sondern sollten unbedingt zum Entertainment beitragen. Auch, wenn es manchmal schmerzhaft wird („Lässt du dein Getränk bitte draußen?“, „Oh, das ist kein Getränk, das ist nur Wasser!“), die Türleute gegen den Pinneberger stehen („Kommst du da mal bitte raus?“, „Ja nee, ich muss mal pinkeln!“, „Da ist das Getränkelager – da ist kein Klo drin …“, „Ja, dann müsst ihr da mal eins reinbauen!“) oder die Nacht dem Morgen und damit dem Walking Dead der Reste-Rampe weicht („Wie Feierabend? Da brennt doch noch Licht!“, „Wir haben Feierabend. Das ist das Putzlicht.“, „Ja aber, da sind doch noch Leute drin. Kann ich nich doch noch n Bier?“ „Das ist die Putzkolonne!“ „Und die trinken kein Bier?“).

Seid mit dabei, wenn die Jungs von „Zeit für Zorn“ aus der dunklen Welt des wochenendlichen Partygeschehens auf dem Hamburger Kiez und dem oft rätselhaften Freizeitverhalten des Türstehers berichten. Aber Vorsicht: Es könnte gelacht werden.

 

 

 

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10

Teil 22: „Alles total legal!“

http://www.zeitfuerzorn.de/

www.pauli-tourist.de

 

Do
16.03.
Konzert

Marcel Brell (D)

Marcel Brell (D)

 

 

 

 

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 18,30 inkl. Geb.

Singer/Songwriter

http://www.marcelbrell.de

http://kj.de/tickets.html?artist=4708&event=17260

Fr
17.03.
Konzert

REDENSART (D)

REDENSART (D)

Präsentiert von KULTURNEWS und von DELTA RADIO:

 

Zwei Jahre ist es her, dass sich Danny, Laurin, Markus und Gabriel dazu entschieden alle ihre Songs auf Platte zu pressen, einen extra Kasten Club-Mate zu kaufen und den Kilometerzähler ihres Fiat Ducato ins Unermessliche zu jagen.

Die Idee ist altvertraut und in einer vom Wunsch nach Sicherheit geprägten Zeit gültiger denn je: „Die Schönheit der Chance, dass wir unser Leben lieben so spät es auch ist!“: - Zwei selbstveröffentlichte CDs. - Zwei große Supporttouren mit der Hamburger Band Tonbandgerät durch die Republik. - Eine erste eigene und teils schon ausverkaufte Headline Tour im April und Mai 2016. - Die musikalische Inszenierung des Theaterstücks Superhero am Stadttheater Konstanz.

Redensart sind an der Stelle im Buch angekommen wo man sich fragt wie die Geschichte wohl weitergeht. Mit einer Mischung aus energiegeladenem Folk, feinfühligem deutschen Singer- Songwritertum und eingängigem Indie-Pop entstehen Songs, die auf dem Mixtape des letzten Sommertrips bis in den Frühling überdauern und live einen Raum öffnen in dem jegliche Distanz zwischen Publikum und Band verschwimmen soll.

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7685

Indie, Folk, Pop

http://www.redensartband.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17 zzgl. Geb.

Fr
17.03.
Nochtwache

BERGFILM (D)

BERGFILM (D)

Präsentiert von SPARTA Booking, Haldern Pop Recordings, Intro Magazin, Taz, Diffus Magazin, I Heart Beat, How Deep Is Your Lov

Bergfilm entstauben ein fast vergessenes Genre, um aus alpenglühender Filmdramatik und coolen Indie-Elektrogrooves fesselnde Vignetten zu basteln. Mit großen Gesten – und mindestens ebenso großer Stimme – präsentiert das Kölner Quartett seit dem Frühjahr 2013 souveräne, progressive und hüftschwingende Electro-Pop-Perlen. Bergfilm kombinieren gekonnt elektronische und akustische Elemente und erreichen bei ihren Live-Shows durch den bewussten Verzicht auf Computer und Backingtracks eine einzigartige organische Dynamik – irgendwo zwischen dem satten Soundgewand eines Electro-Acts und der unbändigen Energie einer Live-Band. Nach drei deutschlandweiten Headliner-Clubtouren, zahlreichen Festivalauftritten und der gefeierten EP „Open Home“ produziert die Band zur Zeit ihr Debütalbum. Bergfilm freut sich, mit ihrem neuen Live-Set, im Frühjahr einige Songs des kommenden Albums präsentieren zu können.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7672

