FINDLAY (UK) JACK GRELLE (USA) FALTENROCK JULIAN PHILIPP DAVID (D) JONATHAN KLUTH & BAND (D) GREEEN (D) THE DAY (D/NL) Michelle Gurevich ELASTIQ (D) WORKERS IN SONGS (DK) DOCKSIDE SWING EMMA6 (D) MÄDNESS & DÖLL (D) JENS LEKMAN (SWE) YACHTCLUB LASS MICH NICHT ALLEIN MIT IHR: TEX RUBINOWITZ KUNZT (D) AUST (D) SHORTSTRAW (SFA) HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam JEB LOY NICHOLS (UK) FRANCES (UK) EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR) CAMERON AVERY (AUS)
März
Di
28.03.
Literatur

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

>
Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Prosa & Poetry, Wort & Gewalt! Erschreckende Szenen und überschäumende Emotionen! Schwarmintelligente Literaturkritik in hanebüchenen Punktwertungen! Musikalisch besänftigend dazu: DJ Blume.

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Do
30.03.
Konzert

FINDLAY (UK)

>
FINDLAY (UK)

Präsentiert von 917xfm und von der Hamburger Morgenpost.

Natalie Findlay, 25, könnte man in denselben Topf mit PJ Harvey oder Alison Mosshart von The Kills werfen, denn der kratzige Klang ihrer Stimme birgt ebenfalls etwas Freches und Neckisches in sich. 

Heute springt Findlay von Genre zu Genre. Sie besucht den 90s Grunge, fliegt hinauf in die Sphäre des Shoegaze und erzeugt Blitzlicht mittels Hip-Hop, bevor sie in der Traumwelt des Garage Pop zur Landung kommt. Sie liebt Motown Künstler, Psychedelic Rock, Blues ebenso wie Hip-Hop. Mit ihrer strebsam kreierten elektronischen Klangwelt als Verbindungsstück vereint sie diese Stile und lässt ein einheitliches Ganzes entstehen Sie komponiert alleine, meist mit Gitarre, manchmal auch mit dem Piano, oder sie benutzt den Rhythmus der Drums, um ihrer Stimme und ihren Wörtern Ausdruck zu verleihen. Getragen von ihren suchterzeugenden Refrains ist sie hierbei stets auf der Suche nach einem eigenen Sound und neuen Verzerrungen. Die Liste ihrer Errungenschaften ist lang: The Isle Of White Festival, Sound City in London, eine ausverkaufte Show im Gorilla in Manchester, sowie Support Tourneen für Jake Bugg, Miles Kane und Brandon Flowers.

Das Resultat ist ein Album auf dem der männlich dominierten Rocksound der Vergangenheit mit dem unzähmbaren Geist eines plötzlich präsenten jungen Mädchens verschmilzt.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7715

Indie | Support: RIKAS

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.findlaymusic.com/

 

Do
30.03.
Nochtwache

JACK GRELLE (USA)

>
JACK GRELLE (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg! 

Am 30. März beehrt uns "Honky Tonk Hero“ (Rolling Stone) JACK GRELLE !!!

Er ist das erste Mal mit seiner Band in Europa unterwegs und stellt bei uns sein neues hervorragendes Album „Got Dressed Up To Let Get Down" vor, das in der Alternative Country Szene drüben bereits abgefeiert wird.  JACK ist eine der Stimmen, die mit dem Beginn der Trump Herrschaft noch wichtiger geworden sind: Ein Songwriter, der den Finger in die Wunde legt, der den Mund aufmacht gegen Ungerechtigkeiten wie die Unterdrückung von Minderheiten und sich dabei nicht zu schade ist, auch anzuecken. Das schmeckt zwar nicht jedem in seinem US-Publikum, aber Mittelfinger und Buhrufe sind für ihn kein Schrecken, denn ihm geht es um Ehrlichkeit und Authentizität.

Und genau das ist Countrymusik: Jemand schüttet sein Herz aus und sagt, was er fühlt. 

Vor und nach dem Auftritt wird Lefty Right auf seinem vinylschwarzen Honky Tonk Gaul durch die Wache galoppieren. YEEHAW !!!

 

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

http://www.ticketmaster.de/event/213139?camefrom=de_va_04448

http://www.jackgrelle.com/

Country, Honky Tonk, Folk

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11 zzgl. Geb.

Konzert

April
So
02.04.
Tanz

FALTENROCK

>
FALTENROCK

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.  

Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

Tanzabend für Ü-60jährige!

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

http://www.60plusparty.de

Di
04.04.
Konzert

JULIAN PHILIPP DAVID (D)

>
JULIAN PHILIPP DAVID (D)

präsentiert von VEVO, MusikBlog & kulturnews.

Gitarren  zwischen der  Melancholie  der  Hamburger  Schule und  luftigleichtem  Indie-Flair. Erfrischend       unaufgeregte Melodien, staubtrockene Drumloops, gekonnte Samplespielereien und der erzählerische Flow des HipHop –Julian Philipp David  fügt der deutschen Pop-Musik quasi »en passant« eine neue Facette hinzu.

Dem 24-Jährigen Mannheimer ist auf die Frage, wie er selbst seine Musik beschreiben würde, mal der  Begriff »Songwriter-Rap« rausgerutscht. Mehr versehentlich zwar, doch auch wenn ihm diese etwas sperrige Wortschöpfung hinterher fast ein bisschen peinlich war, so trifft sie ziemlich genau das, worum es bei Julian  Philipp  David  geht: Bei aller Eingängigkeit atmen und leben die Songs durch Julians lyrische  Detailverliebtheit, seine hohe Affinität zum geschriebenen Wort und ein feines Gespür für jene Augenblicke und Gefühle, die sich nur zwischen den Zeilen wiedergeben lassen. Sie erzählen von Beziehungen und  Freundschaften, von Sehnsucht undTräumen. Immer ehrlich und autobiographisch, aber nie tagebuchpoetisch zeichnet Julian Philipp David eine Welt von Abbruch, Aufbruch und Neuanfang. Erst  kürzlich veröffentlichte er seine Debütsingle »Herbst«, der erste Vorbote zu seiner gleichnamigen Debüt EP,  die am 25. November bei Vertigo / Universal erscheinen wird.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7547

 

Hip Hop | Support: HALLER

http://www.julianphilippdavid.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Di
04.04.
Nochtwache

JONATHAN KLUTH & BAND (D)

>
JONATHAN KLUTH & BAND (D)

präsentiert von SCHALL Magazin, guitar acoustic & VEVO.

