Februar
Sa
25.02.
Nochtwache

JP HARRIS & CHANCE MC COY (USA)

JP HARRIS & CHANCE MC COY (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wir sind mächtig stolz darauf JP HARRIS & CHANCE MCCOY zu ihrem einzigen (!!!) Deutschland-Konzert zu Gast zu haben !!!

Dies ist umso besonderer, wenn einem bewusst ist, dass diese beiden Ausnahmemusiker, die sonst nur in anderen Konstellationen zu finden sind, überhaupt sehr selten zusammen auftreten und immer NUR live zu bewundern waren, da sie bis dato nur Alben mit ihren jeweiligen Bands veröffentlicht haben. 

JP HARRIS ist durch seinen famosen Honky Tonk mit den TOUGH CHOICES bekannt. CHANCE MCCOY ist als illustres Mitglied der Grammy prämierten OLD CROW MEDICINE SHOW in den USA ein Household Name. Zusammen machen sie natürlich das, was ihnen am meisten Spaß macht: Mitreissende Musik, die die Ursprünglichkeit traditioneller Country Musik gekonnt ins Heute übersetzt und den Zuhörer immer zu überraschen weiß.  

Eingerahmt wird der Abend von DJ Lefty Right an den Turntables, der passende Songperlen seinen schwarzen Scheiben entlocken wird.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/205627?camefrom=de_va_04448

 

 

 

http://jpandchance.weebly.com/

Bluegrass, Country, Folk

Beginn: 21:30 Uhr | Einlass: 20:30 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb.

März
Fr
03.03.
Nochtwache

TEN FÉ (UK)

TEN FÉ (UK)

Ten Fé, dahinter verbergen sich Leo Duncan und Ben Moorehouse aus London. Sie schmeicheln uns mit ihrem ganz eigenen hybriden Mix aus Rock, Indie und Elektronik. Sanft und gleichzeitig höchst tanzbar. Bislang existierten nur eine Handvoll Songs, aber die bekommt man kaum noch aus dem Kopf.  Umso besser, dass das Debutalbum ›Hit The Light‹ in der Mache ist und im Februar veröffentlicht wird, bevor es dann live in den Clubs gespielt wird.

 

Indierock, Electronic

 

http://www.soundcloud.com/tenfemusic

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15

http://kj.de/tickets.html?artist=4689&event=17362

Sa
04.03.
Nochtwache

LISA WHO (D)

LISA WHO (D)

Musik ist für Lisa Who das Pendel, das immer wieder ausschlägt, das in ihr schwingt und sie treibt, das sie zum Mittelpunkt zurück bringt, wenn die Welt zu schnell und zu laut ist. Und den ersten Atemzug machte ihr Album “Sehnsucht” in einer dieser Nächte, an die man sich später mit einem Kopfschütteln und einem Lachen erinnert. In einer dieser Nächte, in denen die Uhrzeiten verschwimmen, weil das, was man gerade tut, am wichtigsten ist.

Mit ihrem Produzenten Sebastian Madsen und der gleichnamigen Band entstand in dieser Nacht der Song “Sehnsucht”, der Ursprung des Albums. Lisa Who wusste: ein Lied ist nicht genug. Es folgte der Song “Ich dreh mich nicht im Kreis“. Ein trockenes Schlagzeug wird von hallenden Gitarren begleitet, eine schleppende Strophe klatscht sich ab mit einem Midtempo-Refrain. Der Song ist eine Aufforderung, ein Lied gegen den ungesunden Ehrgeiz, gegen den Plan, gegen die volle Kontrolle. Beinahe nahtlos schließt “Keine Rettung” an, und Lisas Forderungen an die Menschheit verschwimmen miteinander wie ihre sphärischen Sounds.

Hand in Hand damit geht auch “Alles ist gut”, das lasziv von einer großen Liebe erzählt – jedoch von der zur Natur. Eine Ebene ist ihr selten genug – das gilt für den Sound von Lisa Who ebenso wie für ihre Texte. Auch “Das Rauschen in mir” entblättert sich nach mehrmaligem Hören immer noch ein bisschen mehr. So wie man die Gesichtszüge eines Menschen erst wirklich erkennt, wenn man ihn mal lachen und weinen und kotzen sah. Lisa Who stellt existenzielle Fragen, “Das Rauschen in mir” ist über neun Minuten lang, so etwas braucht Zeit. Man muss sich einlassen auf Lisa Who. Und darauf, dass nichts so bleibt, wie es auf den ersten Blick scheint. Das Album transformiert sich selbst während des Hörens. Woher du kommst, wo du bist, wohin du gehst, wird Einfluss darauf haben, wie es klingt. “Sehnsucht” trägt über die Unwägbarkeiten, Unsicherheiten und all die Vielleichts der Moderne hinweg, indem es sie umarmt. Sich ihnen widmet.