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

Indiepop | Constants Tour 2017 | Support: MOGLII

http://www.bergfilm-music.de/

So
19.03.
Konzert

LANY (USA)

LANY (USA)

Das Trio LANY aus Los Angeles tritt mit seinen ersten veröffentlichten Songs den Beweis an, dass Innovationen im engen Feld zwischen Dream-Pop und R'n'B noch immer möglich sind. Keine Formation klingt so wie die drei Schulfreunde, die ursprünglich aus Nashville stammen und gegenwärtig von Los Angeles aus die gesamte USA erobern. Mit nur drei Singles und einer EP spielten sie sich in die Herzen von Hunderttausenden Fans und vielen prominenten Kollegen, die allesamt dazu beitrugen, dass ihre ersten beiden Headliner-Tourneen durch die USA restlos ausverkauft waren. Der Ursprung für all diese gerechtfertigte Hysterie fand sich in ihrer ersten Single „ILYSB“, die via Spotify um die Welt ging und gegenwärtig fast 30 Millionen Plays bei dem Musikdienst verzeichnet. Wöchentlich hören sich mehr als 1,5 Millionen Menschen weltweit ihre Songs auf Spotify an, auch England ist bereits im LANY-Fieber – erst Recht, seitdem kürzlich die neue EP „Kinda“ erschien, auf der sich auch die neue Single „Where The Hell Are My Friends“ befindet, die aktuell ebenfalls bei über 5 Millionen Spotify-Plays steht.

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4776&event=17602

Alternative

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 20,30 inkl. Geb.

http://www.thisislany.com/

Mo
20.03.
Literatur

Stephan Orth liest aus "Couchsurfing in Russland"

Stephan Orth liest aus

Oligarchen, Kartoffelbauern, Kalaschnikows & eingemachte Gurken Stephan Orth, seit über zehn Jahren als Couchsurfer unterwegs, begibt sich auf die Suche nach dem wahren Russland, jenseits von dem, was Nachrichten und Propaganda daraus machen. Bei seiner Reise durch dieses riesige und vielfältige Land, stößt er nicht nur auf Putinanhänger, Waffennarren und wodkabeseelte Machos, sondern auch auf viel Herzlichkeit, unentdeckte Attraktionen und großartige Landschaften.

Stephan Orth, Jahrgang 1979, studierte Anglistik, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie und Journalismus. Seit 2008 arbeitet er als Redakteur im Reiseressort bei SPIEGEL ONLINE. Für seine Reportagen wurde Orth mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet. Er ist Autor des Nr.1-Bestsellers »Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt«. Im März 2015 erschien sein zweites Buch bei Malik: »Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossene Türen«.

 - Präsentiert von Thalia Buchhandlung -

http://www.ticketmaster.de/event/215485?camefrom=de_va_04448

http://www.stephan-orth.de/

Buchpremiere

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 9 zzgl. Geb.

Di
21.03.
Literatur

Kampf der Künste präsentiert: QUICHOTTE

Kampf der Künste präsentiert: QUICHOTTE

„Optimum fürs Volk“

Quichotte ist Kabarettist, Rapper und Slam-Poet und er wusste schon damals, als sein Fußballtrainer in der E-Jugend am Spielfeldrand brüllte: „Da geht noch mehr – zieh dran!“, dass genug niemals genug sein würde.

Heute stellt sich in Gesellschaft und Wirtschaft dasselbe Bild dar: Man behauptet, es könne immer noch mehr Wachstum, immer noch bessere Ergebnisse geben und die Effizienz egal in welchen Belangen wäre immer noch zu steigern. „Höher, schneller, weiter“ ist das Mantra der nie zufriedenen.

„Quatsch ist das“, sagt Quichotte und schiebt dem Streben nach Perfektion und dem Überanspruch in seinem neuen Soloprogramm einen Riegel vor. Mit feinem Blick für die Irren der postmodernen Gesellschaft und einer guten Portion Schalk im Nacken bringt der Rabauke vom Rhein Lieder, humoristische Kurzgeschichten, Gedichte und Stand-up zusammen und entführt das Publikum zumindest für eineinhalb Stunden aus den Mühlen der Leistungsgesellschaft.

