September
Fr
02.09.
Konzert

BRUCK (D)

BRUCK (D)

„Mount Everest“ heißt der neue Song von Bruck, der im April auf den Markt kommt. Wie in allen seinen selbstkomponierten Songs beschreibt der 24-jährigen  Bruck aus Schwäbisch Gmünd, sein eigenes Leben mit allen Erfahrungen, seinen Höhen und Tiefen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Träumen.  

Seine Songs spiegeln zugleich die Karriere des Newcomers mit der rauchigen Stimme wieder. Zwar lernte  Bruck als Zehnjähriger Keyboard, doch richtig Feuer fing er für dieses Instrument nie, da seine Angst vor dem Lehrer so groß war, dass er nach einem halben Jahr bereits aufgab. Lieber saß er daheim vorm Computer und spielte, während er dabei immer dicker wurde.  Es dauerte bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr, bis die Musik richtig Einzug in sein Leben hielt. Auf einer gemeinsamen Autofahrt mit seiner Schwester sang  Bruck gutgelaunt die Songs aus dem Radio mit, als seine Schwester plötzlich zu ihm sagte: „Fabian, Du kannst ja wirklich singen!“ Sie schenkte ihm spontan vier Gesangsstunden. Das war die Initialzündung für den Teenager, der kontaktarm lebte, und nicht wusste, wo es in seinem Leben wirklich hingehen sollte.  

Plötzlich hatte  Bruck ein Ziel: Er wollte Musiker werden. Also lernte er im Eilverfahren auf Papas Gitarre, brachte sich selbst ein paar Akkorde bei und schloss sich als Sänger der Band Redleft an. 

Zugleich absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bei einem baden-württembergischen Plattenlabel und lernt dabei viel über das Musikgeschäft, ohne jemals sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.  Bruck fing klein an, überzeugte als Solokünstler auf kleineren Veranstaltung in seiner Umgebung sowie auf den Straßen der Stuttgarter Innenstadt. Per Zufall wurde er dabei von ProSieben für die Castingshow „Keep your Light Shining“ entdeckt, aus der er als Sieger mit 50.000 Euro hervorging und in deren Jury u.a. Songwriter Ed Sheeran und Sänger Andreas Bourani saßen. „Ich habe mich in Fabians Stimme verliebt, er hat eine ganz eigene“, lobte Bourani den jungen Sänger, der wie eine Mischung aus Brian Adams und Rod Stewart klingt.  

Nach seinem Sieg bekam  Bruck zwar diverse Angebote, doch es war nichts dabei, was sich für ihn gut und richtig anfühlte. Bruck konzentrierte sich anschließend lieber wieder auf sich selbst, baute auf kleine Labels und tourte als Solist durch kleine Clubs in Deutschland. Im Internet bot er ein eigenes Konzept an in Form von Wohnzimmer-Konzerten, für die er viel gebucht wurde.  Während er vor der Castingshow häufig Lieder coverte, schreibt er inzwischen seine Musik sowie die Texte weitestgehend selbst. Sie sind auf seinem ersten Album „Auf den Spuren meiner Träume“ zu hören, das im April 2015 erschienen ist.  

Der Erfolg gab ihm recht: Seine Singleauskopplung „Der Weg ist mein Leben“ hielt sich fünfzehn Wochen in den Charts. Seine Song „Phoenix“ präsentierte er letzten Sommer vor einem Millionen_Publikum im ZDF-Fernsehgarten.  Inzwischen hat sich Bruck beruflich sowie musikalisch nochmals verändert. Er arbeitet jetzt mit dem Produzenten Julian Feifel zusammen, ist bei der Plattenfirma Telmo unter Vertrag und hat für sein neues Album erstmals andere Musiker mit eingebunden. „Irgendwann hatte ich wieder Lust auf eine Band und da hat der Zufall Schicksal gespielt“, sagt Bruck. Eine bereits bestehende Band war auf den bärtigen Sänger mit der rauchigen Stimme aufmerksam geworden und kontaktierte ihn. „Ich kannte die Jungs zwar nicht, aber alles passte perfekt“. 

Das Ergebnis der Zufallsbekanntschaft wird dann ab Frühsommer auf dem neuen Album zu hören sein.

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/search/?keyword=bruck

 

http://www.bruck-musik.de/

Acoustic / Pop

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 13,90 inkl. Geb.

Mo
05.09.
Konzert

MOON HOOCH (USA)

MOON HOOCH (USA)

Präsentiert von WESTZEIT und ByteFM.

Explosive American horn-and-percussion trio Moon Hooch - Mike Wilbur (horns), Wenzl McGowen (horns), and James Muschler (drums) - has taken their exhilarating blend of virtuosic jazz, groovy funk, and pulse-pounding electronic dance music from busking the New York City subway system to stages around the world.

Onstage, the band now plays through a "Reverse DJ" setup, in which the live sound from their horns runs through laptops to process recorded effects. In addition, they utilize Moog synthesizers, as well as an EWI (an electronic wind instrument that responds to breath in addition to touch) and other more traditional instruments like clarinets.  

Wilbur added vocals to his repertoire, and Muschler, meanwhile, immersed himself in tabla studies in India in order to expand his percussion skills.  On 'Red Sky,' their third and most adventurous album to date, the band uses everything they've learned from their whirlwind journey to push their sound to new heights, bringing together the raw, transcendent energy of their live performances and the sleek sophistication of their studio work into a singular, intoxicating brew.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/185383?camefrom=de_va_04448

Jazz Fusion

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.moonhooch.com/

Do
08.09.
Konzert

ANDERSON EAST (USA)

ANDERSON EAST (USA)

Im letzten Jahr gab ANDERSON EAST sein live Debüt in Deutschland und spielte im Rahmen des Spotify Trendsetter Clubs eine aufsehenerregende Show beim Reeperbahn Festival 2015. Nun kommt der Künstler im September für ein Konzerte nach Hamburg und bringt seinen vintage Sound zusammen mit seiner Band auf die Bühnen. In den USA hat sich der aus Athens, Alabama, stammende junge Musiker bereits mit seinem Brass-lastigen Rhythm & Blues einen Namen gemacht und beeindruckt eine stetig wachsende Fangemeinde. Zuletzt tourte ANDERSON EAST, der im Country- und Blues-Mekka Nashville beheimatet ist, für mehr als vierzig Konzerte durch Nordamerika und das wahlweise zusammen mit dem John Butler Trio, Sturgill Simpson oder Jason Isbell.

 

 

 

http://www.myticket.de/anderson-east-tickets-308.html#tour409

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

 

Rhythm & Blues

http://www.andersoneast.com/

Fr
09.09.
Konzert

JÚNÍUS MEYVANT (ISL)

JÚNÍUS MEYVANT (ISL)

Aus Island zu kommen, gilt ja oft schon als exotisch, gerade für Musiker. Schließlich scheint ja mindestens die Hälfte aller rund 330.000 Bewohner Mitglied in mindestens einer Band zu sein. Was ist dann erst Unnar Gísli Sigurmundsson, der von den Vestmannaeyjar stammt, einer auf Deutsch Westmännerinsel genannten Gruppe vulkanischen Ursprungs südlich von Island, und wirklich weit ab vom Schuss? Und was passiert, wenn man als etwas exzentrischer junger Mann dort aufwächst und sich ausschließlich für Malen und Skateboarden interessiert? Wenn man halbherzig ein Instrument erlernen will, aber durch sein unabhängiges und ziemlich wildes Verhalten an Grenzen stößt und aus der Musikschule geworfen wird? In so einem Fall richtet es oft der Zufall: Anfang 20 fand Unnar in seinem Elternhaus eine ramponierte Gitarre, klimperte darauf herum und entdeckte sein Talent für Melodien und Songwriting. Weil es keine geeignete Band gab, in die er sein neu erwachtes kreatives Potenzial pumpen konnte, erfand er sein Alter Ego Júníus Meyvant und macht seither Musik, die so weit von Island entfernt ist wie der Mond, aber mindestens genauso heiß wie die Lava unter seinen Füßen.

Júníus Meyvant ist purer Soul mit einem etwas folkigen Anstrich, den man mit einem alkoholischen Mischgetränk zu einem Sonnenuntergang an einem karibischen Strand hören sollte – oder, wenn man sich doch gerade im winterlichen Island befindet, mit einem heißen Kakao unter einem warmen Deckchen zusammen mit dem liebsten Menschen. Júníus Meyvant verbindet all das, was Musik zu einem Wohlfühlort macht, mit der Coolness eines Autodidakten, der immer wieder unerschrocken Neues entdeckt, weil ihm zum Glück niemand gezeigt hat, wie es angeblich richtig geht. Seine EP aus dem vergangenen Jahr wurde skandinavienweit hoch gelobt. Anfang Juli erscheint seine Debütplatte „Floating Harmonies“, die Vorabsingle „Neon Experience“ sorgt schon jetzt für warme Herzen. Am 9. September kommt Júníus Meyvant erstmals nach Hamburg und stellt seine Songs im Nochtspeicher vor.