Es gibt ein neues Album von JONATHAN KLUTH und es hat eine große Reise hinter sich. In völliger Eigenregie aufgenommen, inmitten der Großstadt Berlins produziert und einmal quer durch Kalifornien gewandert, wurde SPACES IN BETWEEN zu einem facettenreichen und persönlichen zweiten Album, auf dem der Mittzwanziger mutig alles kombiniert, was man von ihm kennt und liebt. Der Klang der Umgebung, charaktervolles Gitarrenspiel und seine markante Stimme mischen sich mit energetischen Songs zwischen Großstadtleben, und Reiselust. Nach einem erfolgreichen Crowdfunding bringt JONATHAN KLUTH das im Februar erwartete zweite Werk nun erstmals im Trio auf die Bühne.

 

 

Konzert

http://www.ticketmaster.de/event/jonathan-kluth-band-tickets/207379

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.jonathan-kluth.de

Singer/Songwriter | Spaces In Between Tour 2017 | Support: ROMIE

 

Mi
05.04.
Konzert

GREEEN (D)

>
GREEEN (D)

GReeeN sieht, wie er selbst sagt, alles viel zu grün. Und angesichts seiner stetig wachsenden Fanbase ist das kaum verwunderlich. Erstmals bekannt wurde der Selfmade-Rapper durch seine Teilnahme an JuliensBlogBattle. Abseits vom verbalen Kampfsport schlägt der 27jährige jedoch sehr viel freundlichere Töne an. Seinen Sound bezeichnet er als Reappy, einer Mischung aus Rap und Reggae – eingängig und melodisch. Dabei geht es nicht nur um Leichtigkeit und Realitätsverdrängung. Mit seiner unverwechselbaren Stimme singt er gegen all die schlimmen Dinge an, die so passieren und trifft damit den Nerv der YouTube-Generation. 2015 erschien sein erstes Album „Vergessenes Königreich“, 2016 die EP „FREI“.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/214133?camefrom=de_va_04448

Rap

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: € 15 zzgl. Geb.

http://www.youtube.com/greeenmusic

Mi
05.04.
Nochtwache

THE DAY (D/NL)

>
THE DAY (D/NL)

Präsentiert von 917xfm.

In zwei Ländern beheimatet, überschreitet The Day, die Band der Holländerin Laura Loeters und dem Ruhrpottkind Gregor Sonnenberg, permanent die Grenzen. Ihre Musik klingt heimelig, zeigt jedoch auch Ecken und Kanten. Sie lädt ein in ihre eigene Welt. Wie ein Film. Auf der Bühne ist The Day eine echte Live-Band in Dreierbesetzung mit Schlagzeug, Synth, Gitarre. Aufeinander gestapelte, warme Gitarrenschichten, die an Bands wie Death Cab For Cutie oder Explosions In The Sky erinnern, während Lauras Moog Synth The XX anklingen lässt.

Diese Elemente bilden einen Sound, der einen mitnimmt, an den besten 90er/00er Alternative Gitarrenbands vorbei, hin zum heutigen Indie und Dream Pop. Die cineastische Dimension ihrer Musik wird auf der Bühne noch unterstrichen durch die Projektion von Kurzfilmen, die The Day selbst produzieren. Der Szene-Blog Globalish aus Los Angeles attestiert ihrer Musik „eine Intimität, die uns näher ist als unsere eigene Haut“, hervorgerufen durch „ein Klangbild aus luftiger Empfindsamkeit, schlagenden Herz-Beats, funkelnden Synthie-Kaskaden und der grazilen und lockenden Stimme von Laura Loeters“.

 

 

 

Konzert

http://www.eventim.de/the-day-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1834150%249360915&jumpIn=yTix&kuid=532310&from=erdetaila

Melancholy Indiepop | Support: HEPTING

http://www.thedayisaband.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb

Do
06.04.
Nochtwache

CABBAGE (UK)

>
CABBAGE (UK)

Präsentiert von intro, Ox-Fanzine & livegigs.de, taz., ByteFM, MusikBlog

Cabbage sind eine politische Band. Songs über den neuen amerikanischen Präsidenten, Kapitalismus, Rebellion und die Bedrohung, die von Nordkorea ausgeht, klangen noch nie so großartig.

Das hat drei Gründe: Zum einen machen Cabbage bizarre, fast schon surrealistische, zum Teil angenehm zotige und oft wahnsinnig komische Texte über das, was in unserer Welt abläuft. Zum zweiten ist der grimmige Post-Punk des Quartetts aus Manchester ein echtes Brett, auf dem man auch noch den Moshpit durchdrehen lassen kann. Und drittens gehören die Live-Shows der Jungs zum besten, was England derzeit zu bieten hat. Das hat auch die BBC gemerkt und Cabbage auf ihre einflussreiche „Sound of 2017“-Liste gesetzt. „Es ist so eine Verschwendung“, begründet Sänger Gitarrist Joe Martin ihre Freude an direkten Aussagen, „so viele Bands bekommen eine große Bühne wichtige Dinge auszusprechen, und haben dann gar nichts zu sagen.“

Das wollen er und seine Mitstreiter Lee Broadbent (Gesang), Eoghan Clifford (Gitarre), Stephen Evans (Bass) und Asa Morley (Drums) anders machen. Auf den bislang vier in rascher Folge veröffentlichten EPs „Le Chou“ (französisch für, natürlich, Kohl), „Uber Capitalist Death Trade“, „Necroflat In The Palace“ und „Terrorist Synthesizer“ – von denen gerade eine Art Best of unter dem Titel „Young, Dumb and Full Of ...“ erschienen ist – geht es inhaltlich und musikalisch hart zur Sache, wenn das Politbüro der englischen Jugend seine steilen Riffs durch die Verstärker drischt. Oder zusammengefasst: Inhalt, Humor und laute Musik gehen hier eine fantastische Symbiose ein und werden auf der Bühne durch Stage Diving und Bierduschen ergänzt. Besser kann eine politische Lektion nicht vermittelt werden. Oder wie die Band es ausdrückt: „Read a book, steal from a billionaire, listen to Cabbage.“ Kann man sich schöner indoktrinieren lassen als auf der Tour der Briten im April?