Dieses Album ist gewachsen aus Chet Baker, Billie Holiday, Pink Floyd und Air. Das erklärt auch, warum man Lisa Who nie wird aufstampfen sehen. Eher kriecht sie einem von hinten in den Nacken, erwischt dich heiß und kalt, bis sie irgendwo auf Körpertemperatur ankommt. “Sehnsucht” ist ein Soloalbum, das trotz aller Referenzen in die Vergangenheit nur heute entstehen konnte, nur in dieser Zeit so gehört werden kann. Der psychedelische Popsound hat etwas von der verträumten Melancholie einer Lana del Rey und doch merkt man schnell: Das ist etwas ganz eigenes, das ist etwas, dass es so bisher nicht gab. Lisa Who singt nebenbei in einem Jazzduo und spielt in der Band Madsen. Sie schreibt Songs für andere Musiker, aber das hier, das gehört allein ihr. Und dem Moment. Kommst Du mit? Dann schließ jetzt die Augen. Heb die Zehen kurz an, egal, wo Du gerade bist. Geh über Los. Spürst Du das? Genau so muss es sein.

 

 

 

 

 

 

http://www.eventim.de/lisa-who-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1830142%249340768&jumpIn=yTix&kuid=531975&from=erdetaila

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Psychedelic Pop

http://www.lisawho.de/

Sa
11.03.
Nochtwache

TODD DAY WAIT'S PIGPEN (USA)

TODD DAY WAIT'S PIGPEN (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wir sind sehr froh TODD DAY WAIT’S PIGPEN zu ihrem einzigen(!) Gastspiel in Norddeutschland begrüßen zu dürfen!!!

Aufgewachsen in Columbia, Missouri schmiss TODD DAY WAIT 2009 einfach alles hin und beschloss, sich fortan nur noch der Musik zu widmen. Er begab sich auf seine eigene Never Ending Tour durch die Staaten und strandete schließlich 2012 in New Orleans, Louisiana. Seitdem gehört er zur Musikszene der Mississippi-Metropole. Von dort aus begibt er sich immer wieder, mal allein, mal mit seiner Band PIGPEN, auf ausgedehnte Exkursionen kreuz und quer durchs Land und tourte auch schon mehrfach mit seiner mitreißenden Melange aus Hillbilly, Folk-Blues, Honky Tonk und early R&B durch Europa. 

Zuletzt gastierte TODD auf seiner sehr erfolgreichen Europa-Tour im August in Hamburg. Nun bringt er erstmals seine formidable Band PIGPEN mit über den großen Teich.  Eingerahmt wird der Abend von DJ Lefty Right an den Turntables, der passende Songperlen seinen schwarzen Scheiben entlockt.

And Folks, there will be some serious dancing! Damn’ right! Genau das richtige für Samstag Nacht!

YEEHAW!!!

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

http://www.ticketmaster.de/event/205609?camefrom=de_va_04448

 

http://tdwpigpen.com/

 

Hillbilly, Folk-Blues, Honky Tonk

 

Beginn: 21:30 Uhr | Einlass: 20:30 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb

Fr
17.03.
Nochtwache

BERGFILM (D)

BERGFILM (D)

Präsentiert von SPARTA Booking, Haldern Pop Recordings, Intro Magazin, Taz, Diffus Magazin, I Heart Beat, How Deep Is Your Lov

Bergfilm entstauben ein fast vergessenes Genre, um aus alpenglühender Filmdramatik und coolen Indie-Elektrogrooves fesselnde Vignetten zu basteln. Mit großen Gesten – und mindestens ebenso großer Stimme – präsentiert das Kölner Quartett seit dem Frühjahr 2013 souveräne, progressive und hüftschwingende Electro-Pop-Perlen. Bergfilm kombinieren gekonnt elektronische und akustische Elemente und erreichen bei ihren Live-Shows durch den bewussten Verzicht auf Computer und Backingtracks eine einzigartige organische Dynamik – irgendwo zwischen dem satten Soundgewand eines Electro-Acts und der unbändigen Energie einer Live-Band. Nach drei deutschlandweiten Headliner-Clubtouren, zahlreichen Festivalauftritten und der gefeierten EP „Open Home“ produziert die Band zur Zeit ihr Debütalbum. Bergfilm freut sich, mit ihrem neuen Live-Set, im Frühjahr einige Songs des kommenden Albums präsentieren zu können.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7672

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

Indiepop | Constants Tour 2017 | Support: MOGLII

http://www.bergfilm-music.de/

Do
23.03.
Nochtwache

CHAIN WALLET (NOR)

CHAIN WALLET (NOR)