  

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=6594

 

Singer/Songwriter | Support: LAISH

http://juniusmeyvant.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17

So
11.09.
Konzert

ELIF (D)

ELIF (D)

Elif – Dieser Name stammt aus dem Türkischen und hat so viele Bedeutungen, dass man ein kleines Buch damit füllen könnte: reif, schön, gebildet, die Erste, gradlinig, groß, schlank… Wenn man die 23jährige Musikerin Elif betrachtet, gibt es keinen Namen, der besser zu ihrer Erscheinung und zu ihrer Musik passt, als dieser. Lange hat man von der jungen Berlinerin nichts gehört, doch nun ist sie endlich zurück und wird auf einer kleinen Akustik-Duo-Tour neben ihren bekannten Songs im Akustik-Gewand auch ein paar der neuen Songs ihres kommenden Albums vorstellen.

 

Pop | AUF HALBER STRECKE - AKUSTIK TOUR 2016

http://www.elif-musik.de/

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:00 Uhr | ***AUSVERKAUFT***

Fr
16.09.
Konzert

JOSH KELLEY (USA)

JOSH KELLEY (USA)

Erstmals seit seinen Support-Shows für Seal im Jahr 2007 wird der amerikanische Singer/Songwriter Josh Kelley wieder für drei Headline-Konzerte nach Deutschland kommen, um sein am 22. April 2016 erschienenes Album „New Lane Road“ (Concord Music/Universal) live vorzustellen.  

Josh Kelley wächst als Sohn eines Kardiologen in Augusta/Georgia auf. Sein Interesse an Kunst und Musik wird von den Eltern gefördert, von seiner Mutter erbt er die Vorliebe für R&B und Soul, von seinem Vater die Affinität zu altem Country und den Hang zum Classic Rock von seinem jüngeren Bruder Charles (später bekannt als Mitglied der Country-Superstars Lady Antebellum). Mit diesem gründet er als Teenager seine erste Band Inside Blue und veröffentlicht eine erste EP mit fünf Tracks, was zu einem Treffen mit der 2006 verstorbenen Soul-Ikone James Brown führt, der sie unter Vertrag nehmen möchte. Kelley aber besucht nach der High School zuerst die Universität von Mississippi, wo er Kunst studiert. Während dieser Zeit erscheint 2001 sein erstes Indie-Album „Changing Faces“, nach dessen Erfolg er einen Plattenvertrag mit Hollywood Records unterschreibt. Sein dortiges Debüt „For The Ride Home“ enthält 2003 mit „Amazing“ einen ersten Top 5-Hit, der Nachfolger „Almost Honest“ (2005) eine weitere Top 10-Single mit „Only You“. Beim Dreh des Videos lernt er die Schauspielerin Katherine Heigl (‚Grey’s Anatomy‘) kennen, 2007 heiraten die beiden. 

Trotz des frühen musikalischen Erfolgs bleibt er sich treu und veröffentlicht zwischen 2006 und 2008 vier Independent-Alben: „Just Say The Word“, „Special Company“,  „Backwoods“ (digital) und die limitierte Edition „To Remember“. Er ist ein gern gesehener Gast in US-Sendungen wie ‚Ellen‘, ‚Good Morning America‘, ‚The Tonight Show with Jay Leno‘, ‚Regis & Kelly‘ und ‚Last Call with Carson Daly‘, während seine Songs in Episoden bekannter TV-Serien wie ‚Smallville‘, ‚Scrubs‘, ‚Brothers and Sisters‘, ‚The Hills‘ und ‚Mike & Molly‘ als Soundtrack fungieren. 2011 folgt dann das erste Country-Album „Georgia Clay“, dessen Titelsong als Single die Top 20 der Country-Charts erreicht. Er geht auf Tour mit so unterschiedlichen Künstlern wie Rod Stewart, Third Eye Blind, Toby Lightman, Counting Crows und Ryan Cabrera. Bis dato hat Kelley 8 Millionen Streams auf Spotify, 10 Millionen Youtube-Views, 85.000 Follower auf Facebook, 38.000 bei Twitter und 39.000 bei Instagram generiert. 

„Es dauert sehr lange, bis ich wirklich zu würdigen wusste, wie viel Glück ich im Leben bisher hatte”, bilanziert der Musiker vor der Veröffentlichung seines aktuellen Albums „New Lane Road“, dem ersten seit fünf Jahren. „Ich war sehr, sehr grün hinter den Ohren beim Einstieg in das Business, und ich hatte Angst vor Erfolg. Also habe ich mich eine Weile in den Hollywood Hills verkrochen, eine Menge Gras geraucht, Musik gemacht und wenig getourt. Ich wünschte, ich hätte das Ganze anders angepackt, aber so ist das Leben und ich weiß es jetzt besser.“ 

Kelleys wiedergefundener Enthusiasmus zieht sich wie ein roter Faden durch das neue Album „New Lane Road”, auf dem er sich endlich einen langgehegten Traum erfüllt hat, indem er für das komplette Artwork im wahren Wortsinne verantwortlich zeichnet.

 

 

http://www.myticket.de/josh-kelley-tickets-4236.html

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb. 

 

Singer/Songwriter | Support: PATRICK DAVIS

 

 

http://www.joshkelley.com/

Do
22.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

Fr
23.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

Sa
24.09.
Konzert

REEPERBAHNFESTIVAL

 

 

Infos unter reeperbahnfestival.com

So
25.09.
Konzert

ROME (LUX)

ROME (LUX)

Die Band ROME startet mit seiner HyperionMachineTour Ende September bis Anfang Oktober erneut eine Deutschland-Tournee. Die Luxemburger Musiker rund um den Frontman Jérôme Reuter treten in sieben deutschen Städten auf, darunter auch am 25. September im Nochtspeicher in Hamburg. 

Nach Bekanntgabe des Veröffentlichungstermins der mittlerweile elften CD der Band hat der Gründer des Folk Noir-Projekts Rome,  Jérôme Reuter, jetzt sieben Termine im Herbst bestätigt, auf denen er zusammen mit seiner Band das am 12. August 2016 erscheinende neue Album „The Hyperion Machine“ (Trisol/Soulfood) live vorstellen wird. 

Mit seiner prägnanten und tiefen Stimme singt der Luxemburger Grenzgänger dreisprachig auf Deutsch, Englisch und Französisch. In seiner Musik vereint er amerikanische Folklore mit Chanson und der getriebenen Tristesse des englischen Post Punk. Das aktuelle elfte Album „The Hyperion Machine“ besticht durch eine Mischung aus treibenden, tanzbaren Post-Punk-Elementen und tiefgängigen Folk-Hymnen. Fans des ‚Chanson Noir‘ können sich davon am 25. September in Hamburg einen Eindruck verschaffen!

 

http://www.myticket.de/rome-tickets-4335.html

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

Post Punk, American Folk, Chanson

http://www.rome.lu/

Mo
26.09.
Konzert

LUCY ROSE (UK)

LUCY ROSE (UK)

Als die aus Warwickshire in UK stammende Singer/Songwriterin Lucy Rose mit City & Colour um  die Welt tourt, probiert sie es zum ersten Mal aus. Ohne Band und ohne elektrische Verstärkung, nur Gitarre, Gesang und ihre Songs. Ein Geschenk für alle Fans, so entfaltet sich ihr Songwriting im reduzierten Gewand und schafft eine bezaubernde Nähe und Atmosphäre. Im September wird Lucy Rose im Rahmen ihrer Solo Tour 2016 auch drei Konzerte in Deutschland geben und Songs ihres aktuellen Albums  ›Work It Out‹ und ihrem Debüt ›Like I Used To‹ solo und akustisch präsentieren.  

Mit einer Handvoll Singles etabliert sich Lucy Rose in ihrer Heimat als einer der vielversprechendsten Künstlerinnen ihres Genres. Bis zum Abschluss eines Plattenvertrags bei Columbia Records ist die junge Britin allerdings auf sich allein gestellt. Mit ihren ergreifenden Songs und ihrer zerbrechlichen Porzellanstimme erlangt sie Anfang 2012 eine beeindruckende Zahl an YouTube-Hits, Radioplays und Zuschauern bei  ihren Shows. Lucy Rose ist an den Aufnahmen der Bombay Bicycle Club-Alben ›Flaws‹ und  ›A Different Kind Of Fix‹ beteiligt und begleitet die Londoner Band mehrfach als Sängerin auf Tour. Im September 2014 erscheint  schließlich ihr Debütalbum ›Like I Used To‹, das sich auf Anhieb auf Platz 13 der britischen Charts platziert. 

Drei Jahre später veröffentlicht die 25-jährige mit  ›Work It Out‹ ihr mit Hochspannung  erwartetes Follow-Up-Album. Die Songs entstehen unter der Obhut von Rich Cooper, in dessen  Vita sich u.a. Produktionsarbeiten mit Banks, Mystery Jets und Josef Salvat finden. Während sie auf dem Erstling noch mit behutsamen Akustikgitarren-Klängen und reduzierten Arrangements  zu bezaubern weiß, legt Lucy Rose auf ›Work It Out‹  in den Londoner Snap Studios ihre  künstlerische Schüchternheit ab und fährt produktionstechnisch groß auf – ohne allerdings  ihre musikalischen Wurzeln aus den Augen zu verlieren.

 

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4646&event=16855

Singer/Songwriter

http://www.lucyrosemusic.com/

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 17,95 inkl. Geb.