 

http://www.ticketmaster.de/event/206127?camefrom=de_va_04448

 

Slam

http://www.quichotte.net/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

Do
23.03.
Nochtwache

CHAIN WALLET (NOR)

CHAIN WALLET (NOR)

Präsentiert von ByteFM, Intro, taz, HEY & Bedroomdisco

Es gibt sie, diese Traurigkeit, die irgendwie auch gut tut. Der Brite umschreibt sie mit dem wunderbar treffenden Begriff „Bitter Sweetness“, und in diese Kerbe hauen auch die drei Norweger von CHAIN WALLET – allerdings in ihrem ganz eigenen, zeitlos durch die letzten drei Jahrzehnte surfenden Duktus. Es ist tatsächlich eine hohe Kunst, Melancholie mit einer derart bejahenden Euphorie zu versehen, der Schwermut ihre Schwere zu nehmen, um letztlich umso mutiger die Vergangenheit zu zitieren und in die Postmoderne zu transferieren. Einige Referenzpunkte in den zehn Songs ihres Anfang Oktober veröffentlichten, selbstbetitelten Debütalbums sind schnell ausgemacht: Da sind die plinkernden Johnny Marr-Gitarren aus der Hochzeit von The Smiths, da ist der kraftvoll rollende Bass und das motorische Schlagzeugspiel von New Order, aber auch diese verhuschte Synthie-Fröhlichkeit von 80er-Pop-Granden wie The Human League. Da ist das 90er-Jahre-Indiepop-Gefühl für Melodien, die ebenso eigenständig wie unglaublich eingängig sind – und da ist eben eine wunderbar zeitlose Pop-Aura, geradezu ätherisch und so stilsicher, dass sie den Songs von CHAIN WALLET eine einnehmende Wärme verleiht. Nicht vergessen wird man, einmal gehört, die Stimme von Frontmann Stian Iversen: Zwischen The Nationals Matt Berninger und Motoramas Vladislav Parshin, nachdenklich wie Richard Hawley, aber auch elegant, swingend und dringlich wie John Grant. Mit letzterem verbindet CHAIN WALLET, die neben Stian noch aus Gitarrist Christian Line, Bassist Lars Finborud, Keyboarder Frode Boris und Drummer Marius Erster Bergesen  bestehen, diese besondere Qualität zu grandiosem Pop, der sich nicht vor Eingängigkeit scheut, dabei aber niemals die besondere Eigenständigkeit korrumpiert. Seit ihr Album erschienen ist, wird ganz Europa immer aufmerksamer – gerade die britischen Nachbarn entdecken derzeit die Grandezza von CHAIN WALLET. So stellte der renommierte BBC-DJ Steve Lamacq erst kürzlich den Song „Abroad“ vor und empfahl ihn nachhaltig an seine Hörer. Auch er bemühte in seiner Beschreibung von CHAIN WALLETS Musik viele Bilder und Metaphern, denn dieser bittersüßen Grundstimmung mit Worten beizukommen, erweist sich als nicht gerade einfach. Geben wir einfach Frode Boris das Wort, der das Debütalbum seiner Band wie folgt beschrieb: „Es ist eine Platte über Erinnerungs-Fragmente, unerfüllte Ambitionen und das stille Flüstern eines Fremden.“ Well said, well done, CHAIN WALLET. Im März kommen CHAIN WALLET zu uns auf Tour.

Scandinavian, Indie, Pop  

http://www.eventim.de/chain-wallet-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1803285%249216470&jumpIn=yTix&kuid=530826&from=erdetaila

http://www.soundcloud.com/chainwallet

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Fr
24.03.
Konzert

ALICE MERTON / VALENTINA MÉR (CAN/D)

ALICE MERTON / VALENTINA MÉR (CAN/D)

Jenseits des Scheinwerferlichtes passierte das Leben der Künstlerin Alice Merton – bisher. Denn sie nahm sich Zeit, um als Künstlerin zu reifen und ihre Musik auf den Punkt zu bringen. Das hat sie geschafft und veröffentlicht nun ihre erste EP „No Roots“ mit der gleichnamigen Single. Einen besseren Titel hätte sie sich für ihr Debüt gar nicht ausdenken können, denn der Song fasst ihre Geschichte in zwei Wörtern zusammen. Alice ist im kanadischen Oakville aufgewachsen, wohnte zwischendurch unter anderem in Amerika und England. Mit ihren 23 Jahren ist sie schon mehr als zehnmal umgezogen und wohnte in vier verschiedenen Ländern. Immer wenn es wieder soweit war, ließ sie eine Stadt, Menschen und Erinnerungen hinter sich und musste neu beginnen.