 

 

 

 

Konzert

 

Aufgrund eines Unfalls fällt das Konzert aus und wird am 25.10.17 nachgeholt! Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Indierock

http://ahcabbage.bandcamp.com/

Fr
07.04.
Konzert

Michelle Gurevich "Chinawoman" (CAN)

>
Michelle Gurevich

After 3 albums under the name CHINAWOMAN Michelle Gurevich returns under her real name. 

Maneuvering between grandiose retro motifs and a surprising sincerity, Michelle Gurevich’s songs are tragicomic, melody-driven, sentimental and suspended in shadowy glamour. Having released 3 albums under the moniker of Chinawoman, she now continues as Michelle Gurevich with her 4th and latest release – New Decadence. Produced in the same manner as her previous releases, she combines dark realism with humour in smoky and intimate ballads delivered with cutting and fatalistic lyrics. 

Her story began when her bedroom-produced debut album Party Girl, by some fateful unknown hand was delivered to the land of her forefathers, and soon made its way blaring from the yachts of Russian billionaires and as the ringtones of mothers all over the Ukraine. The daughter of a Kirov ballerina and an engineer from Leningrad, Michelle grew up listening to her parents’ collection of Soviet and 70’s European records. Her music has drawn comparisons to Nico and Leonard Cohen, Soviet era singing stars such as early Alla Pugacheva, with a voice akin to Tanita Tikaram. Decadent, dramatic and earnest, vintage keyboards and synth strings offer the solitary rendition of a grand experience, and a voice always upfront delivers motifs familiar yet impossible to pinpoint from the great soup of European chanson. 

With shows regularly selling out in cities like Istanbul, Moscow, Berlin and Athens, Michelle has established a niche that includes the East European diaspora, the Berlin queer scene and their grandmothers, and those with a taste for the melodramatic balladry of Aznavour, Zeki Müren and Lucio Dalla.  While her concerts include more live aspects and a line-up of musicians, her albums have all been recorded in the same bedroom manner, maintaining an intimacy and singleness of expression – from her bedroom to yours. A genre based partly on elements of melody and style, but moreso, a signature fatalist-celebratory approach to songwriting. 

From the first note unceremoniously grabs the soul—that same melancholy that always finds resonance in the Russian heart—and never lets go. – Andrei Buharin (4 stars) Rolling Stone 

Her music evokes images of Soviet Ballrooms of the 80s and Douglas Sirk melodramas… But for all the grandiosity, you wouldn’t expect that both her albums were produced and recorded in her bedroom. – Stil in Berlin  Mysterious, twisted and lush. – Kevin Hegge, Now Magazine 

Resistance to the charming magic of Chinawoman is in vain… she doesn’t resemble anyone living and is so remote from the world that one desires to believe recklessly: she exists. – Felix Sandalov, writer for Billboard Magazine

 

 

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/213027?camefrom=de_va_04448

 

Singer/Songwriter | Support: Oneill 

http://www.michellegurevich.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Fr
07.04.
Nochtwache

ELASTIQ (D)

>
ELASTIQ (D)

In der beschaulichen Eifel lassen vier Musiker unter dem Namen Elastiq einen grenzensprengenden Genremix entstehen, der Jazz, Rock, Klassik, Hip Hop und Elektro vereint. Im Frühjahr stellt sich die Deutsch-Pop-Entdeckung im Rahmen ihrer ersten eigenen Tournee einem größeren Publikum und präsentiert live die Debüt-EP „Habt ihr schon gehört?“, die am 3. März 2017 auf TAG-7(im Vertrieb von Rough Trade/GoodToGo) erscheinen wird.

Gerade mal vor 2 Jahren, im Herbst 2014, gründeten sich Elastiq. Hervorgegangen ist die Band aus der Freundschaft zwischen Gitarrist & Bassist Marcel Hacken und Sänger Marius Krupp. Später kamen Keyboarder Philip Pfeiffer, Cellist Simon Wangen und Drummer Sebastian Braum hinzu. Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Bereits im Frühjahr 2015 gingen Elastiq als Support für Jupiter Jones und Kasalla auf Tour. Im Oktober 2016 gewann die Band dann eine Förderung beim Rockbuster-Wettbewerb in Rheinland-Pfalz und sie spielten auf diversen Festivals wie Sound Of The Forest, Rocco del Schlacko sowie dem Mainz-Hitze Frei Festival. 

Im Frühjahr 2017 gehen Elastiq nun erstmal auf alleinige Deutschlandtour und präsentieren dabei ihre Debüt-EP „Habt ihr schon gehört?“, die am 3. März 2017 zum Tourstart erscheint. Die ersten drei Singles haben Elastiq daraus bereits veröffentlicht: „Chopin“, „Mir geht´s gut“ und „Niemand da“. Auf der Bühne erfinden sich Elastiq ständig neu, indem sie die Instrumentierung in den Songs variieren und die Instrumente untereinander tauschen. Somit wird nicht nur in ihren Songs, sondern auch auf der Bühne für Spannung und Aufregung gesorgt. Ganz nach ihrem Motto: Musik kennt keine Grenzen.