Do
29.09.
Konzert

THE ANIMEN (CH)

THE ANIMEN (CH)

«Are We There Yet?», quengeln THE ANIMEN ungeduldig von der Rückbank. «Noch nicht da, wo ihr hingehört. Gleich», beruhigen wir, «wir sind auf dem besten Weg.» Das brilliante Debüt «Hi!» überraschte als Import viele und heimste große Anerkennung ein. Das ist zwei Jahre her. Jetzt sind THE ANIMEN zurück: Weit entfernt von hippen Styles und Trends, packen sie kratzigen Soul, 60's Pop-Appeal und Rock in groovige Vintage-Sounds. Gäbe es noch die Kunst des Mixtapes, hätten zahlreiche Romeos ihren Julias diese Songs auf Chrom-Tapes kopiert und die Welt wäre eine bessere.

Die Band aus Carouge – einem Vorort von Genf – bringt schon mit dem Artwork deutlich zum Ausdruck, dass es um die «inneren Werte» geht. Erst das Aufklappen zeigt Farbe… und gleichzeitig die Band auf einer Veranda im Süden der USA. In Nashville wurde mit Hilfe von Andrija Tokic nicht nur das Foto, sondern das ganze Album aufgenommen. Er produzierte u.a. auch ALABAMA SHAKES oder BENJAMIN BOOKER, womit man sich auch musikalisch allmählich der Welt von THE ANIMEN nähert.

Um sie einzuordnen, wurden schon beim Debüt zahlreiche dieser Band-Vergleiche aus dem Journalisten-Hut gezaubert. Die Retro-Schublade wurde weit geöffnet und wahlweise mit Soul, 60's Rock, Garage-Rock oder kratzigem Country-Vibes beschriftet. Seit aber Retro der heiße Scheiß ist und es allen Ortens mit Vollgas zurück in die Zukunft geht, ist dies nicht immer ein Zeichen für Originalität. Doch THE ANIMEN entkommen dem Vorwurf mit Leichtigkeit. Sie verstehen es, grandiose Songs zu schreiben, ihre Hörer zu umgarnen und einen Ohrwurm nach dem nächsten unterzujubeln. Stets schnoddrig hingeworfen, voller Brüche und offener Wunden. Windschiefes Hit-Potential galore mit diesem gewissen Außenseiter-Charme. Bei all dem glimmenden Pop-Appeal bleibt aber stets auch die schwarz-weiß Ästhetik und ein Hang zum Understatement: Bandname aufs Cover. Albumtitel. That's it!

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/the-animen-tickets/185393

 

60's Rock/Soul

http://www.theanimen.com

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Fr
30.09.
Konzert

JOHN MONDAY (D)

JOHN MONDAY (D)

Wenn JOHN MONDAY die Bühne betreten, gibt es kein Zurück mehr. Los lassen - für eine Nacht alles vergessen. Musik voller Lebenslust und energetischem Schwung. „New Age Rock’n’Roll“ bezeichnen sie diesen Ausnahmezustand, der für eine neue Generation von Musikern mit unbewussten Wurzeln in der Rock’n’Roll Tradition steht.  

Est. 2013 heißt bei dieser Band nicht neumoderne Einfallslosigkeit, sondern klassisch zeitlos. Gäbe es einen kleinen musikalischen Bruder von Quentin Tarantino, dann wäre es der 25-Jährige John Monday.  

Sie präsentieren sich in 70er Jahre Klamotte mit 4-Stimmigem Gesang: Angeführt von Nikita Grabin an der Gibson und Adrian Boog am Sandberg, im ständigen Zweiklang sich ihrer ergänzenden Stimmen, in Harmonien und Texten - voller Attitüde und unwiderstehlicher Authentizität.  Ein Farbkasten, der nur durch die einzelnen Stileinflüsse von Ole Müller an der Fender und Dominic Harrison an seinem Gretsch/Ludwig sein volles Spektrum zum Vorschein bringt.

Am 16. September 2016 erscheint nun die 2. EP "Six Drugs & Rock'n'Roll" auf der die 4 vogelfreien Hamburger mehr denn je ihre Liebe zum 70er Jahre Rock'n'Roll mit äußerster Hingabe, Leidenschaft und Können zelebrieren! Die Live Shows von John Monday sind jedesmal eine Explosion von Dynamik, Riffgewitter, einem rollenden Bass und stets galoppierenden Drums! Um es kurz zu fassen: New Age Rock'n'Roll!

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/190813?camefrom=de_va_04448

http://www.johnmondayband.com

New Age Rock'n'Roll | EP Release Show "Six Drugs & Rock'n'Roll"

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 10

Oktober
Sa
01.10.
Konzert

HEIN COOPER (AUS)

HEIN COOPER (AUS)

präsentiert von Vevo, kulturnews, SZENE Hamburg und The Pick

Zur Musik kam der Sohn eines Australiers und einer Niederländerin (deshalb heißt er auch Hein) durch pubertären Wetteifer. „Als ich 14 war, fing mein bester Kumpel an Gitarre zu spielen“, erinnert er sich, während Sydneys Vororte am Autofenster vorbei ziehen. „Da wir beide ständig versuchten uns gegenseitig zu übertrumpfen, kaufte ich mir auch eine und lernte die gleichen Songs wie er. Mein Kumpel hörte bald wieder auf zu spielen, aber ich war ab da besessen von Musik“.

Schnell fing Cooper an eigene Songs zu schreiben. Er zog ins dreieinhalb Stunden entfernte Sydney und begann – um Geld zu verdienen – Cover-Gigs zu spielen. Fünf Abende die Woche, drei Stunden pro Abend. Bei einer Support-Show der kanadischen Band Half Moon Run im Jahr 2013 wurde er schließlich von deren Manager entdeckt – und prompt nach Montreal eingeladen, um dort weiter an Songs zu feilen. 

In Montreal, im Aufnahmestudio seiner Plattenfirma Indica Records, entstand nun auch „The Art Of Escape“. Beeinflusst von Künstlern wie Angus & Julia Stone, Radiohead, Ben Howard, Bon Iver und Beck nahm Cooper gemeinsam mit Produzent Marcus Paquin (Arcade Fire, The National) zehn Songs auf, die sich zwischen Indie und Pop bewegen, dabei aber beeindruckend abwechslungsreich sind. Reduzierte Akustikballaden wie der Titelsong des Albums stehen in Kontrast zu gutgelaunten Upbeat-Nummern wie „Rusty“ oder „Overflow“, das mit einem tanzbarem Beat, glasklarem Falsett-Gesang und allerhand verspielten Sounds überrascht.

 

http://www.eventim.de/hein-cooper-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1645013%247891687&jumpIn=yTix&kuid=521625&from=erdetaila

 

http://www.heincooper.com

 

 

Indiepop | Support: FOREIGN DIPLOMATS

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15

Di
04.10.
Konzert

FRANKIE BALLARD (USA)

FRANKIE BALLARD (USA)

Mit 400 Shows alleine in Nordamerika in den letzten zwei Jahren auf dem Tacho nimmt Nashville Country Rocker Frankie Ballard den Fuß nicht vom Gaspedal und kündigt mit „El Rio“ Album Nummer drei für den 10. Juni 2016 und seinen nächsten Trip nach Europa an. Während die erste Single-Auskopplung „It All Started With a Beer“ die Billboard's Country Airplay Chart immer weiter nach oben klettert, legt Ballard passend zum Tempo die groovende Southern Rock Single „El Camino“ und den vom Country-Dream Team Chris Stapleton, Kip Moore und Jaren Johnston geschriebenen Stadion Rocker "Cigarette“ nach. Im März 2016 gab der 34jährige Musiker aus Nashville sein erfolgreiches und hochenergetisches Livedebüt in Deutschland, im Oktober 2016 kommt Frankie Ballard für zwei Konzerte zurück.

In der Country-Musik-Szene hat Frankie Ballard bereits einen gehörigen Fußabdruck hinterlassen. Drei aufeinanderfolgende Nummer 1 Singles in den Billboard Country Airplay Charts aus seinem aktuellen Album "Sunshine & Whiskey" mit Gold-Veredelungen der Songs “Sunshine & Whiskey” und “Helluva Life” skizzieren den rasanten Aufstieg eines neuen Stars aus der Country-Schmiede Nashville. Frankie Ballard lässt modernen und retrospektiven Country Rock mit Blues und Pop zu einem eigenen frischen Stil verschmelzen und präsentiert sich als begnadeter Songschreiber und Geschichtenerzähler.

Für „El Rio“ haben Ballard und seine Band das Country Mekka Nashville verlassen und in El Paso in US-Bundestaat Texas aufgenommen. „Ich habe eine Menge Songs in Nashville und an anderen Orten aufgenommen“, so Frankie Ballard gegenüber dem US-Country Magazin The Boot, „aber ich wollte unbedingt raus aus Nashville mit all den Ablenkungen, um mich voll auf das Album konzentrieren zu können und die Musik noch besser zu machen.“ Für „El Rio“ arbeitete Ballard wie schon bei seinem Vorgänger Album „Sunshine & Whiskey“ mit Produzent Marshall Altman. Und obwohl sie hart gearbeitet haben, fühlte sich die Zeit außerhalb von Nashville wie Erholung an. Das wird im Oktober in Deutschland sicher anders sein, wenn Frankie Ballard mit seiner großartigen Band den deutschen Fans wieder „one helluva show“ bieten wird. Garantiert!