In „No Roots“ spricht Alice Merton davon, keine Wurzeln zu haben. Ihr Zuhause beschränkt sich nicht auf Orte – vielmehr sind es die Beziehungen zu Menschen, die zu ihren Wegbegleitern wurden. „No Roots“ entwickelte sich innerhalb weniger Wochen zu einem Erfolg und belegte Platz 1 der Spotify Global Viral Charts, der Hype Machine Charts und erreichte über 1.8 Mio. Streams. Mit der nun veröffentlichten EP präsentiert Alice Merton weitere musikalische Seiten ihres kreativen Schaffens – und gewinnt damit auch in Deutschland direkt nach Veröffentlichung viele Fans: Platz 14 der iTunes Charts Alben (EP) und Platz 26 der iTunes Charts für die Single zeugen davon! Im November 2016 gewann sie zudem den "Jugend kulturell Förderpreis" der Hypo Vereinsbank und spielt im März diesen Jahres sogar eine Session bei der BBC! Die EP „No Roots“ erscheint auf ihrem eigenen Label Paper Plane Records International, welches sie eigens für diese Veröffentlichung gegründet hat. Aber auch live kann sie schon fleißig Erfahrung sammeln, denn gleich zwei hochkarätige deutsche Singer-Songwriter haben sie als Support auf ihre Tournee eingeladen: sowohl Bosse (hier spielt sie im März in Würzburg, Heidelberg, Dresden und Erfurt) als auch Philipp Poisel (hier spielt sie am 12.04. in Frankfurt) lassen ihre Konzerte von der sympathischen Kanadierin eröffnen.

 

Auch für Valentina Mér liegt in der Ruhe das Geheimnis: sie wird in Offenburg als Tochter einer musikalischen Familie geboren, Vater, Onkel und Tante musizieren in einer gemeinsamen Band. Valentina ist bei den Proben dabei und erprobt bei kleinen Auftritten ihr gesangliches Talent, das sie in aller Stille weiterentwickelt. Eine sechs Monate lange Reise durch Australien bringt die entscheidende Veränderung. „Ich wollte, dass in meinem Leben etwas Neues beginnt – und habe für mich das Songwriting gefunden. Wenn man ein Lied schreibt, ist das ja irgendwie auch eine Reise: Du machst dich auf den Weg, um etwas zu entdecken, und kommst an Orten an, die du nicht kanntest. Das fasziniert mich sehr." Valentina entdeckt in Australien nicht nur das Songwriting, sondern lernt auch die Mitarbeiterin eines deutschen Musikmanagements kennen, das u. a. Philipp Poisel betreut. Zurück zu Hause, wird aus der zufälligen Begegnung eine Zusammenarbeit. Valentina nimmt ihre ersten Songs auf und spielt seither auf Festivals wie dem Melt! oder der gamescom, und eröffnete auch schon die Konzerte von internationalen Stars wie Maria Mena und dem norwegischen Ausnahmekünstler und Grammy-Nominee Jarle Bernhoft. Im Frühjahr wird sie zwei Konzerte von Philipp Poisel supporten (29.3. Hamburg, 8.4. Köln) Das tiefe Gefühl, der weite Blick: Mit Valentina Mér betritt eine Künstlerin die Bühne, deren Zerbrechlichkeit, Authentizität und künstlerischer Wille zu einer außergewöhnlichen Musik führen, die tief berührt und nicht nur hierzulande musikverliebte Menschen aufhorchen lassen wird. Ihr Album „Paperheart“ erscheint im April (Warner).

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4796&event=17668

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 18,30 inkl. Geb.

Singer/Songwriter, Pop

http://www.alicemerton.com/

Sa
25.03.
Nochtwache

TAN LE RACOON (D)

TAN LE RACOON (D)

Präsentiert von Café Hochberg Booking

Tan LeRacoon wird dieses Jahr mit Band auf Tour gehen. Die Band besteht aus Mitgliedern von Torpus & The Art Directors, Gisbert zu Knyphausens Band, Golden Kanine sowie Dino Joubert.

Nach der Veröffentlichung des Albums "Dangerously Close To Love" (Tan U Sound, 2016), folgte Tan LeRacoon im Dezember mit einer Weihnachtshymne, "Just Another Christmas Wish", die unerwartet zu einem Erfolg im US College Radio wurde. Das Album wird im Frühjahr zum ersten Mal im CD Format in den USA veröffentlicht.  