 

 

http://www.eventim.de/elastiq-hamburg-Tickets.html?affiliate=GMD&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1776561%249349138&jumpIn=yTix&kuid=532049&from=erdetaila

Konzert

Pop, Rock

http://www.elastiq.band/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

 

Sa
08.04.
Nochtwache

WORKERS IN SONGS (DK)

>
WORKERS IN SONGS (DK)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wer beim Stichwort Dänemark gleich an Country denkt, dem ist entweder nicht mehr zu helfen – oder ist ein echter Musik Experte. Country Musik verbinden viele zumeist mit kitschig verklärter stereotyper Musik aus den Weiten Amerikas, deren hiesige Fans eigentlich nur noch unter Fernfahrern vermutet werden. 

WORKERS IN SONGS aus Dänemark haben sich nun ausgerechnet dieser Musikrichtung verschrieben. Sie verzichten auf Kitsch, fügen europäische Folk Elemente hinzu und würzen das Ganze mit Anleihen aus Blues und Rockabilly. Mit einer Prise Humor und nicht zuletzt durch die fantastische Stimme von Morten Krogh erfinden Sie so das Genre geradezu neu. Die facettenreiche Musik von WORKERS IN SONGS beeindruckt sowohl von Platte(!) als auch live. Es ist ein geradezu fließender Übergang von ruhigen Songs bis hin zu aggressiven Titeln. Ernsthaft und ehrlich vorgetragen, aber permanent mit dem Schalk im Nacken. Ihnen zuzuhören bereitet unglaublich viel Freude und man wünscht sich, sie würden nie wieder aufhören zu spielen.

Der Zauber der seit 2010 bestehenden Band liegt wohl in der Freundschaft der Bandmitglieder begründet. Beim Zusammenspiel spürt man sofort die Harmonie der Bandmitglieder untereinander und ihr Spaß beim Spielen überträgt sich sofort auf die Zuschauer und nimmt diese gefangen. Sobald sich die einzigartige Stimme vom Leadsänger Morten Krogh durch die Lautsprecher windet hängt der gesamte Saal an seinen Lippen. Unterstützt vom typische Klang des Banjos und einer reichlichen Menge akustischer und elektrischer Instrumente mischen WORKERS IN SONGS traditionelle und moderne Arrangements und entführen so den Zuhörer in eine Welt in der Dänemark neben Tennessee liegt und alle das schön finden.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

 

Konzert

 

http://www.ticketmaster.de/event/211743?camefrom=de_va_04448

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

Country, Folk

http://www.workersinsongs.com/

Sa
08.04.
Tanz

DOCKSIDE SWING

>
DOCKSIDE SWING

Mit dem Bandwagon Swing Orchestra aus Stockholm!!!  

Im letzten Jahr hat die Band uns im Rahmen ihrer Tour eine fette Partynacht im Nochtspeicher beschert – nun folgt die Fortsetzung:  Imagine entering a smokefilled old jazzclub in the 40’s, bootlegged alcohol and fancy hairdoos everywhere, maybe someone’s playing the piano quietly in the background. All of a sudden the smoke clears, you’re in shock: there’s so much swingin’ hot jazzy noise you can’t keep still! Who is making this happen? Suddenly you realize, it’s the Bandwagon Swing Orchestra. JUST DANCE! The 9 musicians that make up the Bandwagon from Stockholm, Sweden all share a love for swing, hot jazz and making you want to dance your shoes into dust!

Björn Ottoson – trombone | Carl-Johan Hörberg – trumpet | Tove Odland – tenor sax | Sofia Asplund – alto and soprano sax | Karl Zachrisson – clarinet | Malin Lindell – vocals and piano | Johan Nilsson – drums | Albin Axelsson – guitar and banjo | Jonas Hellgren – double bass

Join in for the evening! Einlass 20:45 Uhr, Swingtanzcrashkurs 21:00 Uhr 

 

 

 

 

http://www.swingwerkstatt.de

Live: Bandwagon Swing Orchestra (SWE)

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 15, erm. € 12

Do
13.04.
Konzert

EMMA6 (D)

>
EMMA6 (D)

präsentiert von SCHALL Magazin, The-Pick & VEVO.

EMMA6 ist ein deutsches Indierock-Trio aus Köln, bestehend aus Peter und Henrik Trevisan und Dominik Republik. Nach der Gründung 2005 spielte die Band zunächst zahlreiche regionale Konzerte und produzierte in Eigenregie erste Demos, ehe sie 2011 das Debütalbum „Soundtrack für dieses Jahr“ veröffentlichte. Es folgte eine Tour als Support für „Wir sind Helden“ und die erste eigene Tour. 2013 erschien mit „Passen“ das zweite Album, mit dem sie erneut durch Deutschland und 2015 auf Einladung des Goethe-Instituts auch in Rumänien tourte.

Jetzt steht das dritte Album bereit. Aufgenommen wurde es zusammen mit Produzent David Maria Trapp in den Energiekreis Zuckerhut Studios in Bonn. Getreu dem Motto „back to the roots“ bildeten die Gitarren beim Songschreiben das Fundament. Alle Songs wurden live eingespielt und gezielt mit geschmackvollen Elementen erweitert, ohne sich dabei zu sehr im Detail zu verlieren. Die Prämisse war, intuitiv Musik zu machen und dabei Wert auf organische Sounds zu legen. Wo auf den ersten beiden Alben Synthesizer waren, sind jetzt Akustikgitarre, Klavier, Bläser und Streicher zu hören. Diese Veränderung merkt man den Arrangements und der rauen Produktion an. Und sie tut ihnen gut. Den Songs und den drei Herren. --- Nach zwei Alben bei einem Majorlabel hat die Band sich nochmal intensiv auf sich selbst konzentriert, um danach umso befreiter die Dinge in Eigenregie anzugehen. Herausgekommen ist ihr homogenstes Album. Zehn Songs, die überzeugen. Eindringliche Texte und Musik, die dem Bauchgefühl folgt. Eine interessante, vielversprechende Entwicklung der Band. Nach wie vor Männer mit Gefühlen, die gute Platten machen.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7472

 

Indierock | Support: FINN

 

http://www.emma6.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Sa
15.04.
Konzert

MÄDNESS & DÖLL (D)

>
MÄDNESS & DÖLL (D)

Präsentiert von Hamburger Morgenpost.