 

http://www.myticket.de/frankie-ballard-tickets-4161.html

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 19

Country, Southern Rock

http://www.frankieballard.com

Do
06.10.
Konzert

CARROUSEL (CH)

CARROUSEL (CH)

Was passiert, wenn eine Sängerin und Multiinstrumentalistin aus der Heimat des Savoir Vivre mit einem männlichen Ebenbild aus dem "glücklichsten Land der Welt" (World Happiness Report 2015) zusammenkommt? Da sollte doch eine ganz schön große Portion Endorphine auf die Hörer ausgeschüttet werden, oder? Bei Sophie Burande und Léonard Gogniat ist das in der Tat der Fall. Das Duo, das vom Schweizer Jura aus kräftig die Neochanson-Szene aufmischt, hat sein neues, drittes Werk deshalb auch ganz selbstbewusst L'Euphorie genannt. 

Lauscht man den griechischen Wortwurzeln nach, dann gelangt man allerdings nicht nur zur "Hochstimmung". Wörtlich übersetzt heißt "euphoria" nämlich "Fruchtbarkeit" oder "Produktivität". Und die trifft auf diese beiden zu, seit sie sich ganz zufällig getroffen haben. Hinter Carrousel versteckt sich ja nicht nur eine Musikhistorie, sondern zugleich eine schöne Liebesgeschichte. Die beginnt in einem Café in Südfrankreich: Gogniat sitzt dort mit seinem Akkordeon und ein paar Freunden, als von irgendwo her plötzlich ein anderer Tastenwirbel auf sein Ohr trifft. Dem folgt er, und er sieht auf einer gegenüberliegenden Terrasse die bildhübsche Burande mit ihrem Instrument. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Oder sollte man sagen: auf den ersten Klang?  

Schnell stellen sie fest, wie wunderbar ihrer beider musikalischen Vorlieben sich zu großartigen Songs zusammenfügen lassen. Diese Erkenntnis resultiert bereits 2010 im Album Tandem, gefolgt von En Équilibre (2012) - beide Scheiben reihen sich mit spielfreudiger Originalität in jene Neo Chanson-Bewegung, die seit einigen Jahren en vogue ist. Die mit Zaz, Brigitte, Fredda und Coralie Clément einen leichtfüßigen Retro-Touch besitzt und oft von frecher Weiblichkeit getragen wird. Nur, dass die Klänge von Carrousel eben nicht auf dem Montmartre oder an der Côte d'Azur fabriziert werden. Nein, diese reizende Frankophonie kommt mitten aus dem helvetischen Jura.  Nach großem Popularitätsschub sowohl in der welschen wie auch deutschen Schweiz, Auftritten beim Paléo, am Montreux Jazz Festival und über 450 weiteren Daten, nimmt Carrousel nach kurzem Stopp nun erneut Fahrt auf. Das dritte Werk entsteht unter kreativer Betreuung von Jean-Louis Piérot, der in Frankreich für die ganz Großen wie Bashung oder Étienne Daho am Mischpult wirkte. Der schöpferische Prozess formt sich dabei über mehrere Etappen heraus: In der Provence, in Amsterdam und der Auvergne, Burandes ursprünglicher Heimat, kristallisieren sich Texte und Musik heraus, die dann schließlich im chansonesken Epizentrum Paris eingespielt werden. Dafür stehen den beiden feine Handwerker aus der Szene der Hauptstadt zur Verfügung, die Piérot mit Bedacht zusammenstellt, genau wie er die famosen Arrangements ersinnt, die sich noch ausgearbeiteter zeigen als auf den beiden Erstwerken. "Wir wollten nochmal quasi bei Null anfangen, um unsere Frische zu bewahren", sagt Sophie.    Diese Frische, man fühlt sie unmittelbar schon im Opener - und zugleich der Singleauskopplung "Eva" - mit seinem prägnantem Melodika-Riff und der Twang-Gitarre. Dieses Lied porträtiert eine turbulente, selbstbewusste, ins Leben verliebte Persönlichkeit, so etwas wie die Patin für den "euphorischen" Zyklus der 13 Songs. Weiter geht es mit dem federleichten "Reviendra", Besenschlagzeug und kreisende Akkordeonlinien tragen dieses Chanson. Ukulele und Glockenspiel begleiten die Hörer in "Dans Le Prochain Express", und mit "Faire Face À L'Horizon" und "Le Virage" haben die beiden zwei gelungene Balladen im Gepäck, die neue Pianoqualitäten in ihren Sound einbringen. Eine Überraschung birgt "Sur Un Volcan" mit seinen tangoartigen Anleihen, die sich bald ins Rockige lösen.  

Piérots Arrangements betten in einen Sound, der von Weite und Unterwegssein kündet, raffinierte Hammondsounds, Banjo und elektrische Gitarren ein. Stets aber leben die feinen Songminiaturen vor allem vom Duo- oder Wechselgesang von Sophie und Léonard - man spürt, dass sich diese zwei sehr gut verstehen, wenn sich ihre Stimmen umschmeicheln. Was uns nochmals zur Euphorie bringt: "Dieses extreme Gefühl begleitet uns von Beginn an", fasst Sophie Burande zusammen. "Die Musik ist berauschend, dann beruhigt sie sich wieder, und dann führt sie uns noch höher hinaus. Wir hätten diese Platte auch 'Achterbahn' nennen können. Für dieses Gefühl spielen wir, für diesen Traum."

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/191667?camefrom_de_va_04448

Pop, Folk, Rock

http://www.carrousel-musique.com

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Fr
07.10.
Konzert

MATTEO CAPREOLI (D)

MATTEO CAPREOLI (D)

Präsentiert von The Pick, tape.tv & SCHALL Musikmagazin.

Ein Hut. Darunter dichte schwarze Locken, wache braune Augen. Multiinstrumentalist MATTEO CAPREOLI, der mit dem selbstentwickelten Genre Freak Folk Soul nonchalant und nebenbei, aber immer auf den Punkt, sich und anderen aus der Seele singt, veröffentlicht am 31.07.2015 sein Debütalbum: „Zuhause“.

Stilgerecht zum Sommer. Mit Hamburg als Ausgangsort, genauer der KunstWerkStadt, ist MATTEO CAPREOLI in der Musik wie im Leben ständig unterwegs, produziert, schreibt und singt für sich und diverse Künstler oder ist „on the road“. MATTEO CAPREOLI zieht umher. Die Gitarre auf dem Rücken, macht er jeden Bürgersteig zur Bühne, jedes Wohnzimmer zum Konzertsaal.

Auf einer Reise zwischen Orten und zwischen Genres und Zeiten: Handgemachte Musik, Reggae, Soul, Singer Songwriter, modern und Vintage zugleich. Die gemachten Erfahrungen, die Einflüsse und Inspirationen bilden das Fundament für die Aufbruchsstimmung, sind Blaupause für das Album.

„Zuhause ist kein Ort, sondern ein Gefühl“ ist das Thema des Debüts und MATTEO CAPREOLI singt mit cleverer Ironie und gut gelaunter Tiefgründigkeit vom Leben, von Anfängen und Enden und von bloßen Ideen. So wie in „Frag Mich“ die Grenzen zwischen Ferne und Nähe verschwimmen und die Frage nach Erlebnis oder Fiktion offen bleibt. Kein Liebeslied, sondern das Einfangen eines Augenblicks. Melancholie mit einem Lächeln im Mundwinkel. Der Zuhörer entscheidet selbst, was er zwischen den Zeilen liest, mit was er den Raum füllt, der bewusst offen gelassen wird.

In „Bus“ singt MATTEO CAPREOLI vom Aufbruch ins Neue als Lebensgefühl, vom Unterwegssein, denn das Leben will immer dahin, wo es noch nicht war, und so werden Momente mit Menschen zu einem Zuhause. Hier findet sich die Essenz des Albums, das selbst eine Reise ohne Karte und nur mit Kompass ist. Dem inneren Kompass von MATTEO CAPREOLI, der mit Gefühl und Verve und einem Gespür für Zwischentöne durch ein einzigartiges Album führt und mit Augenzwinkern die großen Fragen aufwirft.

"Zuhause" ist, wo Musik ist, wo Menschen sind, und ab jetzt auch: wo MATTEO CAPREOLI singt.

 

 

http://www.eventim.de/matteo-capreoli-hamburg-Tickets.html?affiliate=GMD&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1657794%247972269&jumpIn=yTix&kuid=472170&from=erdetaila

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 12

Freak Folk Soul | Support: ALEX MAYR

http://www.matteocapreoli.de

Do
13.10.
Konzert

EKO FRESH (D)

EKO FRESH (D)

„Nach so vielen Jahren misst man sich nicht nur mit anderen Rappern und der Szene sondern vordergründig mit seiner eigenen Diskografie – Das war mein Maßstab bei der Entstehung der EP!“  Wenn man die Rapszene mit der Filmkunst vergleicht, dann wäre „Bars über Nacht“ wohl das Arthouse.   Inspiriert vom East-Coast-, speziell New Yorker, Rap bricht Eko Fresh mit den kontemporären Konventionen des Rap-Business und setzt bei seiner EP „Bars über Nacht“ ausschließlich auf Skills, lyrisches Finesse und ein Klangbild, das direkt aus den Straßen New Yorks der 90er Jahre stammen könnte.  Ekos Intention ein neues Level zu erreichen, hält sich dabei an keine festgeschriebene, gängige Struktur, was Flow-technisch momentan nicht zum Standard gehört und ein neues Zeichen für die deutsche Rap-Landschaft setzt.