Das Album erschien im April als Doppel Vinyl und hinterlies die Reviewer irgendwo zwischen sprachlos und tief beeindruckt: "Weirdes Genie", "unvorhersehbarer Anarchist", "Gesamtkunstwerk", "im Rock n Roll Herzen oben bei Tunders und dergleichen", sowie unzählige Vergleiche und Genre-Bemühungen, von denen natürlich keins als Blaupause passt:  Nikki Sudden, Swell Maps, Willy DeVille, the Saints, Jonathan Richman,sogar Bowie wurde herangezogen.

Eine 60s Pop Sensibilität trifft auf die Punk Attitüde von New York City, schwedischen Schwermut und es "wird Soul genauso wie Post Punk verstanden". Das Album ist als Ode an ein unabhängiges kreatives Schaffen zu verstehen, wo das Cover Artwork genauso stimmig ins Bild passt. Schnell wurde die Platte ein Album von Musikern für Musiker. Die Weihnachtssingle hat dies noch weiter getrieben, und diesen eigenen Sound in einen mahnenden selbstgeschriebenen Weihnachtssong eingebracht. 

Während Tan LeRacoon als Live Band - zuletzt mit einer erfolgreichen, vollen Show beim Reeperbahn Festival - unterwegs ist, nutzt die Band die vielseitigen Instrumente der Platte auch hier, wie Zither, Trompete und viel Percussion neben dem klassischen 3 Gitarren- Power Pop- Set Up.

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/215873?camefrom=de_va_04448

Indie, Folk, Psyche

http://www.tanleracoon.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 8 zzgl. Geb.

So
26.03.
Konzert

SATELLITE STORIES (FIN)

SATELLITE STORIES (FIN)

Satellite Stories sind der größte und beste Musikexport, den Finnland im Moment in alle Welt entsendet.

2008 gegründet, besteht die Band aus Sänger und Gitarrist Esa Mankinen, Leadgitarrist Marko Heikkinen, Bassist Jyri Pesonen und O-P Ervasti an den Drums. Schon mit ihrem Debütalbum „Phrases To Break The Ice“ konnten sie global punkten, mit dem zweiten Album „Pine Trails“ und vor allem der Hitsingle und dem weltweiten Radioerfolg „Campfire“ wurden sie zu den Künstlern, über die zu der Zeit am meisten gebloggt wurde. Auch mit dem dritten Album „Vagabonds“, produziert von  Barney Barnicott, der auch schon die Arctic Monkeys, Kasabian und den Bombay Bicycle Club in große Form gebracht hatte, ging es in Richtung Chartspitze. Und jetzt kommt es folgerichtig, wie es einfach kommen musste: Nach 40 Millionen Streams, 300 Headline- und Festivalshows in 17 Ländern auf drei Kontinenten – reichlich davon ausverkauft – haben Satellite Stories im Moment ihre vierten Platte, die Anfang 2017 erscheinen soll, fertiggestellt.

Dabei gehen die Finnen einen Schritt zurück zu den Wurzeln und haben die Produktion wieder selbst übernommen, während sich der Grammy-Gewinner Fernando Lodeiro für das Mixing verantwortlich zeichnet. Und dann geht es endlich wieder auf Tour, schließlich sind Satellite Stories wirklich „Vagabonds“ und dauernd unterwegs - und haben sich dabei den makellosen Ruf einer Indie-Pop-Party-Band erspielt.

Im März kommen sie im Rahmen ihrer „Young Detectives“-Tour für zwei Shows zu uns und präsentieren ihre neuen Songs live.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7449

Indie, Tropical, Pop

http://www.satellitestories.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Di
28.03.
Literatur

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Prosa & Poetry, Wort & Gewalt! Erschreckende Szenen und überschäumende Emotionen! Schwarmintelligente Literaturkritik in hanebüchenen Punktwertungen! Musikalisch besänftigend dazu: DJ Blume.

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

 

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Do
30.03.
Konzert

FINDLAY (UK)

FINDLAY (UK)

Präsentiert von 917xfm und von der HAMBURGER MORGENPOST:

Natalie Findlay, 25, könnte man in denselben Topf mit PJ Harvey oder Alison Mosshart von The Kills werfen, denn der kratzige Klang ihrer Stimme birgt ebenfalls etwas Freches und Neckisches in sich. 