Am 24. Februar erscheint „Ich und mein Bruder“ von Mädness & Döll, eines dieser Rap-Alben, die sich anfühlen wie ein herzlicher aber bestimmter Schwitzkasten.

Viele Jahre musste man auf diesen gemeinsamen, großen Wurf warten, aber nun beweisen sie auf Albumlänge, was sie zum Beispiel schon an der Seite von Audio88 & Yassin im Track „Mann im Mond“ andeuteten: Wenn MCs in ihrer Kampfklasse ihre Skills zusammenwerfen, kann eigentlich kaum etwas schiefgehen. Zumindest wenn man so entschlossen Seite an Seite steht wie die beiden.

„Meine Familie, die realste Crew, die es gibt/Ich und mein Bruder, mein Bruder und ich“ – Zeilen, bei denen man spürt, dass sie nicht bloß so daher gerappt werden. Am 15. April kommt diese „realste Crew“ auch in diese Stadt, und zwar in den Hamburger Nochtspeicher. Sollte man nicht verpassen, wenn man checken will, wie gut es gerade um deutschen Rap steht.

 

 

 

 

 

Rap

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.eventim.de/maedness-doell-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1541833%249306219&jumpIn=yTix&kuid=509019&from=erdetaila

Mo
17.04.
Konzert

JENS LEKMAN (SWE)

>
JENS LEKMAN (SWE)

Präsentiert von INTRO Magazin & ByteFM.

Dieses Jahr meldet sich der in Australien lebende Schwede Jens Lekman mit einem neuen, fünften Album „Life Will See You Now“ (VÖ 17.2.17 | Secretly Canadian) zurück. Obwohl die Veröffentlichung seines letzten Albums „I Know What Love Isn’t“ bald fünf Jahre zurückliegt, war der Singer/Songwriter keineswegs untätig. Er selbst beschreibt die Zeit zwischen den beiden Alben als eine schwierige und doch heilsame Entwicklung hin zu einem neuen Ich. Im Vergleich zu seinem eher zart anmutenden und traurigen Vorgänger, ist „Life Will See You Now“ ein Album im Zeichen von Veränderung und Fortschritt. „It’s an album of stories about people coming face to face with their fears and with the choices they’ve made and have to make. [...] This is an album about taking responsibility.“, sagt Lekman selbst. Lekman ist ein Geschichtenerzähler par excellence, der seine filigranen Momentaufnahmen wie einen Fächer vor seinen Zuhörern ausbreitet, um ihnen das Wunder des Alltäglichen zu präsentieren. Man darf sich also auf einen außergewöhnlichen Live-Künstler freuen, der sich darauf versteht ausverkaufte Konzertsäle mit seinen reduzierten Songs vollständig auszufüllen. „Der Wahl-Australier ist nicht nur ein großartiger Songschreiber, sondern versteht auch das Live-Handwerk vortrefflich.“ (Intro)

 

 

http://www.eventim.de/tickets.html?fun=evdetail&affiliate=%20%E2%80%8BKSG&doc=evdetailb&key=879922$9353855&xtor=AL-6071-[Linkgenerator]-[EVE]

Indiepop

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22 zzgl. Geb.

http://www.jenslekman.com/

Di
18.04.
Literatur

YACHTCLUB LASS MICH NICHT ALLEIN MIT IHR: TEX RUBINOWITZ

>
YACHTCLUB LASS MICH NICHT ALLEIN MIT IHR: TEX RUBINOWITZ

Sex mit Obst, Zwist mit dem Lektor, Musik von ABBA, ein Toter im Schrank. Ein Protagonist – namensgleich mit dem Autor –, der sich beim Nichtschreiben eines Buches betrachtet und währenddessen Golden-Delicious-Äpfel disst, zu den Cocteau Twins ins Abwaschwasser weint, über Frostschuttwüsten oder die kurze Gedächtnisspanne gebratener Kilche sinniert und es hinnimmt, daß seine Hose gelegentlich seine Mutter anruft. Diesen Parforceritt durch alle nur denkbaren – und durch die undenkbaren ebenfalls – Erzählfragmente, Genre-Teaser, Abschweifungen und Ideenmosaike „Roman“ zu nennen, ist gewagt. Aber warum nicht, ist doch Herr Rubinowitz nicht nur für seine Durchtriebenheit, sondern gleichermaßen für seinen literarischen Wagemut bekannt. 

Tex Rubinowitz kann alles und macht das auch: Er ist Schriftsteller – 2014 erhielt er den Bachmann-Preis –, Witzezeicher, Blogger, Kunstkurator, Reisejournalist, Maler und Musiker, und in jeder Hinsicht ein ernstzunehmender Meister der Albernheit. YACHTCLUB denkt gar nicht daran, ihn allein mit ihr zu lassen, sondern gesellt sich euphorisch dazu.

 

– Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg –

 

 

 

 

http://www.yachtclub-literatur.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 9

Mi
19.04.
Nochtwache

KUNZT (D)

>
KUNZT (D)

KunZt lebt von dem Willen sich selbst auf den unterschiedlichsten Arten und Weisen auszuleben. Die drei KünZtler Max, Jan und Robert verwischen ArtRock mit IndiePop, elektronischen Einflüssen, sphärischen Flächen und bedingungsloser Lyrik. Von dem kleinsten Geräusch bis zum überspannten ausufern werden keine klaren Regeln gesetzt.

 

 

Konzert

 

http://www.ticketmaster.de/event/220467?camefrom=de_va_04448

Art Rock | Support: THE MARS KING TAPES

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 7 zzgl. Geb.

Fr
21.04.
Konzert

AUST (D)

>
AUST (D)

Aust, eine Band voll von Magie und Epos. Alle Figuren erdacht und genauestens designed. Zerbrechliche Vocals mit fremdem Dialekt treffen auf einen Mix aus Hiphop-Beats und Filmmusik. In einem Moment klein, dann groß wie Kathedralen. Alles erinnert an die unbekannte Insel von welcher das Quartett stammt. Inishtrahull, eine kleine Insel im tosenden Meer nördlich von Irland. Live überzeugen die Lady und ihre drei Urban Natives mit epochalem Sound und Showspektakel voller Percussion und verzaubernder Gitarrenflächen. Jeder Urban Natives hat seine ganz eigene Stimme. Während der Kleinste mit Vocoder-Effekt spricht, verständigt sich ein anderer mit tief donnernden Worten. Die fremde Sprache wird nur von Sängerin Livy verstanden. Atme ein. Folge dem Unbekannten. Genug vom Gestank der Friteusen und der frisierten Autos. Augen auf. Folge dem Unbekannten. Genug von grellen Neonlampen und dem Blinken der Leuchtreklamen. Höre. Folge dem Unbekannten. Genug vom Sirren der Monitore und dem Heulen der Sirenen. Folge dem Unbekannten. Aust ist Wald. Klaffendes Gestein. Wild und frei. Ein Tier, etwas Unerhörtes, tief atmend, hoch springend, weit blickend, stolzierend im Schatten der kargen Kieferstämme. Edel. Erhaben. Aust. Wer dieses Kunstprodukt, das Elektro-Projekt rund um Olivia Gruschczyk live erleben möchte: Am 21. April verwandeln Aust den Hamburger Nochtspeicher in wilde Natur.

 

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8033

Elektro Pop

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.aust-music.com/

Sa
22.04.
Konzert

JONAS MONAR (D)

>
JONAS MONAR (D)

„Ihr wisst ja wie gerne ich live unterwegs bin & mit Euch gemeinsam singe.   Wir haben schon letztes Jahr die Tour für April gebucht und nun passt das alles nicht mehr in den Plan. Ich komme erst am 12. April von der Tour mit Lukas Rieger zurück, für Proben mit meiner Band würden dann nur noch wenige Tage bleiben. Das reicht mir nicht, weil ich euch eine perfekte Show bieten möchte (und die habt ihr verdient). Mein Album "Alle gute Dinge" haben wir ja schon auf den 19. Mai verschoben. Eine eigene Tour zu spielen, bevor ihr alle meine Songs kennt, macht auch nicht so wirklich Sinn... Also habe ich mich schweren Herzens entschlossen, dass aus der Frühjahrstour eine Spätsommertour wird. Ich hoffe ihr könnt das verstehen.   Zwischenzeitlich sehe ich euch bei Lukas Rieger oder auf dem einen oder anderen Festival. Eure Tickets behalten natürlich Ihre Gültigkeit und ich hoffe Ihr seid bereit für - versprochen - unvergessliche Abende.“

 

 

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4754&event=17483

http://www.universal-music.de/jonas-monar/news/detail/article:240704/jonas-monar-neuer-kuenstler-bei-universal-music-veroeffentlicht-single-playlist

 


Pop | VERLEGT AUF DEN 18.09. IN DEN STAGE CLUB! BEREITS GEKAUFTE TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

So
23.04.
Nochtwache

SHORTSTRAW (SFA)

>
SHORTSTRAW (SFA)

Präsentiert von Melodie & Rhythmus, taz., MusikBlog, 917xfm.

Shortstraw gehören zu den erfolgreichsten südafrikanischen Bands. Seit 2008 spielt das Quintett seinen fröhlichen und sehr positiven Indie-Rock und toppte damit nicht nur die Charts – das dritte und jüngste Album „Youthless“ erreichte am Tag der Veröffentlichung Platz eins der iTunes-Charts –, erhielt einige MK Awards, den wichtigsten Musikpreis des Landes, und eine Nominierung für den MTV Africa Music Award als Best Alternative Band. Ihr Rock nimmt seine Anleihen mit den verspielten und komplexen Gitarrenfiguren deutlich aus der südafrikanischen Musikkultur. Dazu kommen catchy hooks und eine rhythmischer Uptempo-Beat, der ziemlich schnell in die Beine geht. Shortstraw gehören aber auch zu den umtriebigsten Musikern des Landes. Mit ihrer Veranstaltungsreihe „Boosh“ versuchen sie als Hosts, so monatlich wie möglich örtlicher Musik aus Johannesburg eine Plattform zu geben – über die Jahre haben dort etliche Leute gespielt, die dann selbst erfolgreich wurden – und spielen dann zum Abschluss jeder Show, neue Songs sowie alte und beliebte Klassiker. Seit September haben sie das Prinzip auch auf ihre Veröffentlichungen ausgeweitet: Jeden ersten Freitag des Monats präsentieren Alastair Thomas (Gesang und Gitarre), Tom Revington (Gitarre), Russell Grant (Bass), Gad De Combes (Keyboard) und Jake Rubinstein (Drums) einen neuen Song und nennen das Kollektiv, das sich um Musik, Video, Artwork etc. kümmert, einfach Those Meddling Kids. Natürlich werden die Stücke den Fans beim Boosh dann wieder live präsentiert, wo sie ihre spielerische Magie entwickeln. Im April bringen Shortstraw Südafrika dann auf unsere Bühnen.

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8028

Indierock

http://shortstraw.co.za/

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Di
25.04.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam

>
HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam

Prosa & Poetry, Wort & Wille, Gedeih & Verderb! Literarische Kleinodien im Fünf-Minuten-Takt und generelle Lebensfreude! Das gibts nicht immer, stets aber bei Hamburg ist Slamburg. Und zwar zu hochwertigen Klängen von DJ Blume. 

Anmeldung für Slammer www.slamburg.de 

 

 

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Mi
26.04.
Konzert

JEB LOY NICHOLS (UK)

>
JEB LOY NICHOLS (UK)

Präsentiert von DRadio Kultur.

Schon seit geraumer Zeit als Geheimtipp gehandelt, der sich auf der Schnittstelle zwischen Country und Blues, Soul und Folk bewegt, veröffentlicht Jeb Loy Nichols sein neues Album „The Country Hustle“ am 17. März 2017 bei seinem eigenen Label City Country City/Indigo. 

Auf „The Country Hustle“ präsentiert der ewige Troubadour ein reichhaltiges, eklektisches Gemisch aus Southern Soul, Country, Blues, Funk und Folk, das er obendrein noch erweitert um eine Prise Hip-Hop, eine Spur Dub und Clubsounds aus den Achtzigern und Neunzigern. Obwohl seine Kompositionen ganz klar in der Vergangenheit verwurzelt sind, klingen die auf diesem Album versammelten Produktion dabei doch absolut zeitgenössisch. Zu den Albumgästen von „The Country Hustle“ zählen Andrew Hale (Sade), Distance und Nostalgia 77.  

Als erster Vorbote ist die Double-A-Side-Single „That’s How We’re Living“/„Long Live The Loser“ bereits erschienen, zu der es obendrein verschiedene Remixes gibt – angefertigt von den House-Größen X-Press 2 und Mike Dunn. Live wird Jeb Loy Nichols sein neues Material im Frühjahr 2017 präsentieren, wenn er im Rahmen seiner großen Europatour auch für einige Shows nach Deutschland kommt.

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

 

http://www.ticketmaster.de/event/217643?camefrom=de_va_02495

 

http://www.jebloynichols.co.uk/

Country, Soul, Folk

Do
27.04.
Konzert

FRANCES (UK)

>
FRANCES (UK)

Frances kam förmlich aus dem Nichts und überrollte die digitale Welt mit berührenden Songs zwischen großer Intimität, einem feinen Pop-Verständnis und einem stetig wachsenden Gefühl für brillante Produktionen zwischen Pop, Soul und Elektronik. Ihre beiden 2015 veröffentlichten EPs ›Grow‹ und ›Let It Out‹ verhalfen ihr zu überragenden Kritiken sowie der Auswahl auf rund einem Dutzend Listen der ›Newcomer to Watch Out in 2016‹. So befand sich Frances unter anderem auf der Shortlist der BRIT Awards in der Kategorie ›Critics Choice‹ sowie auf der bedeutenden Liste ›BBC Sound of 2016‹. In diesem Jahr schloss sie mehrere UK-Tourneen im Vorprogramm von James Bay und anderen Künstlern ab und legte letzte Hand an ihr Debütalbum ›Things I've Never Said‹, das im März 2017 erwartet wird.

 

http://www.eventim.de/tickets.html?affiliate=GMD&fun=evdetail&doc=evdetailb&key=1621405$9040059&xtor=SEC-2069-GOO-[Frances]-[156842228623]-S-[%2Bfrances%20%2Bhamburg]&includeOnlybookable=true

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 | Eintritt: VVK € 23,70

 

Singer/Songwriter | Support: VIVIE ANN

http://www.francesmusic.com/

Do
27.04.
Nochtwache

EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

>
EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

Präsentiert von OHA! Music, listen.hamburg & 917xfm.

 

"Wir befinden uns in einer künstlerischen Renaissance. Wir haben unsere Ausdrucksform geschärft." 

Einar Stray Orchestra, die farbenfrohe, überbordende Indie-Band aus Sandvika in Norwegen kündigt ihr drittes Studioalbum "Dear Bigotry" an. Das Album entsteht im letzten Winter auf einer kleinen Insel an der Nordwest-Küste Norwegens. Während vor den Studiofenstern Stürme wüten, nehmen die fünf Bandmitglieder zusammen mit den Produzenten Marius Hagen (Frontmann von Team Me) und Øyvind Røsrud die zehn Stücke dieses Albums auf und lassen sich in der Abgeschiedenheit für ihre Klanglandschaft von allem beeinflussen was es zwischen Arabischem Folk, Stravinskij, japanischem Metal, Mars Volta, Dirty Projectors and Lana Del Rey zu hören gibt. Dabei ergibt sich der Klang der Band vor allem auch aus einer für Indierock ungewöhnlichen Besetzung: Der überwiegenden Abwesenheit von Gitarren setzt das Quintett Strays Piano sowie Cello und Violine entgegen und spielt mit den Erwartungen. Die Streichinstrumente werden nicht lieb, zerbrechlich oder fiedelnd eingesetzt sondern sind und waren schon immer wichtiger Bestandteil der ausufernden Song-Kaskaden. 

Das neue Album “Dear Bigotry" erscheint am 17. Februar 2017 auf Sinnbus.

 

Konzert

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

 

Pop

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=18525

http://www.einarstrayorchestra.com/

Sa
29.04.
Konzert

CAMERON AVERY (AUS)

>
CAMERON AVERY (AUS)

Präsentiert von Musikexpress, kulturnews, taz., ByteFM, MusikBlog

„Wenn man dem Album wirklich zuhört, erkennt man, dass ich mich verlieben und jemanden in meinem Leben haben möchte.“ Es ist die alte Geschichte also, die Cameron Avery da ins Spiel bringt, einer der ganz grundsätzlichen Gründe Musik zu machen. Und doch hätte man gerade ihm das nicht zugetraut: Mit der Platte „Ripe Dreams, Pipe Dreams“, die im März erscheint, präsentiert er sich als überzeugender Crooner.

Der Bassist von Tame Impala und Schlagzeuger von Pond war bislang eher für seine Einsätze in psychedelischen Bands bekannt und nicht als Songwriter und charismatischer Bariton. Doch Avery wollte immer schon Stücke spielen, die an alte Aufnahmen von Dean Martin, Frank Sinatra, Elvis Presley, Sarah Vaughan oder Etta James erinnern – großer Bigband-Sound mit etwas weniger metaphorischen Texten. Der Multiinstrumentalist arbeitet schon einige Zeit daran, in den Pausen, in denen Tame Impala nicht auf Tour war und immer, wenn er in seiner Heimat Perth in Australien Zeit dafür gefunden hat. Aber erst der Umzug nach Los Angeles und die Unterstützung von Produzent Jonathan Wilson haben ihm so richtig den Weg gewiesen. Vor allem redete Wilson ihm gut zu, seiner voll tönenden Stimme zu vertrauen.

So entstand ein Album voller melancholischem Machismo, ein Werk welches an der Schnittstelle von Tony Bennett und Nick Cave angesiedelt ist. Die Arrangements reichen vom klassischen Gitarrenspiel auf dem Opener „A Time And Place“ über das bombastische und sehr selbstbewusste „Dance with Me“ bis hin zum gesäuselt-balladesken „C’est Toi“ zum Ausklang. Cameron Avery erweist sich als grandioser Sänger und Musiker, der wahrhaft zeitlose Themen in ebenso zeitlose und grandiose Songs verpackt hat und sie mit einem Händchen für die ganz große Geste, aber keinesfalls ohne lustvolle Brechung, singt und spielt.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7730

Experimental, Blues, Folk

http://cameronavery.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Mai
Di
02.05.
Nochtwache

Autograf (USA)

>
Autograf (USA)

Präsentiert von Hamburger Morgenpost.

Jake Carpenter, Louis Kha und Mikul Wing sind bildende Künstler und haben erst über Umwege zusammen- und zum elektronischen Sound gefunden. Aus purer Neugier haben sie angefangen, Tracks zusammenzuschrauben, Stimmungen zu erzeugen und ihre künstlerischen Vorstellungen in Töne zu gießen. Seit 2013 produziert das Trio seinen träumerischen Sound, der an House angelehnt ist, aber doch so anders klingt, denn die drei ziehen ihre Inspiration eine unglaublich dichte Show, bei der man gleichzeitig staunt und tanzt. „It’s about leaving your mark on the world. It’s about leaving your Autograf“, sagt das Trio und kommt jetzt erstmals nach Deutschland auf aus vielen Bereichen. Klar, dass jedes Artwork rund um die Band, das Cover ihrer EP, die Poster, das Logo, ihre Online-Auftritte aus den Köpfen der drei stammt. Und natürlich liegt es bei derart visuell denkenden Menschen nahe, dass auch ihre Bühnenshows ganz speziell sind. Schon ihren ersten Auftritt überhaupt verwandelten sie in ein Mittelding zwischen einer Kunstinstallation und einer Dance Club Party. Jeder ihrer Auftritte steht unter einem bestimmten Motto, und sie haben sogar ihre Instrumente so umgebaut, dass sie als Showelemente funktionieren. Zusammen ergeben die hypnotische Musik und die visuellen Effekte ihre „Nobody Knows Europe“-Tour.

 

 

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8168

Indie, Electro | Nobody Knows Europe Tour 2017

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.leaveyourautograf.com/

So
07.05.
Tanz

FALTENROCK

>
FALTENROCK

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.  

Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

 

 

http://www.60plusparty.de

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

Tanzabend für Ü-60jährige!

 

Mo
08.05.
Literatur

ROSA YASSIN HASSAN: Wächter der Lüfte

>
ROSA YASSIN HASSAN: Wächter der Lüfte

Nach der Verhaftung ihres Geliebten arbeitet Anat im Flüchtlingsbüro einer westlichen Botschaft in Damaskus. Doch nach seiner Entlassung tötet die Erinnerung an Folter und Kerker ihre Liebe. In dem Roman „Wächter der Lüfte“ beschreibt die preisgekrönte syrische Schriftstellerin Rosa Yassin Hassan, wie das Räderwerk staatlicher Repression – schon vor dem Bürgerkrieg – den Menschen und seine Seele verletzt und selbst die intimsten Lebensbereiche zu zerstören vermag.   

Rosa Yassin Hassan liest aus ihrem Roman, die Schauspieler Hans Heller und Astrid Kramer präsentieren ausgewählte Passagen. Anschließend diskutiert der Autor und Journalist Johannes von Dohnanyi mit Schriftstellerin und Publikum.  

– Unterstützt durch die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte –

 

 

 

Szenische Lesung mit Hans Heller, Astrid Kramer, Johannes von Dohnanyi

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

Mi
10.05.
Nochtwache

Christopher Paul Stelling & Band (USA)

>
Christopher Paul Stelling & Band (USA)

Präsentiert von delta radio & Hamburger Morgenpost

There is a fearless quality to the music of Christopher Paul Stelling. A voice that sounds both old and young, an effortless yet intricate finger-picking guitar style and lyrics that are both dramatic, and intensely confessional. It’s a sound that channels the restless spirit of a young man who left home to travel the country, haunting and impassioned songs formed by endless nights alone on stage with a guitar, playing to packed houses, other times to nearly empty rooms. Stelling estimates that he’s played over four hundred shows in just the past three years. It places him within a longstanding tradition that serves to nurture ones character and art. 

“It takes a lot of work to stay on the road,” he says. “You learn to rely on your songs as a sort of resting place amidst all of the unfamiliarity. You fill your head full of places, and sounds, and ideas — and it all comes spilling out. When the things around you change constantly, you change too. And the things that stay the same become who you are. It’s nurtured my songwriting, knowing that the inspiration is all around you. If you aren't seeing it, then look harder, and if you still don't see it, then turn the corner, and if you still don't see it then look at things differently, because it's right there in front of you.”

 

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7998

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Singer/Songwriter

http://www.christopherpaulstelling.com/

Alle Veranstaltungen wöchentlich per Mail.