Rap | Freezy Tour 2016

http://ekofresh.de/

http://www.ticketmaster.de/event/155495?camefrom=de_va_04448

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22 zzgl. Geb.

Sa
15.10.
Konzert

DANJU (D)

DANJU (D)

Präsentiert von kulturnews.

DANJU von Beginn an Homie und Rap-Partner von Doppelplatin-Junge Cro hat in den letzten Jahren viel erlebt. Nach seinem Mixtape „Cali“, Blockbuster-Hits wie „Meine Gang feat. Cro“ oder der West- Coast Hymne „California“, kommt nun endlich DANJUs Debütalbum „Stoned ohne Grund“.  

Dieses Album erzählt eine Geschichte, Danjus Geschichte. Was ist Juju passiert, seit er nach Barcelona gezogen ist? Was macht das mit einem wenn der beste Freund auf einmal Superstar ist? Wie hat er das ganze aus seiner Sicht erlebt? Was hat es mit dem Namenswechsel auf sich?  

Fast zwei Jahre lang saß Danju zusammen mit Cro als Produzent an seinem Debüt und hat das alles in seinem Album verarbeitet. Im Neujahr 2016 dann die Katastrophe: das Studio brennt in der Silvesternacht komplett ab. Rechner, Mikrofone, Sampler – alles geht in Flammen auf. Das Album ist weg. Vom Rauch verschlungen. Glück im Unglück - das Master konnte gerettet werden. Plus: Das Cover stand direkt fest. Das brennende Studio, ein Schnappschuss aus der Silvesternacht, ziert das sehnsüchtig erwartete Debütalbum.  

Live bringt Danju diesen Mix aus Boom Bap und Trap zusammen mit seinem DJ Caïd auf die Bühne. 11 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen auf dem Plan. DANJU hat Bock!  Der Turn Up ist real!

 

 

Rap | ACHTUNG: AUFGRUND DER HOHEN NACHFRAGE WIRD DAS KONZERT INS KNUST VERLEGT! BEREITS GEKAUFTE TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

 

http://www.chimperator-shop.com/Artists/Danju/

Mi
19.10.
Konzert

MARIA SOLHEIM (NOR)

MARIA SOLHEIM (NOR)

Was erhält man, wenn man Songs kombiniert, die zu Seelen sprechen, in die dunkelsten Ecken der Angst und der Hoffnung führen, inspirieren, sich gut anfühlen und dich zur selben Zeit lachen, weinen und nachdenken lassen? Mit einem Herz das alle berührt, die die norwegische Sängerin erleben und einen dazu bringen ein besserer Mensch sein zu wollen? Die Antwort ist Maria Solheim.

Während den Aufnahmen zu Marias 5. Album „In the Deep“, zeigte die Norwegerin ihre umfangreichen Fähigkeiten. Das Ergebnis aus alldem ist eine wilde Mischung von ruhigen Songs, über gitarrenlastigen Rocksongs, bis hin zu allen möglichen Formen des Pop. Maria über ihr aktuelles Album: Dieses Album hat viel Zeit, Tränen und Lachen benötigt. Ich bin unglaublich stolz auf das Ergebnis. Nun habe ich ein Album, zu dem ich tanzen kann. Im Herbst 2016 ist Maria Solheim mit ihrem neuen Programm in ganz Deutschland unterwegs.

 

 

http://www.eventim.de/maria-solheim-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1171238%247998474&jumpIn=yTix&kuid=14689&from=erdetaila

 

Singer/Songwriter, Indiepop

http://www.mariasolheim.no/

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 14

Do
20.10.
Konzert

Scott Matthews (UK)

Scott Matthews (UK)

Präsentiert von SZENE Hamburg & concert-news.

Seit zehn Jahren ist Scott Matthews bereits aktiv und konnte seitdem mit seiner geisterhaften, eindringlichen und hypnotischen Stimme viele Menschen in seinen Bann ziehen. Dies gelang ihm gleich mit seinem Debütalbum “Passing Stranger“ aus dem Jahre 2006. Ende 2012 hatte Scott die Vision, ein eigenes Studio zu bauen und seine musikalischen Welten komplett in Eigenregie zu realisieren. Kein externer Produzent, kein Engineer: das Ergebnis heißt “Home Pt. 1“, erschienen im November 2014 auch in Deutschland. Ein wunderbares, klares und stilles Album, voller großer Songs, die bewegen und berühren.

Nun erscheint der zweite Teil “Home Pt. 2“, am 23. September 2016 hierzulande über Alice. Schon bei der Entstehung zu "Home Pt. 1" hatte Scott den Sound von "Home Pt. 2" im Kopf. Während Teil 1 eher im Sepia-Look daherkam, sollte auf Teil 2 die ganze Bandbreite an (instrumentalen) Farben genutzt werden. Dass Scott Matthews in der Songwriter-Szene kein Greenhorn mehr ist, beweisen Kollaborationen und Auftritte mit Künstlern wie Robert Plant, Rufus Wainwright oder den Foo Fighters. Nach seiner ersten erfolgreichen Solo-Auftritt im November 2015 im Nochtspeicher kommt Scott Matthews nun zusammen mit seiner Band für drei Termine zurück.

Wir freuen uns sehr auf diesen charismatischen Künstler mit weicher und verführerischer Stimme und auf eine Musik, die langsam ausklingt und noch Stunden später nachhallt.

 

http://www.ticketmaster.de/event/scott-matthews-tickets/179511

Folk, Rock, Blues

http://www.scottmatthewsmusic.co.uk/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16

Mo
24.10.
Konzert

DROWNERS (USA)

DROWNERS (USA)

Präsentiert von 917xfm

„Drowners besetzen nicht nur einen Stil, sondern ganze Epochen“, schrieb der Musikexpress über ihr neues Album „On Desire“. Im Oktober stoppt das New Yorker Quartett mit seiner elektrisierenden Mischung aus Britpop, Post Punk und Indie Rock unter anderem in Hamburg, Berlin und Köln. „On Desire“ ist das zweite Album der Band und erschien am 24.06. auf Frenchkiss Records. Mit messerscharfen Songtexten und komplexen, düster-tanzbaren Songs stellt die Platte den bisherigen Höhepunkt in der fünfjährigen Bandgeschichte von Drowners dar.  

Seit der Veröffentlichung ihrer verheißungsvollen Debüt EP ,Between Us Girls’ im Jahr 2013 sind Sänger Matt Hitt, Gitarrist Jack Ridley, Bassist Erik Lee Snyder und Drummer Daniel Jacobs nahezu pausenlos weltweit unterwegs. Sie spielten u.a. bereits auf dem Coachella Festival und als Support für Bands wie die Arctic Monkeys, Cage the Elephant und Foals. Drowners begeistern live mit provozierender Sinnlichkeit und zurückhaltendem Übermut. Dank der hypnotisierenden Stimme von Frontmann Hitts wird sich die Menge dem Charme ihrer 21st Century Indie Rock-Songs im Oktober nur schwer entziehen können.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=6992

http://www.drowners.colortestmerch.com/

Post-Punk, Indierock | Support: THE ESPRITS

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Fr
28.10.
Konzert

Amanda Bergman (SWE)

Amanda Bergman (SWE)

Präsentiert von concert-news, SZENE Hamburg & hamburg:pur

Nach Idiot Wind und Amason: Amanda Bergman kommt mit ihrem Debüt-Album im Oktober wieder nach Deutschland.

Amanda Bergman, aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Schweden mit drei Schwestern, sieben Hasen und einem Pferd, ist eine außergewöhnliche Künstlerin. Ihr erstes Solo- Album „Docks“ (VÖ: 26.02.16 | INGRID/Cargo) produzierte sie nun zusammen mit ihrem Lebensgefährten Petter Winnberg (Amason, The Tallest Man on Earth).

Musik war in ihrer Kindheit immer allgegenwärtig und so sammelte sie ihre ersten musikalischen Erfahrungen am heimischen Klavier. Nachdem einer ihrer Hasen gestorben war, schrieb die siebenjährige Amanda ihren ersten Song darüber. Wer konnte da schon ahnen, dass es der Beginn ihrer musikalischen Reise war? Laut Amanda fühlt sich die Musik so natürlich an, als wäre sie schon immer ein Teil von ihr gewesen.

Als Teenager sammelte sie ihre ersten Bühnenerfahrungen unter dem Namen Hajen und veröffentlichte 2010 ihre erste EP als Solokünstlerin unter dem Pseudonym Idiot Wind. Die schwedische und internationale Presse wurde schnell auf diese magische Stimme aufmerksam, die sich lange im Nirgendwo versteckt zu haben schien. Nach diesem Release ging sie mit First Aid Kit und The Tallest Man On Earth auf Welttournee.