Präsentiert von ByteFM, Intro, taz, HEY & Bedroomdisco

Es gibt sie, diese Traurigkeit, die irgendwie auch gut tut. Der Brite umschreibt sie mit dem wunderbar treffenden Begriff „Bitter Sweetness“, und in diese Kerbe hauen auch die drei Norweger von CHAIN WALLET – allerdings in ihrem ganz eigenen, zeitlos durch die letzten drei Jahrzehnte surfenden Duktus. Es ist tatsächlich eine hohe Kunst, Melancholie mit einer derart bejahenden Euphorie zu versehen, der Schwermut ihre Schwere zu nehmen, um letztlich umso mutiger die Vergangenheit zu zitieren und in die Postmoderne zu transferieren. Einige Referenzpunkte in den zehn Songs ihres Anfang Oktober veröffentlichten, selbstbetitelten Debütalbums sind schnell ausgemacht: Da sind die plinkernden Johnny Marr-Gitarren aus der Hochzeit von The Smiths, da ist der kraftvoll rollende Bass und das motorische Schlagzeugspiel von New Order, aber auch diese verhuschte Synthie-Fröhlichkeit von 80er-Pop-Granden wie The Human League. Da ist das 90er-Jahre-Indiepop-Gefühl für Melodien, die ebenso eigenständig wie unglaublich eingängig sind – und da ist eben eine wunderbar zeitlose Pop-Aura, geradezu ätherisch und so stilsicher, dass sie den Songs von CHAIN WALLET eine einnehmende Wärme verleiht. Nicht vergessen wird man, einmal gehört, die Stimme von Frontmann Stian Iversen: Zwischen The Nationals Matt Berninger und Motoramas Vladislav Parshin, nachdenklich wie Richard Hawley, aber auch elegant, swingend und dringlich wie John Grant. Mit letzterem verbindet CHAIN WALLET, die neben Stian noch aus Gitarrist Christian Line, Bassist Lars Finborud, Keyboarder Frode Boris und Drummer Marius Erster Bergesen  bestehen, diese besondere Qualität zu grandiosem Pop, der sich nicht vor Eingängigkeit scheut, dabei aber niemals die besondere Eigenständigkeit korrumpiert. Seit ihr Album erschienen ist, wird ganz Europa immer aufmerksamer – gerade die britischen Nachbarn entdecken derzeit die Grandezza von CHAIN WALLET. So stellte der renommierte BBC-DJ Steve Lamacq erst kürzlich den Song „Abroad“ vor und empfahl ihn nachhaltig an seine Hörer. Auch er bemühte in seiner Beschreibung von CHAIN WALLETS Musik viele Bilder und Metaphern, denn dieser bittersüßen Grundstimmung mit Worten beizukommen, erweist sich als nicht gerade einfach. Geben wir einfach Frode Boris das Wort, der das Debütalbum seiner Band wie folgt beschrieb: „Es ist eine Platte über Erinnerungs-Fragmente, unerfüllte Ambitionen und das stille Flüstern eines Fremden.“ Well said, well done, CHAIN WALLET. Im März kommen CHAIN WALLET zu uns auf Tour.

Scandinavian, Indie, Pop  

http://www.eventim.de/chain-wallet-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1803285%249216470&jumpIn=yTix&kuid=530826&from=erdetaila

http://www.soundcloud.com/chainwallet

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Sa
25.03.
Nochtwache

TAN LE RACOON (D)

TAN LE RACOON (D)

Präsentiert von Café Hochberg Booking

Tan LeRacoon wird dieses Jahr mit Band auf Tour gehen. Die Band besteht aus Mitgliedern von Torpus & The Art Directors, Gisbert zu Knyphausens Band, Golden Kanine sowie Dino Joubert.

Nach der Veröffentlichung des Albums "Dangerously Close To Love" (Tan U Sound, 2016), folgte Tan LeRacoon im Dezember mit einer Weihnachtshymne, "Just Another Christmas Wish", die unerwartet zu einem Erfolg im US College Radio wurde. Das Album wird im Frühjahr zum ersten Mal im CD Format in den USA veröffentlicht.  

Das Album erschien im April als Doppel Vinyl und hinterlies die Reviewer irgendwo zwischen sprachlos und tief beeindruckt: "Weirdes Genie", "unvorhersehbarer Anarchist", "Gesamtkunstwerk", "im Rock n Roll Herzen oben bei Tunders und dergleichen", sowie unzählige Vergleiche und Genre-Bemühungen, von denen natürlich keins als Blaupause passt:  Nikki Sudden, Swell Maps, Willy DeVille, the Saints, Jonathan Richman,sogar Bowie wurde herangezogen.

Eine 60s Pop Sensibilität trifft auf die Punk Attitüde von New York City, schwedischen Schwermut und es "wird Soul genauso wie Post Punk verstanden". Das Album ist als Ode an ein unabhängiges kreatives Schaffen zu verstehen, wo das Cover Artwork genauso stimmig ins Bild passt. Schnell wurde die Platte ein Album von Musikern für Musiker. Die Weihnachtssingle hat dies noch weiter getrieben, und diesen eigenen Sound in einen mahnenden selbstgeschriebenen Weihnachtssong eingebracht. 