Heute springt Findlay von Genre zu Genre. Sie besucht den 90s Grunge, fliegt hinauf in die Sphäre des Shoegaze und erzeugt Blitzlicht mittels Hip-Hop, bevor sie in der Traumwelt des Garage Pop zur Landung kommt. Sie liebt Motown Künstler, Psychedelic Rock, Blues ebenso wie Hip-Hop. Mit ihrer strebsam kreierten elektronischen Klangwelt als Verbindungsstück vereint sie diese Stile und lässt ein einheitliches Ganzes entstehen Sie komponiert alleine, meist mit Gitarre, manchmal auch mit dem Piano, oder sie benutzt den Rhythmus der Drums, um ihrer Stimme und ihren Wörtern Ausdruck zu verleihen. Getragen von ihren suchterzeugenden Refrains ist sie hierbei stets auf der Suche nach einem eigenen Sound und neuen Verzerrungen. Die Liste ihrer Errungenschaften ist lang: The Isle Of White Festival, Sound City in London, eine ausverkaufte Show im Gorilla in Manchester, sowie Support Tourneen für Jake Bugg, Miles Kane und Brandon Flowers.

Das Resultat ist ein Album auf dem der männlich dominierten Rocksound der Vergangenheit mit dem unzähmbaren Geist eines plötzlich präsenten jungen Mädchens verschmilzt.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7715

Indie

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.findlaymusic.com/

 

Do
30.03.
Nochtwache

JACK GRELLE (USA)

JACK GRELLE (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg! 

Am 30. März beehrt uns "Honky Tonk Hero“ (Rolling Stone) JACK GRELLE !!!

Er ist das erste Mal mit seiner Band in Europa unterwegs und stellt bei uns sein neues hervorragendes Album „Got Dressed Up To Let Get Down" vor, das in der Alternative Country Szene drüben bereits abgefeiert wird.  JACK ist eine der Stimmen, die mit dem Beginn der Trump Herrschaft noch wichtiger geworden sind: Ein Songwriter, der den Finger in die Wunde legt, der den Mund aufmacht gegen Ungerechtigkeiten wie die Unterdrückung von Minderheiten und sich dabei nicht zu schade ist, auch anzuecken. Das schmeckt zwar nicht jedem in seinem US-Publikum, aber Mittelfinger und Buhrufe sind für ihn kein Schrecken, denn ihm geht es um Ehrlichkeit und Authentizität.

Und genau das ist Countrymusik: Jemand schüttet sein Herz aus und sagt, was er fühlt. 

Vor und nach dem Auftritt wird Lefty Right auf seinem vinylschwarzen Honky Tonk Gaul durch die Wache galoppieren. YEEHAW !!!

 

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

http://www.ticketmaster.de/event/213139?camefrom=de_va_04448

http://www.jackgrelle.com/

Country, Honky Tonk, Folk

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11 zzgl. Geb.

April
So
02.04.
Anderes

FALTENROCK

FALTENROCK

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.  

Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

Tanzabend für Ü-60jährige!

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

http://www.60plusparty.de

Di
04.04.
Konzert

JULIAN PHILIPP DAVID (D)

JULIAN PHILIPP DAVID (D)

präsentiert von VEVO, MusikBlog & kulturnews

Gitarren  zwischen der  Melancholie  der  Hamburger  Schule und  luftigleichtem  Indie-Flair. Erfrischend       unaufgeregte Melodien, staubtrockene Drumloops, gekonnte Samplespielereien und der erzählerische Flow des HipHop –Julian Philipp David  fügt der deutschen Pop-Musik quasi »en passant« eine neue Facette hinzu.

Dem 24-Jährigen Mannheimer ist auf die Frage, wie er selbst seine Musik beschreiben würde, mal der  Begriff »Songwriter-Rap« rausgerutscht. Mehr versehentlich zwar, doch auch wenn ihm diese etwas sperrige Wortschöpfung hinterher fast ein bisschen peinlich war, so trifft sie ziemlich genau das, worum es bei Julian  Philipp  David  geht: Bei aller Eingängigkeit atmen und leben die Songs durch Julians lyrische  Detailverliebtheit, seine hohe Affinität zum geschriebenen Wort und ein feines Gespür für jene Augenblicke und Gefühle, die sich nur zwischen den Zeilen wiedergeben lassen. Sie erzählen von Beziehungen und  Freundschaften, von Sehnsucht undTräumen. Immer ehrlich und autobiographisch, aber nie tagebuchpoetisch zeichnet Julian Philipp David eine Welt von Abbruch, Aufbruch und Neuanfang. Erst  kürzlich veröffentlichte er seine Debütsingle »Herbst«, der erste Vorbote zu seiner gleichnamigen Debüt EP,  die am 25. November bei Vertigo / Universal erscheinen wird.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7547