Auch während ihrer Zeit mit der zehnköpfigen und gefeierten schwedischen Band Amason schrieb und produzierte sie weiter ihre eigenen Songs, bis sie sich im letzten Jahr entschied, eine Solokarriere einzuschlagen, die nun in ihrem fantastischen ersten Album „Docks“ ihren ersten Ausdruck findet. Bereits im April faszinierte sie bei zwei Clubshows das deutsche Publikum, im Oktober kommt die sympathische Schwedin nun für drei weitere Termine zurück.

"Mit ‚Docks’ zeigt Amanda Bergman nun solo, dass sie Gold in der Kehle hat. Wer beispielsweise Aimee Mann oder Natalie Merchant mag, sollte unbedingt hinhören. Und in der verträumten Ballade ‚Blue Eyes’ erweist sich die Schwedin zum Schluss auch noch als gelehrige Schülerin der großen Joni Mitchell. Ein Riesentalent.“

 

 

 

 

http://www.eventim.de/tickets.html?fun=evdetail&affiliate=KSG&doc=evdetailb&key=1649487$8015426&xtor=AL-6071-

Singer/Songwriter

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15

http://www.amandabergman.se

Sa
29.10.
Konzert

THE LOW ANTHEM (USA)

THE LOW ANTHEM (USA)

Seit einem Jahrzehnt liefert die aus Providence/Rhode Island stammende Band The Low Anthem rund um die beiden Gründer und Masterminds Ben Knox Miller und Jeff Prystowsky eine ganze Welt an Entdeckungen, die weit über das hinausgehen, was sich sonst im Indie-Folk finden lässt.

Doch mit ihrem fünften Album ›Eyeland‹, dem ersten Werk seit fünf Jahren, hat sich diese atemberaubende Band selbst ein Denkmal gesetzt. ›Eyeland‹, entstanden in einem stillgelegten Opernhaus in ihrer Heimatstadt, ist zugleich eine neue Platte wie auch die Begleitmusik zu dem ersten, von Miller und dem Filmemacher Peter Glantz geschriebenen Theaterstück gleichen Namens.

Das Album entstand nicht nur an einem geschichtsträchtigen und klanglich einzigartigen Ort, sondern bringt nahezu alle Musiker zusammen, die in der Geschichte von The Low Anthem jemals Teil der Band waren. 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4658&event=16961

http://www.lowanthem.com/

Indie Folk

Beginn: 19:00 Uhr | Einlass: 18:00 Uhr | Eintritt: VVK € 24,90 inkl. Geb.

November
Fr
04.11.
Konzert

Bollmer (D)

Bollmer (D)

„Vom ich zum wir und wieder zurück?" 

Die Reise mit Bollmer  –  dem Mann mit dem Hut  –  kann beginnen. In zehn Songs nimmt er uns mit auf  einen ehrlichen Trip durch jeden Winkel der Schaltstelle des Lebens  –  durch sein Inneres. 

„Hör Dein Herz “  ist eine Wegmarke, die das Ende einer langen Suche markiert. Denn auch Bollmer ist ein Suchender. Auf Höhenflüge und Tour-Exzesse mit der Band *ELKE folgten Leere, Sinnfragen, Enttäuschungen. Es wurden Freundschaften gekündigt, Beziehungen hinterfragt  und  das ganze Leben fühlte sich auf einmal sinnlos an. Panik, Einsamkeit  und  eine nicht  zu beschreibende Leere waren die Folge. Das ganze Programm. Wohin soll die Reise gehen, wenn das Dasein plötzlich in Frage gestellt wird. 

Bollmer hat sich die Zeit genommen, dies für sich ganz persönlich zu klären. Er hat in der Stille zu sich  gefunden, neue Perspektiven für sich entwickelt  und aus seiner inneren Unruhe heraus zu seiner Liebe gefunden. Vor allem die Liebe zu seiner Frau und seinen beiden Kindern. Aber auch dazu, das Leben zu  lieben. Immer wieder. In vollen Zügen. 

Bollmer hat mit  „Hör Dein Herz “ zu  seiner Form gefunden. Er hat das Album selbst komponiert, produziert, eingespielt, eingesungen und arrangiert. Im Studio wurde  dieses dann gemeinsam mit Peter Schmidt alias  „BlackPete “ (Rosenstolz, Selig, Sarah Connor, Tim Bendzko) abgemischt. Heraus gekommen ist ein Album, das einen ganz nah an sich heran lässt. 

Einige der neuen Titel wurden schon auf den beiden großen Deutschland-Touren 2015 -  2016 als Support von Unheilig  präsentiert. Die Resonanz bei den insgesamt über 350.0000 Zuschauern war überwältigend. Schon mit seinem Debüt Album  „Bollmer “ landete der Berliner Musiker in den Album- Charts, komponierte für die Füchse Berlin, eine zeitlose Handball -Hymne und lieferte mit dem Song  "Berlin“ zugleich die optimale Begleitmusik  zur Berlin-Hauptstadt-Kampagne. Insider munkeln, dass sogar Fußball-Weltstar Lionel Messi nach dem Champions League Triumph des FC Barcelona 2015 in Berlin den Song lautstark mitpfeifen konnte. Airplays im spanischen Radio folgten, Bollmer flog nach Barcelona und komponierte  „Berlin “ aus dem Stand in „ El  Barca “ um.  

Wie schön, wenn es bei den vielen Auf und Abs immer wieder gelingt auf sein Herz zu hören. Alles mal runterfahren und sich fragen was das gerade alles mit einem macht. Heraus gekommen ist dabei ein überaus intimes, einfühlsames Album. Ein Schlusspunkt und ein Anfang zugleich. Vom ich zum wir und wieder zurück.

 

 

 

Rock/Pop

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18,30

http://www.bollmer.berlin/

http://www.eventim.de/bollmer-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1605615%248193755&jumpIn=yTix&kuid=496019&from=erdetaila

Di
08.11.
Konzert

JENNY DON'T & THE SPURS (USA)

JENNY DON'T & THE SPURS (USA)

Mit Jenny Don't, Kelly Halliburton (Dead Moon, Pierced Arrows etc.), JT Halmfilst und Sam Henry (Wipers, Don't), vereinen die Spurs Portland’s geballtes Können und Sympathie. 

Die sonst eher aus Punkrock- und Garage-Zusammenhängen bekannten Leute huldigen hier alten, klassischen Country- und Protestsängern aus den 1940er und 50er Jahren wie Patsy Cline, Ernest Tubb, Hank Williams Sr. oder Loretta Lynne. 

Musik aus einer Ära, in der die Grenzen zwischen Rock’n‘Roll und Country noch verschwommen waren und in der Musiker wie Elvis Presley, Johnny Cash und Carl Perkins zusammen touren konnten, ohne daß jemand mit der Wimper zuckte. 

Die erste Single der Spurs erschien auf Fred Cole’s (Dead Moon) Label Tombstone Records, das brandneue Album auf Doomtown Sounds.

 

http://www.ticketmaster.de/event/187275?camefrom=de_va_04448

 

Country, Folk, Punk

Beginn: 20:00 | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 11

https://jennydontandthespurs.bandcamp.com

Do
10.11.
Konzert

Emanuel & The Fear (USA)

Emanuel & The Fear (USA)

Präsentiert von ByteFM, tape.tv und DIFFUS Magazin.

Emanuel And The Fear ist eine orchestrale Rock-Pop-Band aus Brooklyn. Mit diesem Satz ist aber noch gar nichts gesagt, denn die (meist) sechsköpfige Band um den Namensgeber Emanuel Ayvas streckt ihre Tentakel in alle Richtungen aus. Das Kollektiv, das mit vielen assoziierten Mitgliedern zusammen spielt, könnte man durchaus als konzeptionell bezeichnen. So geht es beispielsweise bei der im September erscheinenden neuen Platte „Primitive Smile“ schlicht und einfach darum, jede Note und jeden Schlag einem eigenen Zweck zuzuführen. Das Ziel: Die finale Verwirklichung eines musikalischen Experiments ohne dabei die selbst gesteckten Grenzen zu überschreiten.

Abweichend von den progressiven und märchenhaften Elementen des 2012 erschienenen Albums „The Janus Mirror“, klebt „Primitive Smile“ förmlich an den Elementen der Popmusik: der Vers, der sich wiederholende Refrain und die verbindende Bridge dazwischen. Emanuel And The Fear suchen dabei nach einem Weg, ihren einzigartigen und von vielen verschiedenen musikalischen Stilrichtungen inspirierten Ansatz in diese bestehenden Pop-Strukturen einzubetten. Immer wieder wurden die aufwendigen Arrangements über den Haufen geworfen und von Grund auf neu gedacht. Am Ende entfaltet sich die Platte auf beeindruckende Art und Weise als ein homogenes Gesamtwerk: Wie in einem Kaleidoskop ringen die verschiedenen Ideen miteinander, stoßen an die Außenwände, prallen zurück und verschmelzen zu schönsten musikalische Formen. Nach vier Jahren Auszeit arbeitet die Band nun mit neuem Elan daran, sich der Pop-Fesseln zu entledigen und Musik als ehrliche und einzigartige Form der Kommunikation zu verwenden.

Das wollen Emanuel And The Fear nun auch live umsetzen, wenn sie im November auf Tour kommen. 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/187803?camefrom=de_va_04448

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Psychedelic, Folk

 

http://www.emanuelandthefear.com/

 

 

Fr
11.11.
Konzert

ELAIZA (D)

ELAIZA (D)

Die wunderbaren Mädels vom Berliner Frauentrio ELAIZA melden sich mit Schwung zurück und stellen ihr neues Album RESTLESS vor. Gerade einmal drei Jahre ist es her, dass Yvonne Grünewald, Natalie Plöger und Elzbieta Steinmetz das ganze Land mit ihrem einmaligen Sound zwischen Pop und osteuropäischem Folk völlig verzaubert haben. Mit dem zweiten Album ist es ELAIZA gelungen, sich selbst treu zu bleiben und gleichzeitig in Sachen Songwriting und Lyrics einen großen Schritt nach vorn zu machen. Reifer, mutiger und experimentierfreudiger denn je ist der Sound, auf dessen authentische Live-Darbietung sich nicht nur eingefleischte Fans freuen können! Also: Nicht verpassen!

http://www.myticket.de/elaiza-tickets-3952.html

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € ab 24,90

Pop, Neo Folklore

http://elaiza.de/

 

Sa
12.11.
Konzert

Graham Candy (NZL)

Graham Candy (NZL)

Präsentiert von PRINZ

Mit „She Moves (Far Away)“ wurde Graham Candy bereits im Sommer 2014 in ganz Europa  bekannt, als der gebürtige Neuseeländer dem Chart-Hit seine Stimme lieh. Seine erste  EP “Holding Up Balloons” brachte es aus dem Stand auf über 10 Millionen Streams auf Spotify  und gab bereits die musikalische Richtung seines Anfang 2016 erscheinendem Debut-Albums vor.

Auf diesem macht sich Graham Candy daran die großen Pop-Gesten raus zu kramen, um sie in  die dunkel-melancholischen elektronischen Sounds seines neuen Albums zu betten ohne dabei  auf akustische Elemente zu verzichten. Was kann man aber auch anderes von einem Künstler  erwarten, der Sam Smith, Adele, James Bay, Jeff Buckley und Chet Faker in einem Atemzug als Einflüsse für seine Musik benennt.

Nach Festivalauftritten im letzten Sommer kommt Graham Candy im Frühjahr 2016 auf seine  „BACK INTO IT“-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die perfekte Gelegenheit, um sich in kleinen Clubs das neue Album noch kurz vor dessen Erscheinen anzuhören.

http://www.grahamcandymusic.com/

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=5723

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15

 

Singer/Songwriter | Support: Goldkraut

 

 

So
13.11.
Konzert

MUTUAL BENEFIT (USA)

MUTUAL BENEFIT (USA)

Im April war Jordan Lee bei uns in Berlin und stellte bei einer exklusiven Clubshow die neuen Songs seines Projekts Mutual Benefit vor. Das war überragend schön und führte die Zuhörer mit dem verletzlichen und warmherzigen Sound an den Rand eines neuen sonorischen Universums. Allzu schön und allzu fragil waren die Klangstrukturen, die Mutual Benefit durch den Raum sandten und in die Herzen der Fans pflanzten.

In der Zwischenzeit ist „Skip a Sinking Stone“ erschienen, der Nachfolger des gefeierten Debüts „Love’s Crushing Diamond“. Das wurde ursprünglich nur auf Kassette veröffentlicht, was ja ganz gut passt, denn Lee betreibt ja nebenbei noch das wundervolle Kassette Klub Label. Mit seinem neuen Album strahlen er und seine Band eine ähnliche Sensibilität aus, geduldig und sorgfältig bauen sich die feinen Elemente des Folk auf und werden zu aufwändigen Arrangements, die am Ende aber immer noch mühelos und leichtfüßig erscheinen. Lee ist bei seinem Songwriting stark von der kinetischen Energie, den Abschieden und den verschwommenen Landschaften beeinflusst worden, die ihm bei seinem Leben auf Tour immer wieder unterkommen. Darum hören sich die Lieder so herzlich und tief an, zusammengehalten von der zerbrechlich-schönen Stimme. Dazu kommt diese unendlich wirkende Anzahl von Instrumenten und elektronischen Einflüssen und Samples. Üppig und wuchernd und zart und schön hört sich das alles an und wird zusammengehalten von Jordan Lees musikalischem Genie.

Jetzt haben Mutual Benefit bestätigt, dass sie im November erneut nach Deutschland kommen, um zwei weitere Shows zu spielen.

 

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7003

Singer/Songwriter

http://www.mutualbenef.it/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Di
15.11.
Konzert

BEAK (UK)

BEAK (UK)

präsentiert von Intro & ByteFM

 

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=6936

Indie/Psychedelic

http://beak.bandcamp.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22

Do
17.11.
Konzert

THE CADILLAC THREE (USA)

THE CADILLAC THREE (USA)

präsentiert von Classic Rock, Piranha Magazin, Guitar Magazin & Country & Co.

Mutig und elektrisierend. Das Nashville-Trio The Cadillac Three ist mit ihren energetischen Live-Auftritten und den aufs Wesentliche reduzierten musikalischen Instinkten als Band eine Macht. Die Mischung aus radiotauglichen Rock Hymnen, klassischen Heavy Rock Balladen und traditionellem Southern Folk erschafft einen klassischen und dennoch zeitgemäßen Southern Rock Sound, der die Band unweigerlich in die Reihe der großen Genre-Legenden wie Lynyrd Skynyrd oder Marshall Tucker Band platziert. Am 5. August 2016 veröffentlicht Universal Music das mit Spannung erwartete Album „Bury Me In My Boots“ als CD, Vinyl und Digital und im November 2016 kommen The Cadillac Three zum ersten Mal seit 2014 für vier Konzerte zurück nach Deutschland.

 

http://www.myticket.de/the-cadillac-three-tickets-4290.html

Southern Rock | Support: Tyler Bryant & The Shakedown

http://www.thecadillacthree.com/

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Sa
19.11.
Konzert

SONO (D)

SONO (D)

Präsentiert von kulturnews

Sommer 2001 - Kurz vor dem Tag, der die Welt veränderte, tummelten sich drei Jungs aus Hamburg sechs Wochen lang auf Platz #1 der amerikanischen Billboard Dance Charts: SONO mit ihrem Über-Clubhit KEEP CONTROL, der in eben diesem Jahr sogar noch zur Nummer #1 der End of Year Dance Charts des berühmtesten Musikmagazins Amerikas gekürt wurde. Viele Namen auf dieser Hitliste (Kim English, David Morales) sucht man heutzutage vergeblich im Club-Kontext, andere hingegen haben nach wie vor großen Einfluss in der elektronischen Musik, so z.B. die Chemical Brothers oder New Order.  

Fünfzehn Jahre nach der Erstveröffentlichung von KEEP CONTROL sind auch SONO ein fester Bestandteil der Szene. Die dreiköpfige Band, bestehend aus Lennart A. Salomon, Florian Sikorski und Martin Weiland - ist sich stets treu geblieben. Diese Treue zu sich selbst ist sicherlich das Geheimnis ihres langjährigen Bestehens: offen sein für neue musikalische Trends und dennoch einen unverkennbar eigenen Schreib- und Produktionsstil besitzen.  

BACKYARD OPERA ist SONOs fünftes Album (sieben, wenn wir Live- und Remix Releases mitzählen), ihre zweite Veröffentlichung bei Kontor Records, und stellt eine gewisse Distanz zu den bisherigen, sehr club-orientierten Alben dar. Man findet zwar nach wie vor Beats vor, die den Puls zum Rasen bringen (ob nun beim Stakkato-Gewitter SUPERSONIC oder dem Drum’N’Bass-infizierten CUPID), jedoch zeigt BACKYARD OPERA vor allem eines: die starken Songwriting-Fähigkeiten der Band – diesmal mit dem Focus auf dem Piano statt der Gitarre.

 

 

Electronica, Pop

http://www.sono.fm/

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=6407

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16

Mo
28.11.
Konzert

ALEX VARGAS (UK)

ALEX VARGAS (UK)

Präsentiert von The Pick, Bedroomdisco, SZENE Hamburg, concert-news, PISTE Hamburg & 917xfm

Mit nur 17 Jahren ist der hippe Sänger der Musik willen nach London gezogen. Dort stand er mit der Band Vagabond bei Geffen Records unter Vertrag. 2009 veröffentlichte die Gruppe ihr Debütalbum „You Don’t Know the Half of It“. Die Band bestand zwei aktive Jahre lang, in denen sie tourten und Shows bei Festivals hatten. 2010 löste Vagabond sich auf und Alex Vargas startete seine Solokarriere. 

Nach verschiedenen Projekten, unterschrieb er 2014 bei Copenhagen Records und begann an eigenen Songs zu arbeiten. Seine ersten dort veröffentlichten Singles „Tills Forever Runs Out“ (2014) und „Solid Ground“ (2015) wurden zu viralen Hits. Sein aktuellstes Werk, die EP „Giving Up The Ghost“ (Januar 2016), erreichte Platz eins der dänischen und niederländischen iTunes Album Charts. 

Alex Vargas begeistert mit seiner poetischen und emotionalen Musik. Das unglaubliche Stimmwunder sorgt bei seinen Live Shows für absolutes Gänsehaut-Feeling!

 

http://www.ticketmaster.de/event/alex-vargas-tickets/179321

Noise Soul

http://www.alexvargas.com

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16

Mi
30.11.
Konzert

CON BRIO (USA)

CON BRIO (USA)

Präsentiert von SZENE Hamburg und Hamburger Morgenpost!

Im Spätsommer 2016 wird die siebenköpfige Band aus San Francisco endlich ihr lang erwartetes Debüt vorlegen. Wer Con Brio schon einmal live gesehen hat, weiß was uns da erwartet: selbstbewusster, moderner und funkiger Soul, der seine Qualität schon im Bandnamen trägt. Denn »con brio« bezeichnet in der Musik nämlich auch die so passend titulierte Tempoangabe, wenn man ein Stück »mit Schwung«, oder noch viel passender »mit Feuer« spielen soll.

Nach der hochgelobten Debüt-EP »Kiss The Sun« (2015) und einem inzwischen gefestigten Ruf als eine der spannendsten Livebands San Franciscos, werden Con Brio ihren Fans nun mit »Paradise« ein ganzes Album schenken. Die Vorab- Single »Free & Brave« überzeugt mit elektrisiertem Soul und der einzigartigen Stimme von Ziek McCarter, die, befeuert von einem funkigen Bass, die Hemden und Blusen zum Flattern bringt.

Ihr volles Temperament entwickeln die Songs aber erst live auf der Bühne, wenn sich Ziek McCarter mit pochendem Herzen unter der schweißglänzenden Brust die Seele aus dem Leib singt. Lasst eure Seele nicht baumeln, sondern tanzen.

 

https://mct.tickets.de/de/events/7914-Con_Brio

Funk/Psychedelic Soul

http://www.thebandconbrio.com/home/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Dezember
Sa
03.12.
Konzert

SIERRA KIDD (D)

SIERRA KIDD (D)

Nach dem Mixtape "FSOD", das im September 2015 als Novum plötzlich und ohne Promophase erschienen war, wurde es ziemlich ruhig um Sierra Kidd. Bis auf ein paar Andeutungen hier und da konnte man dem gerade mal 19-jährigen Rap-Wunderkind nicht allzuviel entlocken. 

Stillstand allenthalben also? Von wegen. Diesen Spätherbst geht Sierra Kidd mit der bisher größten Headline-Tour seiner Karriere den nächsten Schritt. Und gleich ein paar weiter: Dass ein dazu passendes Album also auch nicht mehr gerade lange auf sich warten lassen wird, dürfte jedem klar sein. 

Eine vollständig überarbeitete Bühnenshow, extended Sets plus mehrere Special Guests bei jedem Tourstop plus endlich mal nicht die üblichen 08/15-Venues - ist das noch Deutschrap? Wir sind gespannt und freuen uns auf die BAD GUYS GO TO HELL Tour!

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22 zzgl. Geb.

Rap/Pop

https://tickets.stagelink.com/t/bad-guys-go-to-hell-tour-hamburg

Mi
07.12.
Konzert

Ryley Walker (USA)

Ryley Walker (USA)

Chicago -"Implant" Ryley Walker ist ein Phänomen: Denn während dessen Songwriting den schmalen Pfad zwischen Tim Buckley, Bert Jansch, John Fahey und Brit-Folk stoisch beschreitet, liegt dessen spirituelles Zuhause eigentlich woanders. Denn Walker’s Verstrickungen in den zeitgenössische Chicagoer Avantgarde-Jazz sind maßgeblich prägend: Nicht nur auf dessen fantastischen, letzten Album "Primrose Green", das u.a. mit der Hilfe Fred Lonberg-Holm’s sich so lose schnürte, als hätte es Gastr del Sol nie gegeben und als wäre das Xylophon erst für Tortoise erfunden worden, sondern auch auf dessen langersehnten Nachfolger. Und so erscheint "Golden Sings That Have Been Sung" im August 2016 (auf Dead Oceans) und hält, was es verspricht: mäandernder 60’s Folk, moody Jazz-Rock-Fusion, fingerstyle Ballads und ausufernde Stringband-Arrangements, die auf der großen Bühne eigentlich nur von Musikern in Samtanzügen gespielt werden können; beschwingt und beschwipst, überhaupt nicht formal oder gediegen, dafür aber in altruistischer Ausgelassenheit. 

 

 

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15

 

http://www.ticketmaster.de/event/181879?camefrom=de_va_04448

 

http://www.ryleywalker.com/

Folk | Support: ITASCA

Sa
17.12.
Konzert

OLLIE GABRIEL (USA)

OLLIE GABRIEL (USA)

Dieser Mann hat den Soul verinnerlicht und macht sich auf, die Popwelt um eine weitere Facette zu bereichern. Es ist wie eine friedliche, musikalische Revolution und besteht aus purer Freude, denn Ollie Gabriel hat den Code für authentischen, eingängigen Sound mit einfühlsamem Songwriting entschlüsselt. »Ich glaube, dass es heute nicht genug Musik gibt, die einfach gute Laune macht«, stellt Ollie fest. »Ich bin weder ein Prediger noch ein Heiliger, aber meine Songs entstehen aus reinem Glück, tiefer Liebe und einer Menge Spaß.« Und das merkt man seinem ersten Hit, ›Running Man‹, mit jeder Note an. Der Song steckt voller Energie, Lebensdrang und dem unbedingten Willen, es zu schaffen – alles Eigenschaften, die auch Ollie Gabriel auszeichnen. Im Dezember kommt der junge, US-amerikanische Soulsänger nun erstmalig live auf Tournee nach Deutschland. 

Aus einer Kleinstadt in Louisiana und einer Künstlerfamilie stammend, wuchs Ollie mit Soulstars wie Bobby Womack oder Tyrone Davis auf. Wenn er als Kind den Plattenspieler im Wohnzimmer der Eltern hörte, war er wie gebannt und probierte alles aus: Drums, Kirchenorgel und Posaune in der Schulband. »Wie die meisten Kinder um mich herum wollte ich wie Michael Jackson sein. Die Kraft, Menschen emotional zu bewegen, faszinierte mich.« Von seinen Vorbildern lernte das Naturtalent, dass es nicht darum geht, etwas nachzuahmen, sondern etwas Einzigartiges zu kreieren. »Ich liebe Motown, mag den düsteren Sound von Curtis Mayfield und bin ein großer Fan von Bands wie Metallica, Led Zeppelin und den Rolling Stones. Ich kenne jeden Song von Garth Brooks und habe eine Schwäche für Rap von Tupac oder Biggie. – Ich bin eben einfach ein Musikliebhaber und muss ständig neue Sounds entdecken.«

 

http://www.olliegabriel.de/

Beginn: 19:30 | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 21,60 inkl. Geb.

http://kj.de/tickets.html?artist=4654&event=16957

Soul | Running Man Tour

So
18.12.
Konzert

GANES (IT)

GANES (IT)

„an chunta che“. „Man erzählt, dass…“. So heißt das neue Programm von Ganes. Und es geht: um Ladinische Sagen. Legenden, die man sich in den Dolomiten schon seit Jahrhunderten  erzählt. Vielleicht sogar seit Jahrtausenden. Verwurzelt in der kargen Berglandschaft, sprudeln die Geschichten vor Verführung und Magie.  

Ganes sind tief in diese Welt hineingetaucht. Wie Wassernixen in einen silberglänzenden  Bergsee.  Sie singen wie Sirene n über das untergegangene, märchenhafte Reich der Fanes. Über die Gana Moltina und ihren Pakt mit den Murmeltieren, über die mutige Königstochter Dolasilla und  ihre Zwillingsschwester Luyanta. Über Zwerge und Silberpfeile, gefährliche Drachen, böse Zauber er, Adler mit goldenen Krallen, die Kinder der Sonne und die Quelle des Vergessens. Über die Unterwelt der Aurona und wunderschöne blaue Steine. Man spürt das Feuer in den Höhlen lodern, die Stürme in den bleichen Bergen peitschen, den Wind sanft in den Wäldern rauschen. Man sieht die Blitze zucken, fühlt den Zauber der Morgendämmerung und hört die Klagen der traurigen Mondprinzessin.  

Ganes ziehen einen in diese Welt voll Sehnsucht, voll Melancholie und Fantasie. Sie zaubern mit  „an chunta che“ das Reich der „Ladinischen S agen“ auf die Bühne, mit ihrem dreistimmigen  Gesang, den raffinierten, verspielten Melodien. Mal leicht und fröhlich, dann wieder tief, dunkel  und geheimnisvoll. Die Musik von Ganes passt perfekt zur Mystik der Dolomitensagen. Ihre  Sprache lockt, scherzt,  zeichnet Bilder. „an chunta che“ entführt und verführt, berauscht und  lässt träumen.

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22

Pop

http://www.ganes-music.com

http://www.kj.de/tickets.html?artist=4556&event=16347