Während Tan LeRacoon als Live Band - zuletzt mit einer erfolgreichen, vollen Show beim Reeperbahn Festival - unterwegs ist, nutzt die Band die vielseitigen Instrumente der Platte auch hier, wie Zither, Trompete und viel Percussion neben dem klassischen 3 Gitarren- Power Pop- Set Up.

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/215873?camefrom=de_va_04448

Indie, Folk, Psyche

http://www.tanleracoon.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 8 zzgl. Geb.

Do
30.03.
Nochtwache

JACK GRELLE (USA)

JACK GRELLE (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg! 

Am 30. März beehrt uns "Honky Tonk Hero“ (Rolling Stone) JACK GRELLE !!!

Er ist das erste Mal mit seiner Band in Europa unterwegs und stellt bei uns sein neues hervorragendes Album „Got Dressed Up To Let Get Down" vor, das in der Alternative Country Szene drüben bereits abgefeiert wird.  JACK ist eine der Stimmen, die mit dem Beginn der Trump Herrschaft noch wichtiger geworden sind: Ein Songwriter, der den Finger in die Wunde legt, der den Mund aufmacht gegen Ungerechtigkeiten wie die Unterdrückung von Minderheiten und sich dabei nicht zu schade ist, auch anzuecken. Das schmeckt zwar nicht jedem in seinem US-Publikum, aber Mittelfinger und Buhrufe sind für ihn kein Schrecken, denn ihm geht es um Ehrlichkeit und Authentizität.

Und genau das ist Countrymusik: Jemand schüttet sein Herz aus und sagt, was er fühlt. 

Vor und nach dem Auftritt wird Lefty Right auf seinem vinylschwarzen Honky Tonk Gaul durch die Wache galoppieren. YEEHAW !!!

 

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

http://www.ticketmaster.de/event/213139?camefrom=de_va_04448

http://www.jackgrelle.com/

Country, Honky Tonk, Folk

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11 zzgl. Geb.

April
Di
04.04.
Nochtwache

JONATHAN KLUTH & BAND (D)

JONATHAN KLUTH & BAND (D)

präsentiert von SCHALL Magazin, guitar acoustic & VEVO

Es gibt ein neues Album von JONATHAN KLUTH und es hat eine große Reise hinter sich. In völliger Eigenregie aufgenommen, inmitten der Großstadt Berlins produziert und einmal quer durch Kalifornien gewandert, wurde SPACES IN BETWEEN zu einem facettenreichen und persönlichen zweiten Album, auf dem der Mittzwanziger mutig alles kombiniert, was man von ihm kennt und liebt. Der Klang der Umgebung, charaktervolles Gitarrenspiel und seine markante Stimme mischen sich mit energetischen Songs zwischen Großstadtleben, und Reiselust. Nach einem erfolgreichen Crowdfunding bringt JONATHAN KLUTH das im Februar erwartete zweite Werk nun erstmals im Trio auf die Bühne.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/jonathan-kluth-band-tickets/207379

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.jonathan-kluth.de

Singer/Songwriter | Spaces In Between Tour 2017

 

Mi
05.04.
Nochtwache

THE DAY (D/NL)

THE DAY (D/NL)

Präsentiert von 917xfm

In zwei Ländern beheimatet, überschreitet The Day, die Band der Holländerin Laura Loeters und dem Ruhrpottkind Gregor Sonnenberg, permanent die Grenzen. Ihre Musik klingt heimelig, zeigt jedoch auch Ecken und Kanten. Sie lädt ein in ihre eigene Welt. Wie ein Film. Auf der Bühne ist The Day eine echte Live-Band in Dreierbesetzung mit Schlagzeug, Synth, Gitarre. Aufeinander gestapelte, warme Gitarrenschichten, die an Bands wie Death Cab For Cutie oder Explosions In The Sky erinnern, während Lauras Moog Synth The XX anklingen lässt.

Diese Elemente bilden einen Sound, der einen mitnimmt, an den besten 90er/00er Alternative Gitarrenbands vorbei, hin zum heutigen Indie und Dream Pop. Die cineastische Dimension ihrer Musik wird auf der Bühne noch unterstrichen durch die Projektion von Kurzfilmen, die The Day selbst produzieren. Der Szene-Blog Globalish aus Los Angeles attestiert ihrer Musik „eine Intimität, die uns näher ist als unsere eigene Haut“, hervorgerufen durch „ein Klangbild aus luftiger Empfindsamkeit, schlagenden Herz-Beats, funkelnden Synthie-Kaskaden und der grazilen und lockenden Stimme von Laura Loeters“.