 

Hip Hop

http://www.julianphilippdavid.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Di
04.04.
Nochtwache

JONATHAN KLUTH & BAND (D)

JONATHAN KLUTH & BAND (D)

präsentiert von SCHALL Magazin, guitar acoustic & VEVO

Es gibt ein neues Album von JONATHAN KLUTH und es hat eine große Reise hinter sich. In völliger Eigenregie aufgenommen, inmitten der Großstadt Berlins produziert und einmal quer durch Kalifornien gewandert, wurde SPACES IN BETWEEN zu einem facettenreichen und persönlichen zweiten Album, auf dem der Mittzwanziger mutig alles kombiniert, was man von ihm kennt und liebt. Der Klang der Umgebung, charaktervolles Gitarrenspiel und seine markante Stimme mischen sich mit energetischen Songs zwischen Großstadtleben, und Reiselust. Nach einem erfolgreichen Crowdfunding bringt JONATHAN KLUTH das im Februar erwartete zweite Werk nun erstmals im Trio auf die Bühne.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/jonathan-kluth-band-tickets/207379

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.jonathan-kluth.de

Singer/Songwriter | Spaces In Between Tour 2017

 

Mi
05.04.
Konzert

GREEEN (D)

GREEEN (D)

GReeeN sieht, wie er selbst sagt, alles viel zu grün. Und angesichts seiner stetig wachsenden Fanbase ist das kaum verwunderlich. Erstmals bekannt wurde der Selfmade-Rapper durch seine Teilnahme an JuliensBlogBattle. Abseits vom verbalen Kampfsport schlägt der 27jährige jedoch sehr viel freundlichere Töne an. Seinen Sound bezeichnet er als Reappy, einer Mischung aus Rap und Reggae – eingängig und melodisch. Dabei geht es nicht nur um Leichtigkeit und Realitätsverdrängung. Mit seiner unverwechselbaren Stimme singt er gegen all die schlimmen Dinge an, die so passieren und trifft damit den Nerv der YouTube-Generation. 2015 erschien sein erstes Album „Vergessenes Königreich“, 2016 die EP „FREI“.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/214133?camefrom=de_va_04448

Rap

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: € 15 zzgl. Geb.

http://www.youtube.com/greeenmusic

Mi
05.04.
Nochtwache

THE DAY (D/NL)

THE DAY (D/NL)

Präsentiert von 917xfm

In zwei Ländern beheimatet, überschreitet The Day, die Band der Holländerin Laura Loeters und dem Ruhrpottkind Gregor Sonnenberg, permanent die Grenzen. Ihre Musik klingt heimelig, zeigt jedoch auch Ecken und Kanten. Sie lädt ein in ihre eigene Welt. Wie ein Film. Auf der Bühne ist The Day eine echte Live-Band in Dreierbesetzung mit Schlagzeug, Synth, Gitarre. Aufeinander gestapelte, warme Gitarrenschichten, die an Bands wie Death Cab For Cutie oder Explosions In The Sky erinnern, während Lauras Moog Synth The XX anklingen lässt.

Diese Elemente bilden einen Sound, der einen mitnimmt, an den besten 90er/00er Alternative Gitarrenbands vorbei, hin zum heutigen Indie und Dream Pop. Die cineastische Dimension ihrer Musik wird auf der Bühne noch unterstrichen durch die Projektion von Kurzfilmen, die The Day selbst produzieren. Der Szene-Blog Globalish aus Los Angeles attestiert ihrer Musik „eine Intimität, die uns näher ist als unsere eigene Haut“, hervorgerufen durch „ein Klangbild aus luftiger Empfindsamkeit, schlagenden Herz-Beats, funkelnden Synthie-Kaskaden und der grazilen und lockenden Stimme von Laura Loeters“.

 

 

 

http://www.eventim.de/the-day-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1834150%249360915&jumpIn=yTix&kuid=532310&from=erdetaila

Melancholy Indiepop

http://www.thedayisaband.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb