November
Di
19.11.
Konzert

CURLY STRINGS (EST)

>
CURLY STRINGS (EST)

Die CURLY STRINGS sind eine vierköpfige Band, welche ihre Inspiration aus dem „American Bluegrass“ und ihrem persönlichen Erbe im gegenwärtigen estnischen Kulturraum nimmt. 

Spielerische und intensive Zusammenarbeit, einprägsam schöne Melodien und eine herzliche Präsentationsweise ihrer Musik formt die Hauptbasis der Klanglandschaft von den CURLY STRINGS. Der Aufstieg der Band in der estnischen Musikszene in 2013 war ein unvergleichbares Phänomen: Ein Volksmusikkünstler wird Mainstream, indem er Musikpreise sammelt und seit mehr als einem Jahr der Topseller in Musikgeschäften ist. 

In ihrer Heimat Estland, hat die Band mit ihrem Album HOOLIMA bei den Estonian Folk Music Awards den Preis „Best New Artist 2017“ gewonnen und hat außerdem Preise wie Album des Jahres, Band des Jahres und Newcomer des Jahres eingesammelt.

 

 

 

 

 

 

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

Folkpop

http://www.curlystrings.ee

https://www.ticketmaster.de/event/CS1911HH?language=de-de&camefrom=de_shop_hp_assconcercts&brand=de_ass&fbclid=IwAR2w__AD3LOHiSAH4F_eaAWox-JKjzO_4wnmqjzKSp-hZnxmL9G7IvIrGxA

Nochtspeicher

Do
21.11.
Konzert

HANNAH WILLIAMS & THE AFFIRMATIONS (UK)

>
HANNAH WILLIAMS & THE AFFIRMATIONS (UK)

Im Oktober erscheint mit „50 Foot Woman“ das neue Album von Hannah Williams & The Affirmations. Produziert wurde das Werk von keinem geringeren als dem Tausendsassa Shawn Lee (Amy Winehouse, Lana Del Rey, Alicia Keys), der der Soul-Queen einen einzigartigen Sound auf den Leib geschneidert hat. Weltbekannt wurde die Combo vor zwei Jahren, als Jay-Z den Song „Late Nights And Heartbreak“ gesampelt hat. Er brauchte diesen emotionalen Vulkan, der Gefühl nur so speit, und die coole musikalische Arbeit dringend für den Titeltrack seiner Platte „4:44“. In der Folge meldeten sich Größen wie Tyler The Creator, Guy Chambers oder Pete Rock bei der Britin und ihrer famosen Band und baten um Zusammenarbeit. Doch auch schon zuvor war die Sängerin der Darling der weltweiten Soul-Szene. Insbesondere die energischen Live-Shows von Hannah Williams und ihren Affirmations haben Maßstäbe gesetzt, und das neue Album versucht nichts weniger, als genau diese Energie auf Platte zu bannen – wenn das überhaupt möglich ist. Denn erst live ist diese Frau in ihrem Element. Klassischer Soul aus Stax-Zeiten mischt sich mit Psychedelic Funk und modernen Beats und verschmilzt zu einem hypnotischen Gebräu mit Williams als rotierender Tornado im Zentrum. Wobei man keinesfalls die feine musikalische Arbeit der Band unterschätzen darf, die die Sängerin mit unglaublicher Präzision und rhythmischen Feingefühl durch die Songs trägt. An dieser Musik ist nichts retro, da wirkt nichts alt oder nachgemacht. Williams ist es gelungen, den Soul in unsere Tage zu übertragen und neu zu beleben. Am 21. November kommen  Hannah Williams & The Affirmations nach Hamburg zu uns in den Nochtspeicher. 

 

 

 

 

 

https://www.eventim.de/event/hannah-williams-the-affirmations-nochtspeicher-12136230/

https://hannahsoulwilliams.bandcamp.com

Nochtspeicher

Soul

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

 

Do
21.11.
Konzert

THE WEIGHT (AUT) & THE WAKE WOODS (D)

>
THE WEIGHT (AUT) & THE WAKE WOODS (D)

Präsentiert von VISIONS, eclipsed & Classic Rock. 

Mit The Weight und The Wake Woods gehen im Herbst 2019 zwei junge Rockbands gemeinsam auf Double Headliner Tour, die zu den vielversprechendsten im deutschsprachigen Raum zählen dürften!

Vollgepumpt mit Inspiration aus den Anfängen der Rockmusik sind sie für ihre jeweiligen Debutalben von der Presse in den siebten Himmel geschrieben worden. 

Ihr großartiges Gespür fürs Songwriting und die elektrisierenden Live Shows packen einen richtig bei den Ohren. Frech und frisch gehen beide Bands zur Sache und sie verstehen ihr Handwerk. Das blieb nicht unbemerkt! Deep Purple und Status Quo klingelten für Support Shows an. Auch beim legendären WDR Rockpalast durften sie sich bereits dem TV-Publikum präsentieren.

Man darf sich also auf eine gehörige Portion Adrenalin einstellen, wenn man die Shows der Wiener The Weight und The Wake Woods aus Berlin besuchen wird! Mit im Gepäck haben The Weight ihr neues Album „Live Tapes“, welches am 27. September veröffentlicht wird.

 

 

 

https://www.eventim.de/the-weight-the-wake-woods-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2452979%2412037047&jumpIn=yTix&kuid=479842&from=erdetaila

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=30810

Southern Rock, Bluesrock, Classic Rock

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Nochtwache

Sa
23.11.
Konzert

BLUEGRASS JAMBOREE

>
BLUEGRASS JAMBOREE

Präsentiert von Nochtspeicher, kulturnews, YEEHAW Hamburg, Music Contact & HHGuide. 

Der legendäre "Banjo-Bus" kehrt im November-Dezember zur 11. Tournee des Kult-Festivals zurück in die Konzerthallen der Republik. An Bord sind neben Banjos auch wieder Mandolinen, Geigen, Gitarren und ein Kontrabass. Meisterlich gespielt begleiten sie die vielfältigen Sänger, die den drei Top-Ensembles aus den USA den jeweiligen unvergleichlichen Original-Sound geben: Hoot and Holler mit authentisch-modernem Americana-Folk sind zwei Straßen-Troubadoure aus North Carolina. Das Trio Price Sisters aus Kentucky singen weiblichen Bluegrass, gewürzt mit Mandolinen- und Geigensoli der Extraklasse. Progessiver, rockiger Jamgrass von Chicken Wire Empire aus Wisconsin zeigt, wie erfrischend anders und wilder man Bluegrass auch spielen kann. Traditionell versammeln sich zum großen Finale alle Musiker auf der Bühne zur gemeinsamen Begegnung mit dem Publikum, ein würdiger und traditioneller Abschluss jedes Jamborees.   Das Bluegrass Jamboree - Festival of Bluegrass and Americana Music ist in Europa einmalig und wird auch im Mutterland der Bluegrass Szene mit Lob und Interesse gepriesen. Dank bester Kontakte in die Zentren des Musikstils gelingt es Bluegrass Impresario Rainer Zellner (von der European Bluegrass Union als "Bluegrass Personality of the Year" ausgezeichnet) immer wieder rechtzeitig die aktuell angesagten Künstler zu präsentieren. So finden sich etliche Stars und Grammy-Gewinner auf der Künstlerliste der vergangenen Bluegrass Jamboree Jahrgänge. "Wer Bluegrass verpasst ist selber schuld!" (Badische Neue Nachrichten) "Wurzeln der Popmusik!“ (Süddeutsche Zeitung)  

Hoot and Holler - Roots Americana  

Amy Albey und Mark Kilianksi repräsentieren perfekt einen aktuellen Trend in der nordamerikanischen Roots Music: Die authentischen Folk-Klänge der Appalachen im Südosten sind wieder angesagt: Clawhammer Banjo, Flatpicking Gitarre und Oldtime Fiddle sind der archaische akustische Teppich für neue Songs und aktuelle Texte des Duos. Modernisierer wie Gillian Welch und David Rawlings sowie die legendären Appalachen-Originale Roscoe Holcomb und Ola Belle Reed sind die Pole, zwischen denen sich die Energie dieser zwei weitgereisten Straßen-Troubadoure entlädt.   

The Price Sisters - Traditional Bluegrass  

Zum ersten Mal beim Jamboree sind mit den Price Sisters Künstlerinnen aus Kentucky, der Heimat des Bluegrass zu erleben. Geigerin Leanna und Mandolinenspielerin Lauren sind Zwillinge, aufgewachsen im direkten Umfeld legendärer Bluegrass Künstler. Kein Wunder, dass sie ihre Instrumente meisterhaft im traditionellen Stil beherrschen. Dazu ihre besonderen Stimmen, ungewöhnlich und sehr selten in den meist männlichen Bands der Szene zu erleben. Ihr Repertoire sind überwiegend traditionelle Stücke aus der goldenen Zeit des Genres und äußerst virtuose Mandolinen- und Geigenstücke. Ihnen zur Seite steht ein kompetenter Gitarrist und Sänger.  

Chicken Wire Empire - Progressive Bluegrass  

Bluegrass aus Wisconsin - weit weg von den Bergen des Südostens, kein Wunder, dass es da etwas moderner wird. Zum ersten Mal wird beim Jamboree mit dem "Empire" eine Band aus der "Jamgrass"-Szene auf der Bühne stehen. Mit langen expressiven Soli der Bluegrass Instrumente, Rockelementen und modernem Songwriting hat sich dieser Stil auf eigenen Festivals zum Renner entwickelt, ist hierzulande allerdings noch eher unbekannt. Die fünf Musiker haben zuerst ihre Bluegrass-Hausaufgaben absolviert und sich dann zu neuen akustischen Ufern aufgemacht, im besten Sinne von Bill Monroe, dem "Father of Bluegrass Music", der aus Blues, Fiddle Tunes und Balladen in den 40er Jahren seinen eigenen Stil formte.

 

 

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=29227

 

https://www.eventim.de/bluegrass-jamboree-festival-of-bluegrass-americana-music-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=2209442&kuid=228892

http://www.bluegrassjamboree.de

Festival of Bluegrass, Americana, Old Time & Folk Music

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 28 zzgl. Geb.

Nochtspeicher

So
24.11.
Konzert

LOVELYTHEBAND (USA)

>
LOVELYTHEBAND (USA)

 Das kalifornische Indie-Pop-Trio kommt im November im Rahmen der Tournee auch für drei Konzerte nach Deutschland. In Hamburg, Berlin und Köln werden die drei Kalifornier ihre Ohrwürmer zum Besten geben.
Lovelytheband machten sich in kürzester Zeit auf, einer der heißesten Newcomer-Acts in den USA zu werden. In Los Angeles vor gerade einmal drei Jahren von Mitchy Collins, Jordan Greenwald und Sam Price gegründet, schlugen sie in den Airplay-Charts ein, wie es nur wenige Nachwuchskünstler schaffen.
Dass ihre Songs nicht nur im Radio, sondern auch live auf der Bühne zum Mitsingen mitreißen, werden Lovelytheband im November auch in Deutschland unter Beweis stellen!

 

 

VERLEGT INS KNUST!

http://lovelytheband.com

Nochtspeicher

Di
26.11.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG

>
HAMBURG IST SLAMBURG

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr, wer dieses Jahr noch nicht bei Slamburg war, bekommt eine allerletzte Chance: Auf Prosa & Poetry, Glanz & Elend, einen Startplatz unter dem dichtenden Dutzend auf der Bühne oder einen Sitzplatz in der willkürlich bestimmten Publikumsjury – oder auch schlicht auf einen rauschenden Abend bodenständigen Literaturentertainments.

Musikalisch befugt: DJ Blume

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel.

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

Im Dezember macht Slamburg wie immer Weihnachtspause, im Januar 2020 geht es weiter!

http://www.slamburg.de/

Offener Poetry Slam

Nochtspeicher

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | AK € 6

Mi
27.11.
Konzert

SARAH KLANG (SWE)

>
SARAH KLANG (SWE)

Ende Mai präsentierte Sarah Klang ihre neueste Single „New Day Coming“. „My first happy song, so it’s special for me“, kommentiert sie den neuen Sound in der Musik. Zuvor hatte sie mit „Call Me“ und „Endless Sadness“ in diesem Jahr bereits zwei Songs veröffentlicht, die eher ihrem Portfolio als saddest girl in Sweden entsprachen.

Die 26-Jährige aus Göteborg, die als Country-Sängerin begonnen hat und inzwischen mit traumhafter Sicherheit melancholische Pop-Songs in Serie schreibt, sucht sich auf ihrem kommenden Album „Creamy Blue“, das im Oktober erscheint, einen neuen Weg. 2016 hat sie ihre ersten Stücke veröffentlicht, 2018 erschien mit „Love In The Milky Way“ ihr Debütalbum, welches in ihrer Heimat sofort auf Platz eins in den Charts stieg. Sarah Klang arbeitete früher im Smörgasbord-Restaurant ihres Vaters und beschloss dort eines Tages, Musik zu machen und Songs zu schreiben. Ihre Vorliebe für klassische Liebeslieder nahm sie als Ausgangspunkt und ihre eigene Gefühlswelt als Grundlage für ihre Lyrics. Mit dieser perfekten Mischung hat sie in kürzester Zeit Skandinavien und kurz darauf ganz Europa bezaubert. Mit dieser grandiosen Stimme schüttet sie aus tiefster Tiefe ihre blutende Seele aus und bringt so Herzen zum Schmelzen. Im Interview mit dem Magazin Emotion hat die Schwedin einmal gesagt: „Meistens schreibe bzw. singe ich über Geschichten, die mir selbst passiert sind. Die Songs sind wie ein Tagebuch für mich.“ Daraus resultiert die träumerische Melancholie, die jeden Zuhörer sofort in den Bann zieht, egal, ob es wie am Anfang die Untergrund-Kneipen in Göteborg waren oder später die großen Hallen und, zusammen mit First Aid Kit, Arenen. Jetzt steht also das zweite Album an und tatsächlich scheint sich die Gefühlswelt von Sarah Klang zu weiten, was der Schönheit der Musik keineswegs abträglich ist, im Gegenteil. Gemeinsam mit ihrem bewährten Produzenten Kevin Andersson hat sie ihr Klangspektrum und die Arrangements deutlich erweitert.

Das lässt auf großartige Shows hoffen, wenn Sarah Klang im November zu uns auf Tour kommt.

 

https://www.eventim.de/sarah-klang-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2492731%2411997408&jumpIn=yTix&kuid=547350&from=erdetaila

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Singer/Songwriter, Folk, Pop | Creamy Blue Tour 2019

Nochtwache

Sa
30.11.
Konzert

IMPALA RAY (D)

>
IMPALA RAY (D)

Freiheit zu vertonen klingt super, kriegt aber nicht jeder hin. Man muss sie erlebt, sein Ding ge- macht haben. Rainer „Ray“ Gärtner ist so einer. Einer, der unterwegs ist in der Welt. Einer, der schon lange Musik macht und sie auf Bühnen in ganz Europa gebracht hat. Aufs Dockville, O- pen Flair oder das Reeperbahn Festival und zu Supports für Jeremy Loops oder Jesper Munk. Sei- ne Songs sind von den Vibes der California Bay Area genauso inspiriert wie von der Zeit, als er in Afrika gelebt hat. IMPALA RAY besteht aus dem Sound, den man beim Loslassen hören will.

2014, kurz nachdem der Münchner Sänger und Gitarrist Ray endgültig beschließt, dass ein Le- ben im Büro nichts für ihn ist, fängt er neu an und gründet IMPALA RAY. Er spielt in Parks, an der Isar und bei miesem Wetter im Waschsalon – mit Klängen, bei denen er sich genauso wenig festnageln lässt. Denn, wenn man mit Menschen Kontakt aufnehmen will, geht das mit Tuba und Dulcimer genauso gut wie mit afrikanischen Trommeln und experimentellen Beats. Was zählt, sind die Songs und die Reise auf die wir mit ihnen gehen.

Der Trip beginnt mit dem ersten Album „Old Mill Valley“, das ganz reduziert sowohl Rays eigene als auch die Wurzeln von Folk und Blues auslotet. Über den ersten Hit „The Gambler“ führt der Weg zwei Jahre später direkt „From the Valley to the Sea“. Die zweite Platte experimentiert mit mehr Punch und relaxtem Delay, um mit dem Sommertrack „Stay“ kurz durchzuatmen. 2018 kehrt Ray schließlich zurück nach Kenia, wo er nach dem Abi einige Zeit an einer deutschen Schule gearbeitet hat. Stundenlang streunte er durch die Gassen, lernte Suaheli und verliebte sich in den Kontinent. Seine Erlebnisse vertont er in seinem Song „Splash Mathare“, der ersten Sin- gleauskopplung des für 2019 geplanten Albums.

 

 

 

 

 

https://www.ticketmaster.de/event/324767?camefrom=de_ass_venue&brand=de_ass

Indie, Folk | "New Shoes Tour 2019"

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Nochtspeicher

Dezember
So
01.12.
Tanz

FALTENROCK

>
FALTENROCK

 

 

https://www.faltenrock-party.de

Ü60 Tanzparty!

Beginn & Einlass: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

Nochtspeicher

So
01.12.
Konzert

BUNTSPECHT (AUT)

>
BUNTSPECHT (AUT)

Präsentiert von kulturnews, MusikBlog.de, DIFFUS Magazin & concert-news.de. 

Hurra, das 2. BUNTSPECHT - Album ist da! Es heißt „Draußen im Kopf“ und bereits auf „Unter den Masken“, so der Titel der ersten Single, zeigt ganz neue musikalische Seite der jungen Band aus Wien, die sich im Vorjahr bereits in die Herzen Tausender Konzert- und Festivalbesucher im deutschsprachigen Raum gespielt hat. Die unglaublich ansteckende positive Energie der BUNTSPECHT Liveshows, diese musikalische Glücksdusche, der sich weder Kopf, noch Bauch, noch Tanzbein zu entziehen vermag, findet mit den Aufnahmen zu „Draußen im Kopf“ eine willkommene Fortsetzung.

Mit „neuen“ Instrumenten wie dem Piano, überraschendem Songwriting und ebensolchen Arrangements, bezeugt das Album, dass der nächste Reiseabschnitt in der noch jungen Expedition BUNTSPECHT bereits begonnen hat. Die spektakulären Videos dazu hat die Band gleich selbst gedreht. Songs, Texte, Fotos, Cover-Artwork, Videos, das alles entsteht und geht hier Hand in Hand im Mikrokosmos dieses Künstlerkollektivs namens BUNTSPECHT. Die 6er Bande, deren Repertoire keine Grenzen und Genreschubladen zu kennen scheint, sprengt sich dabei vergnüglich durch alle Betonmauern, um Platz für ihren eigenen Sound zu kreieren. Von atmosphärischer Filmmusik für Filme die es (noch) nicht gibt, über Kinderlieder für Entwachsene, reicht ihre Musik bis hin zu orchestralen Balladen.

„Lass uns alles vermischen", scheint das Motto der Wiener zu sein, die eher gestrandeten Piraten oder verrückten Seiltänzern gleichen, als einer klassischen Band. Es wäre auch zulässig, das alles als Indie-Pop mit Punk-Charakter zu bezeichnen, lauerte da nicht gleich wieder die Gefahr sich einer (jedenfalls) falschen Schubladisierung auszusetzen. Die Stücke auf dem Album „Draußen im Kopf“ bewegen sich zwischen Ekstase und Melancholie, traumwandlerisch zwischen den unterschiedlichsten Welten. Die Diversität der Dinge kann so faszinierend sein, ihre Grenzen so verschwimmend: Ekstase und Melancholie, Trauer und schelmisches Grinsen, Lebensbejahung und immer wieder nagende Zweifel. Alles darf. Alles soll. Alles muss!

 

 

 

https://www.eventim.de/buntspecht-draussen-im-kopf-tour-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2153201%2411997045&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

Folk, Gypsy Swing, Bossa Nova | Draußen im Kopf Tour

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Nochtwache

Mi
04.12.
Comedy

WORST OF CHEFKOCH (D)

>
WORST OF CHEFKOCH (D)

Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein WORST OF CHEFKOCH – Jeden Tag eine Glutamat!    

Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein sind zurück. Die Schürzen sind geschnürt, die Messer geschärft, die Zutaten schwitzen ihrem grausamen Schicksal entgegen. In ihrem zweiten Programm kochen die beiden die Macher von "Worst of Chefkoch" wieder an der Grenze des guten Geschmacks. Neue Ekel-Rezepte werden verköstigt, neue Texte gelesen. Dazwischen warten Stand Up, ein Wettkampf und ein Zutaten-Quiz auf das Publikum. Noch nie lagen Kotzen und Lachen so nah beinander. Guten Hunger!  

"Wenn es der Salzstangenauflauf schafft, dann können wir es alle schaffen." 

 

 

 

 

https://www.eventim.de/worst-of-chefkoch-jeden-tag-eine-glutamat-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2147290%2411844906&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

Das Schlimmste was aus der kulinarischen Hölle von chefkoch.de an die Oberfläche gespült wird.

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17 zzgl. Geb.

Nochtspeicher

So
08.12.
Konzert

OTTO NORMAL (D)

>
OTTO NORMAL (D)

Seit acht Jahren ist die Band OTTO NORMAL fester Bestandteil der deutschsprachigen Musikszene. Die Band hat drei Alben und eine Live-Vinyl released sowie hunderte Liveshows gespielt. 2019 erscheinen die beiden neuen EPs "Puls" und "Lava“. Die vier Freiburger haben sich 2010 zusammengeschlossen, um die deutschsprachige Musikszene aufzumischen. Ihren Stil beschreiben sie als Indie Pop, welcher sich in authen-tischer und treibender Musik manifestiert. Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Wahnsinn“ im Jahr 2012 hat sich bei OTTO NORMAL viel getan. Die Band gewann den VIA Award als bester Newcomer sowie den Berlin Music Award. OTTO NORMAL performten außerdem zur Primetime im ZDF und waren bei der Pro Sieben Show „Circus Halli Galli“ zu Gast.
Mit der Unterstützung der Initiative Musik veröffentlichte die Band im Frühjahr 2014 ihr zweites Studioalbum das „Das Neue Normal“. Im Frühjahr 2015 folgte mit der „Akustik Session“ eine Schallplatte, auf der sich OTTO NORMAL von ihrer musikalischen Schokoladen-seite zeigen, indem sie fünf ihrer Songs in Großbesetzung live einspielten.
Seit Januar 2018 hat die Band beim Freiburger Label Jazzhaus Records ihr Zuhause gefunden und unterstreicht damit ihre Verbundenheit mit Freiburg. Jazzhaus Records veröffentlichten im Mai 2018 den dritten Longplayer der Band “Wieder Wir”, zu dem OTTO NORMAL sehens-werte Videos und eine energiegeladene Liveshow kreiert hat. Nun geht es in die nächste Runde mit den beiden "Puls" und "Lava“.

 

Nochtwache

Indie-Pop | DAS UNIVERSUM IST WILLKÜRLICH TOUR 2019/2020

https://www.otto-normal.com/

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:00 Uhr | VVK € 17,00 zzgl. Geb.

https://bit.ly/2GedROw

Di
10.12.
Konzert

DI-RECT (NL)

>
DI-RECT (NL)

Präsentiert von SZENE Hamburg, Soundkartell & The Pick. 

DI-RECT filtert Elemente von Rock, Soul, Pop und Indie geformt durch jahrzehntelange Freundschaft und Vertrautheit. Hervorgegangen auf der anderen Seite von meteoric stardom, aus Identitätskrisen, kreativen Zerstäubung und der Challenge fünf radikal verschiedene Persönlichkeiten zu integrieren, hat dieses vielseitige niederländische Quintett einen neuen kreativen Willen angenommen, der erfinderisch durch ihr eigenes Vokabular, sich weniger mit dem beschäftigt, was es ist, als vielmehr mit dem, was es werden könnte.

Schaut man sich die Geschichte zwischen Marcel Veenendaal (Gesang), Frans ‘Spike‘ van Zoest (Gesang/Gitarre), Bas van Wageningen (Bass), Jamie Westland (Drums) und Paul Jan Bakker (Gitarre) ist es eine bemerkenswerte Sache: eine Ansammlung von bunten Individuen, die nicht nur auf dem Höhepunkt ihrer Kreativität angekommen sind, sondern dabei auch beispiellos erfolgreich sind. Für ihr Album „Rolling With The Punches“ (2017) erhielten sie einen Dutch Edison Awards und spielten ihre größten Shows auf dem Pinkpop und AFAS Live. Seit ihrem Nummer 1 Hit „Times Are Changing“ in 2009 – zweifellos auch dank Veenendaals charismatischer Stimme – definieren DI- RECT den Erfolg als etwas, das größer ist, als es Metriken oder Auszeichnungen erklären könnten. Ständig getrieben durch ihre „Why not?“ Einstellung performen sie in Arenen wie auch intimen Wohnzimmerkonzerten. Egal welche Location, auf DI- RECTS dynamische, zuschaueranheizenden Mix aus Favoriten und waghalsigen Experimentalismus kann man zählen. Die letzte Single „Devil Don’t Care“ wurde letztes Jahr in Berlin mit Produzent Niels Zuiderhoek aufgenommen. Diesmal packen sie einen Technicolor-Synth-Pop aus und starten vergnügt mit einer gewohnt tiefen Note und kraftvollem Mantra: „You’ll never exist again“. „Devil don’t care“ Termine Rolling with the Punches (2017) - Album Devil Don’t Care (2019) - unterstreicht das aktuelle Leitbild von DI-RECT: Live or Die!

2019 kommen sie mit neuen Songs samt EP dann auch endlich nach Deutschland!

 

 

 

 

https://www.eventim.de/di-rect-hamburg-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=2477832%2411978018&jumpIn=yTix&kuid=40911&from=erdetaila

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=30454

Alternative Rock

http://www.di-rect.com

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Nochtwache

So
15.12.
Tanz

FALTENROCK

>
FALTENROCK

 

 

https://www.faltenrock-party.de

Ü60 Tanzparty!

Beginn & Einlass: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

Nochtspeicher

Mi
18.12.
Konzert

AMIRA WARNING (D)

>
AMIRA WARNING (D)

Ami braucht nicht viele Worte, um zu sagen, was sie sagen will. Ihre Texte wirken ungefiltert, unverbogen und direkt. Und diese Direktheit macht den großen Charme von Amis Songs aus. Nichts ist verklausuliert, trotzdem zeichnet die Klarheit der Sprache Bilder zu den Melodien, die im Kopf bleiben. 

Ami kann voll und tief singen, dann wieder klar und leicht. Ihre Stimmfarben passen perfekt zusammen. Und sie passen perfekt zu ihren neuen Songs, die sie – wie auch schon für die beiden Vorgängeralben – selbst komponiert hat. 

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums "Part of me" 2014 wird die junge Münchnerin mit Wurzeln in Aruba von den Feuilletons als eine der vielversprechendsten Newcomerinnen Deutschlands gehandelt. "Seasons", das zweite Album, wird 2016 veröffentlicht – und klingt ganz anders als sein Reggae- und Bluesgefärbter Vorgänger. Reifer, gelöster, mit hypnotischen Beats und souligen Balladen. Gleichzeitig – und von Anfang an - schreibt Ami auch deutsche Songs. Leichte, poetische Lieder, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Pathos, aber sehr berührend. Amis Kunst ist, durch ihre Worte eine große Vertrautheit zu schaffen, eine Nähe zu ihren Zuhörern, durch die man sich angenehm verstanden fühlt. Ihre Songs wirken entspannt und sind gleichzeitig von einer Intensität, die sofort berührt. Amis Publikum ist hingerissen, und was zunächst nur ein kleiner Teil des Live-Programms war, wird immer mehr eingefordert. Das neue Programm ist komplett auf Deutsch. Nicht kitschig, nicht überladen – sondern einfach: Ami. Mit einfachen Worten und einzigartiger Stimme macht sie eine ganz neue Gefühlswelt auf, mit der man sich sofort verbunden fühlt. Ami singt aus dem Herzen, mehr denn je.

 

https://kj.de/tickets.html?artist=5430&event=20814

Singer/Songwriter

https://www.ami-music.de/

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 24,90 inkl. Geb.

Nochtspeicher

Januar
Fr
17.01.
Konzert

PICTURES (D)

>
PICTURES (D)

Das Begrüßenswerte am Altern, daran, dass die vorbeistolpernde Zeit irgendwann nur noch als kopfschüttelnd zu betrachtendes Gerumpel und Gerümpel sich präsentiert, ist ja, dass einem selbst nichts weiter übrig bleibt, als sich zurück zu lehnen. Auf der „Höhe der Zeit“ zu bleiben, ist ohnehin niemandem vergönnt, und letztlich ist diese behauptete Höhe ja auch nur tiefste Niederung. Nun hat dieser Schritt nichts mit einem Marsch in die Gedankenfaulheit zu tun, vielmehr bedarf aus weiterhin stetiger Überprüfung eigener Paradigmen: Was, beispielsweise, fällt Dir bei den Worten Classic Rock ein? Abwinken, abwehren dürfte man. Lapidar hieß es in Maze Exlers höflicher Anfrage, ob ich ein paar Zeilen zum neuen Album seiner Band PICTURES schreiben könnte: „Pictures werden ein neues Album veröffentlichen. Getreu dem Motto: Classic Rock.“ Was ist nun damit anzufangen? Classic Rock wird laut Enzyklopädie mit „elektromechanischen Instrumenten wie E-Gitarren“ hergestellt – wahnwitzig! Hilfreicher ist es sicherlich, den Begriff auf die, nun ja, ursprünglichen Disziplinen der „Rockmusik“ anzuwenden, ohne sich auf einen Kontinent oder auf ein Jahrzehnt zu beschränken. Pictures bestehen auch auf ihrem zweiten Album aus Markus Krieg am Bass, Ole Fries an Gitarre & Gesang sowie dem Schlagzeuger Michael Borwitzky und dem Sänger und Gitarristen Maze Exler. Die letzteren beiden spielten bereits zur Jahrtausendwende bei der höllisch abgehenden Rockband Union Youth, in deren Kometenschweif die Band selbst verglühen sollte. Doch die Brachialität der adoleszenten Verzweiflung ist verklungen. Hier vereint sich Britpop aus einer Zeit, als man das Wort noch nicht kannte bzw. noch sagen durfte und Keyboards zum guten Ton gehörten, mit dem melodiösen Selbstverständnis der Flamin‘ Groovies und dem sanften Größenwahn von Boston. In Verbindung mit der Wärme und Tiefe der Produktion von Ole Fries und Thies Neu wird zudem die melodische Ästhetik des Grunge in ein hypermelodisches Rock-Gewand gehüllt. „Can’t Stop Loving“ mit der tief bewegten ersten Zeile „I was sleeping for a thousand years“ präsentiert sich gar in Donovanscher (!) Unbeschwertheit, hingegen sich die Verschiebung des Soundempfindens in eine Siebzigerjahrehaftigkeit auch und besonders in der fleetwodmacschen Aufgeräumtheit von z.B. „Because“ recht kristallklar zeigt. Überhaupt wird die Abgeschiedenheit des geheimnisvollen Bauernhauses, in das sich die Band für zwei Wochen zurückgezogen hat, in der Offenheit des Sounds geradezu sichtbar; macht sich die selbstgewählte Isolation in der Entspanntheit der aufspielenden Musiker bemerkbar. Wäre abgehangen ein nicht gar so verbranntes Wort, man müsste ihm für die Single „Little Girl“, einen famosen, ernsthaften Gitarrenpopsong, eine einmalige Benutzungsgenehmigung erteilen. Nimm dies, Welt. Eine in sich ruhende, stimmige Gitarrenplatte ohne Zinnober.

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=31139

Indierock

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

https://picturesband.com

Nochtwache

 

Alle Events wöchentlich per Mail

So findet Ihr uns

Google Maps