 

 

 

http://www.eventim.de/the-day-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1834150%249360915&jumpIn=yTix&kuid=532310&from=erdetaila

Melancholy Indiepop

http://www.thedayisaband.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb

Do
06.04.
Nochtwache

CABBAGE (UK)

CABBAGE (UK)

Cabbage sind eine politische Band. Songs über den neuen amerikanischen Präsidenten, Kapitalismus, Rebellion und die Bedrohung, die von Nordkorea ausgeht, klangen noch nie so großartig.

Das hat drei Gründe: Zum einen machen Cabbage bizarre, fast schon surrealistische, zum Teil angenehm zotige und oft wahnsinnig komische Texte über das, was in unserer Welt abläuft. Zum zweiten ist der grimmige Post-Punk des Quartetts aus Manchester ein echtes Brett, auf dem man auch noch den Moshpit durchdrehen lassen kann. Und drittens gehören die Live-Shows der Jungs zum besten, was England derzeit zu bieten hat. Das hat auch die BBC gemerkt und Cabbage auf ihre einflussreiche „Sound of 2017“-Liste gesetzt. „Es ist so eine Verschwendung“, begründet Sänger Gitarrist Joe Martin ihre Freude an direkten Aussagen, „so viele Bands bekommen eine große Bühne wichtige Dinge auszusprechen, und haben dann gar nichts zu sagen.“

Das wollen er und seine Mitstreiter Lee Broadbent (Gesang), Eoghan Clifford (Gitarre), Stephen Evans (Bass) und Asa Morley (Drums) anders machen. Auf den bislang vier in rascher Folge veröffentlichten EPs „Le Chou“ (französisch für, natürlich, Kohl), „Uber Capitalist Death Trade“, „Necroflat In The Palace“ und „Terrorist Synthesizer“ – von denen gerade eine Art Best of unter dem Titel „Young, Dumb and Full Of ...“ erschienen ist – geht es inhaltlich und musikalisch hart zur Sache, wenn das Politbüro der englischen Jugend seine steilen Riffs durch die Verstärker drischt. Oder zusammengefasst: Inhalt, Humor und laute Musik gehen hier eine fantastische Symbiose ein und werden auf der Bühne durch Stage Diving und Bierduschen ergänzt. Besser kann eine politische Lektion nicht vermittelt werden. Oder wie die Band es ausdrückt: „Read a book, steal from a billionaire, listen to Cabbage.“ Kann man sich schöner indoktrinieren lassen als auf der Tour der Briten im April?

 

 

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8001

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11 zzgl. Geb.

Indierock

http://ahcabbage.bandcamp.com/

Fr
07.04.
Nochtwache

ELASTIQ (D)

ELASTIQ (D)

In der beschaulichen Eifel lassen vier Musiker unter dem Namen Elastiq einen grenzensprengenden Genremix entstehen, der Jazz, Rock, Klassik, Hip Hop und Elektro vereint. Im Frühjahr stellt sich die Deutsch-Pop-Entdeckung im Rahmen ihrer ersten eigenen Tournee einem größeren Publikum und präsentiert live die Debüt-EP „Habt ihr schon gehört?“, die am 3. März 2017 auf TAG-7(im Vertrieb von Rough Trade/GoodToGo) erscheinen wird.

Gerade mal vor 2 Jahren, im Herbst 2014, gründeten sich Elastiq. Hervorgegangen ist die Band aus der Freundschaft zwischen Gitarrist & Bassist Marcel Hacken und Sänger Marius Krupp. Später kamen Keyboarder Philip Pfeiffer, Cellist Simon Wangen und Drummer Sebastian Braum hinzu. Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Bereits im Frühjahr 2015 gingen Elastiq als Support für Jupiter Jones und Kasalla auf Tour. Im Oktober 2016 gewann die Band dann eine Förderung beim Rockbuster-Wettbewerb in Rheinland-Pfalz und sie spielten auf diversen Festivals wie Sound Of The Forest, Rocco del Schlacko sowie dem Mainz-Hitze Frei Festival. 

Im Frühjahr 2017 gehen Elastiq nun erstmal auf alleinige Deutschlandtour und präsentieren dabei ihre Debüt-EP „Habt ihr schon gehört?“, die am 3. März 2017 zum Tourstart erscheint. Die ersten drei Singles haben Elastiq daraus bereits veröffentlicht: „Chopin“, „Mir geht´s gut“ und „Niemand da“. Auf der Bühne erfinden sich Elastiq ständig neu, indem sie die Instrumentierung in den Songs variieren und die Instrumente untereinander tauschen. Somit wird nicht nur in ihren Songs, sondern auch auf der Bühne für Spannung und Aufregung gesorgt. Ganz nach ihrem Motto: Musik kennt keine Grenzen.

 

 

 

 

 

Pop, Rock

http://www.elastiq.band/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

http://www.myticket.de/elastiq-tickets-5554.html

 

Sa
08.04.
Nochtwache

WORKERS IN SONGS (DK)

WORKERS IN SONGS (DK)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Wer beim Stichwort Dänemark gleich an Country denkt, dem ist entweder nicht mehr zu helfen – oder ist ein echter Musik Experte. Country Musik verbinden viele zumeist mit kitschig verklärter stereotyper Musik aus den Weiten Amerikas, deren hiesige Fans eigentlich nur noch unter Fernfahrern vermutet werden. 

WORKERS IN SONGS aus Dänemark haben sich nun ausgerechnet dieser Musikrichtung verschrieben. Sie verzichten auf Kitsch, fügen europäische Folk Elemente hinzu und würzen das Ganze mit Anleihen aus Blues und Rockabilly. Mit einer Prise Humor und nicht zuletzt durch die fantastische Stimme von Morten Krogh erfinden Sie so das Genre geradezu neu. Die facettenreiche Musik von WORKERS IN SONGS beeindruckt sowohl von Platte(!) als auch live. Es ist ein geradezu fließender Übergang von ruhigen Songs bis hin zu aggressiven Titeln. Ernsthaft und ehrlich vorgetragen, aber permanent mit dem Schalk im Nacken. Ihnen zuzuhören bereitet unglaublich viel Freude und man wünscht sich, sie würden nie wieder aufhören zu spielen.

Der Zauber der seit 2010 bestehenden Band liegt wohl in der Freundschaft der Bandmitglieder begründet. Beim Zusammenspiel spürt man sofort die Harmonie der Bandmitglieder untereinander und ihr Spaß beim Spielen überträgt sich sofort auf die Zuschauer und nimmt diese gefangen. Sobald sich die einzigartige Stimme vom Leadsänger Morten Krogh durch die Lautsprecher windet hängt der gesamte Saal an seinen Lippen. Unterstützt vom typische Klang des Banjos und einer reichlichen Menge akustischer und elektrischer Instrumente mischen WORKERS IN SONGS traditionelle und moderne Arrangements und entführen so den Zuhörer in eine Welt in der Dänemark neben Tennessee liegt und alle das schön finden.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg - 

http://www.ticketmaster.de/event/211743?camefrom=de_va_04448

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

Country, Folk

http://www.workersinsongs.com/

Do
27.04.
Nochtwache

EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

Präsentiert von OHA! Music, listen.hamburg & 917xfm

 

"Wir befinden uns in einer künstlerischen Renaissance. Wir haben unsere Ausdrucksform geschärft." 

Einar Stray Orchestra, die farbenfrohe, überbordende Indie-Band aus Sandvika in Norwegen kündigt ihr drittes Studioalbum "Dear Bigotry" an. Das Album entsteht im letzten Winter auf einer kleinen Insel an der Nordwest-Küste Norwegens. Während vor den Studiofenstern Stürme wüten, nehmen die fünf Bandmitglieder zusammen mit den Produzenten Marius Hagen (Frontmann von Team Me) und Øyvind Røsrud die zehn Stücke dieses Albums auf und lassen sich in der Abgeschiedenheit für ihre Klanglandschaft von allem beeinflussen was es zwischen Arabischem Folk, Stravinskij, japanischem Metal, Mars Volta, Dirty Projectors and Lana Del Rey zu hören gibt. Dabei ergibt sich der Klang der Band vor allem auch aus einer für Indierock ungewöhnlichen Besetzung: Der überwiegenden Abwesenheit von Gitarren setzt das Quintett Strays Piano sowie Cello und Violine entgegen und spielt mit den Erwartungen. Die Streichinstrumente werden nicht lieb, zerbrechlich oder fiedelnd eingesetzt sondern sind und waren schon immer wichtiger Bestandteil der ausufernden Song-Kaskaden. 

Das neue Album “Dear Bigotry" erscheint am 17. Februar 2017 auf Sinnbus.

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

 

Pop

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=18525

http://www.einarstrayorchestra.com/

Mai
Mi
10.05.
Nochtwache

Christopher Paul Stelling & Band (USA)

Christopher Paul Stelling & Band (USA)

 

There is a fearless quality to the music of Christopher Paul Stelling. A voice that sounds both old and young, an effortless yet intricate finger-picking guitar style and lyrics that are both dramatic, and intensely confessional. It’s a sound that channels the restless spirit of a young man who left home to travel the country, haunting and impassioned songs formed by endless nights alone on stage with a guitar, playing to packed houses, other times to nearly empty rooms. Stelling estimates that he’s played over four hundred shows in just the past three years. It places him within a longstanding tradition that serves to nurture ones character and art. 

“It takes a lot of work to stay on the road,” he says. “You learn to rely on your songs as a sort of resting place amidst all of the unfamiliarity. You fill your head full of places, and sounds, and ideas — and it all comes spilling out. When the things around you change constantly, you change too. And the things that stay the same become who you are. It’s nurtured my songwriting, knowing that the inspiration is all around you. If you aren't seeing it, then look harder, and if you still don't see it, then turn the corner, and if you still don't see it then look at things differently, because it's right there in front of you.”

 

 

 

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7998

Singer/Songwriter

http://www.christopherpaulstelling.com/

So
14.05.
Nochtwache

JESCA HOOP (UK)

JESCA HOOP (UK)

präsentiert von kulturnews und ByteFM

Jesca Hoop ist eine zutiefst unabhängige Frau. Die Sängerin und Gitarristin wuchs in einer mormonischen Familie auf, sagte sich mit 16 Jahren vom Glauben los – sie selbst nannte das einmal „eine Entgiftung“ – und verließ ihr Elternhaus. Stattdessen ging sie in die Wildnis, wanderte und lebte in der freien Natur und wurde später Survival-Trainerin in einem Rehabilitations-Programm für Jugendliche. Sie kann seither mit zwei Stöcken Feuer machen – und begann gleichzeitig Stücke zu schreiben, denn die gewonnene Freiheit gab ihr Raum dafür.

Inzwischen hat Hoop fünf Soloalben veröffentlicht, und das sechste mit dem Titel „Memories Are Now“ erscheint die Tage. All das muss man wissen, denn meist, wenn es um Jesca Hoop geht, werden die Männer in ihrem Leben erwähnt: dass sie die Nanny für Tom Waits’ Kinder war und er ihr den Weg ins Geschäft geebnet habe; dass Guy Garvey sie nach dem Hören ihrer Debütplatte angesprochen und eingeladen hat, mit Elbow auf Tour zu gehen; dass sie mit Sam Beam von Iron & Wine eine Platte aufgenommen hat und mit ihm auf Tour war; all diese Geschichten eben, die sagen sollen, dass es ohne Jungs nicht geht.

Tatsächlich haben die letzteren beiden im vergangenen September zwei sehr großartige Konzerte bei uns gespielt, aber das lag daran, dass da zwei unabhängige und ebenso großartige Musiker ein fantastisches Projekt auf die Beine gestellt haben. In Wahrheit ist auch die neue Platte wieder ein Beweis für die Eigenständigkeit von Hoop. Das Talent für Melodien, die ihre unverkennbare Stimme so richtig zum Tragen bringen, wird ebenso in den Vordergrund gerückt wie ihre Fähigkeit, die Lyrics einer Platte zu einer Einheit zu verbinden. Zwischen grazilem Folk und dunklem Indie ist Hoop einen weiten Weg gegangen von den eher klassischen Singer/Songwriter-Anfängen zu einem weit experimentelleren, aber trotzdem immer eingängigen Stil.

Auch wenn sich nach all den Jahren im Vorprogramm von Mark Knopfler, Elbow, Placebo, Eels, Iron & Wine, Andrew Bird und etlichen anderen der Erfolg allmählich eingestellt hat, ist Jesca Hoop als Songwriterin leider immer noch unterschätzt. Ihre wahre Größe hört man auf „Memories Are Now“ und bei jedem ihrer Auftritte.

 

 

 

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7954

Singer/Songwriter

http://www.jescahoop.com/

Di
16.05.
Nochtwache

HAZEL ENGLISH (USA)

HAZEL ENGLISH (USA)

präsentiert von 917xfm

Hazel English gehört zu diesen Künstlerinnen und Künstlern, die auf einmal da sind und alle bezaubern und begeistern.

Der erste Song, „Never Going Home“, irgendwann 2015 ins Netz gestellt, fand ansatzlos begeisterte Fans rund um die Welt. Selbst die „Zeit“, sonst nicht unbedingt bekannt für sicheren Spürsinn für die ganz neuen Sounds, erklärte das Stück sofort zum Sommerhit. Die Australierin, die in Oakland, Kalifornien lebt, arbeitete in einem Antiquariat und liebt es, ihre Kleidung in Second-Hand-Shops zu kaufen, weil ihr die neueste Mode nicht zusagt. Auch musikalisch mag sie es klassisch. Die verschleierten Effekt-Gitarren, die ausgedehnten Synthie-Flächen, der sehr durchgängig getrommelte Rhythmus ergeben zusammen mit der zarten, ruhigen Stimme „ein Sound wie ein Bett“, wie soundkartell.de es nannte, und zwar ein sehr weiches, gemütliches und warmes Bett. Wären da nur nicht die Lyrics: Da geht es unter anderem um die Ängste und Hilflosigkeit von Menschen Anfang 20, deren Unsicherheit und ihre Erwartungen an Welt und Leben. Sie erzählt von der Zeit, in der man noch nicht weiß, was man möchte, aber sich sicher ist, dass man alles will.

Doch die warme Musik fängt diese zwiespältigen Gefühle sofort wieder ein und gibt Geborgenheit. Auf sie kann man sich verlassen. Das ist das Geheimnis von Hazel English: In ihren bislang rund fünf (veröffentlichten) Songs voller schmerzhafter Schönheit und Offenheit verbindet sie träumerischen Pop mit langen Melodiebögen und Post-Punk-Haltung, Freude und Leid sowie Melancholie mit einem Strandtag in der Bay Area. Das macht süchtig, und so warten alle natürlich auf ein Album. Aber erst einmal kommt Hazel English im Mai für zwei exklusive Shows nach Deutschland.

 

 

 

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8026

Indiepop

http://hazelenglish.com/

Fr
19.05.
Nochtwache

THE HOWLIN' BROTHERS (USA)

THE HOWLIN' BROTHERS (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers & Yeehaw Hamburg!

Die dunkle Seite der Country Musik hat sich mittlerweile sogar in Nashville eingenistet, auf der anderen Seite des Cumberland Rivers, in East Nashville. Dort wo ansonsten die aseptische Country-Variante das Sagen hat. 

Drei wilde Kerle mit dem schönen Namen „The Howlin’ Brothers“ pflegen  dort einen rauen rhythmusstarken Stil, in dem sich praktisch die gesamte Roots Music des Südens findet. Sie spielen in den wilden Hinterhof Clubs abseits des Country Establishments. Ihre Songs haben das zentrale Thema „Trouble“, so auch der Name ihres aktuellen Albums. Die drei „Brüder im Geiste“ besitzen eine musikalische Bandbreite, die heute selten ist und ein großes Verständnis für die einzelnen Charakteristiken voraussetzt. Ihr Southern Roots Dinner mit Rock’n’Roll Energie ist gewürzt mit Blues, Oldtime, Bluegrass, Old Country und einer Prise Dixieland Jazz. Auf der Bühne erklingen Banjo, Fiddle, Kontrabass, Gitarre und Mundharmonika und landauf landab preist man das authentische und kraftvolle Auftreten des Trios.

Bei der Bluegrass Jamboree Tournee 2015 rissen sie das hiesige Publikum zu großer Begeisterung hin, nicht zuletzt dank authentischer Step-Tanz Einlagen von Gitarrist Jared Green und der großartigen Stimme von Ian Craft.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

http://www.ticketmaster.de/event/the-howlin-brothers-usa-tickets/213367?camefrom=de_va_04448

Bluegrass, Blues, Old Time

http://www.thehowlinbrothers.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb.

Mo
29.05.
Nochtwache

ALDOUS HARDING (NZL)

ALDOUS HARDING (NZL)

Für die Musik von Aldous Harding braucht man starke Nerven.

Ihre Songs ziehen ihre hypnotische Kraft aus der entwaffnenden Offenheit der trostlosen Bilder, der zurückgenommenen Instrumentation. Die Grundthemen sind Tod, Geburt, Trauer, Trost und Liebe. Selten gehen die Geschichten gut aus. Entscheidender aber ist, wie die Neuseeländerin in die Kämpfe geht: mit der Anmut einer Tänzerin und dem Stehvermögen eines Boxers. Die „gothic fairytales“, wie die Sängerin selbst ihre Songs nennt, sind oft von Angst getrieben, manchmal von Trotz und nur selten von Hoffnung.

Eigentlich wollte die Tochter zweier Musiker selbst nie professionell auf die Bühne gehen, doch sie erkannte, dass sie einfach gute Lieder schreiben kann und der Job als Tierärztin sie emotional destabilisieren würde. Sie ist eine andere Musikerin, als man das gemeinhin kennt, sie kehrt ihre Gefühle radikal nach außen. Vor zwei Jahren trat Harding mit ihrem Debütalbum auf die große Bühne und wagte den Schritt aus dem windumtosten Hafenstädtchen Lyttelton in die moderne Welt – die angemessen erstaunt war über das, was es da zu hören gab. Diese Erzählungen von der wilden Welt ihrer Vorfahren, diese Lieder, gedrechselt mit verdrehtem Witz und sturer, galliger Frechheit waren einfach, aber ganz anders. Jetzt steht die zweite Veröffentlichung auf grösserem Label an.

Zusammen mit John Parish, der seit vielen Jahren mit PJ Harvey zusammenarbeitet, hat Harding am neuen Album „Party“ (ja, das soll tatsächlich so heißen) gearbeitet. Eben erschien mit „Horizon“ ein erstes Stück, und das begleitende und recht konfrontative Video zeigt die Künstlerin und ihre Mutter! Im Mai kommt Aldous Harding zu uns und singt uns mit ihrem neuseeländischen Akzent ihre großartigen Lieder vor.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7999

Gothic/Acid Folk

http://www.aldousharding.com/

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.