Februar
So
26.02.
Konzert

MATTHEW AND THE ATLAS (UK)

MATTHEW AND THE ATLAS (UK)

präsentiert von MusikBlog, kulturnews, ThePick

Multiinstrumentalist Matthew Hegarty kommt mit seiner Band Matthew And The Atlas Anfang 2017 wieder live nach Deutschland!

Nach vier Support Shows im Oktober dieses Jahres für Bear’s Den, dem Folk Pop Trio aus Großbritannien, steht die Ausnahmeband für zwei Einzelshows in Hamburg und Berlin auf der Bühne. 

Am 22. April erschien „Temple“, das zweite Album der Band, die sich unter anderem mit ihren Live Performances eine große internationale Fangemeinde erspielt hat. Um die ehrlichen und persönlichen Lyrics sowie Hegartys einzigartige Stimme zu unterstreichen und um den Fans die Live-Shows mit neuem, besonderem Sound zu präsentieren, hat die Indie Folk Band „Temple“ erneut aufgenommen – diesmal als Akustikversion. Alle zwei Wochen wird ein neuer Song daraus veröffentlicht. ‘On A Midnight Street’ kann man sich bereits hier anhören.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7406

Folk, Indie, Pop | Support: WOODEN ARMS

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.matthewandtheatlas.com/

März
Mi
01.03.
Konzert

SARAH FERRI (BE)

SARAH FERRI (BE)

Sarah wächst in einer warmen belgisch-italienischen Familie auf. Fasziniert vom einzigartigen Gesangsstil von Künstlerinnen wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Nina Simone beginnt sie, eigenwillige und kreative Songs zu schreiben. Deren dunkler, märchenhafter Charakter wird nach und nach durch die klare Reinheit der Folkmusik der 70er Jahre und den heiteren Gipsy Jazz Swing der 50er Jahre beeinflusst.

Die Öffentlichkeit wird zum ersten Mal auf Sarah aufmerksam, als Sie 2008 bei den Genter Festen den Musikwettbewerb „Jonge Wolven“ gewinnt. Bei einem Konzert in The Music Village fällt Sarah Ferri den Organisatoren des Ancienne Belgique auf, die sie zur Teilnahme am Projekt Artist in Residence einladen.

Sarah tritt unter anderem als Support Act von Michael Kiwanuka, Caro Emerald, Simply Red, Jools Holland & His Rhythm & Blues Orchestra auf.

2012 erscheint bei Universal Music ihr Debütalbum „Ferritales“. Produziert wird das Album von Koen Gisen und gemastert von Tim Young im Metropolis Studio, London. Ihre erste Single „On My Own“ wird ausgesprochen positiv aufgenommen, es folgen „The Man Who Was Bored“, „Were You There“ und „Dancing At the Supermarket“.

Im Dezember 2012 wird sie für die Music Industry Awards (MIA’s) in der Kategorie „Solokünstlerin“ nominiert.Zwischen 2012 und 2015 folgt eine umfangreiche Tournee im In- und Ausland. Nach ihrer Teilnahme an Eurosonic und dem Reeperbahn-Festival erscheint das Album auch in den Niederlanden und in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Inzwischen hat Sarah an ihrem folgenden Album gearbeitet. „Displeasure“ erscheint am 23. September 2016 in den Benelux-Länder. In Deutschland, Österreich und der Schweiz im November 2016 via Jazzhaus Records. Die Platte steht im Kontrast zum sonnigen Swingjazz des ersten Albums. Die Inspirationen kommen aus einem dunklen, melancholischen Kontext, für den Sarah von ihrem tiefen Stimmregister Gebrauch macht. Die Songs sind von einem filmischen Ambiente geprägt. Mit einem Midi-Klavier hat Sarah reiche Orchestrierungen mit Streichern, Pauken und Background-Chören komponiert. Dafür holte sie ihre Einflüsse bei Ennio Morricone, Louis Bacalov, Gershwin, Ray Ellis und James Newton Howard. Die so entstandenen Songs sind eine Verschmelzung von Piano Pop, R&B und Soul-Jazz der 1960er und 1970er Jahren. Außerdem flirten sie ab und zu mit subtilen Electronica- und 80er-Jahre-Beats.

Koen Gisen übernahm erneut die Rolle des Produzenten. Frederik Dejongh besorgte das Mastering.


 

https://www.sarahferri.be

 

http://www.ticketmaster.de/event/sarah-ferri-verlegt-auf-den-1317-tickets/195615?language=de-de&camefrom=de_zanox

 

 

Gypsy Swing, Soul-Jazz, Pop

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20,50 inkl. Geb.

 

Do
02.03.
Konzert

SERAFYN (CH)

SERAFYN (CH)

Angefangen hat alles auf der Strasse. Dort hat die fünfköpfige Folkpop-Combo zum ersten Mal die Laufkundschaft zum Stehen gebracht. Seit dieser strassenmusikalischen Europatour im Sommer 2013 spielten SERAFYN so viele Konzerte wie möglich – ganz egal ob Hinterhof oder Festival.  Die grösste Resonanz kam aber vom Internet: Bereits über 210'000 mal wurden ihre 2 (!) Lieder auf Soundcloud und Youtube angeklickt. Das, nachdem die englische Band Fink den ersten Track von SERAFYN «Take To The Skies» auf ihrem Soundcloudprofil geteilt haben. Die Rückmeldungen waren überwältigend und kamen aus der ganzen Welt. Der Song wurde in verschiedenen Radios quer durch Europa gespielt. Gleiches gilt auch für ihren zweiten Song, «Go Down North», der elegant mit Videoclip verpackt daher kam. Inspiriert und beeinflusst durch Künstler wie Daughter, Feist oder Fink, nehmen dich SERAFYN mit ihren gefühlvollen Stimmen umgeben von Cello, Kontrabass, Gitarre und Cajòn mit auf eine Reise in einen Traum. Einen schönen, aber nachdenklichen Traum, wie sie die Welt sehen.

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17,10

Folk, Pop

http://serafyn.bandcamp.com/

http://www.ticketmaster.de/event/serafyn-tickets/201701

 

Do
16.03.
Konzert

Marcel Brell (D)

Marcel Brell (D)

 

 

 

 

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 18,30 inkl. Geb.

Singer/Songwriter

http://www.marcelbrell.de

http://kj.de/tickets.html?artist=4708&event=17260

Fr
17.03.
Konzert

REDENSART (D)

REDENSART (D)

Präsentiert von KULTURNEWS und von DELTA RADIO:

 

Zwei Jahre ist es her, dass sich Danny, Laurin, Markus und Gabriel dazu entschieden alle ihre Songs auf Platte zu pressen, einen extra Kasten Club-Mate zu kaufen und den Kilometerzähler ihres Fiat Ducato ins Unermessliche zu jagen.

Die Idee ist altvertraut und in einer vom Wunsch nach Sicherheit geprägten Zeit gültiger denn je: „Die Schönheit der Chance, dass wir unser Leben lieben so spät es auch ist!“: - Zwei selbstveröffentlichte CDs. - Zwei große Supporttouren mit der Hamburger Band Tonbandgerät durch die Republik. - Eine erste eigene und teils schon ausverkaufte Headline Tour im April und Mai 2016. - Die musikalische Inszenierung des Theaterstücks Superhero am Stadttheater Konstanz.

Redensart sind an der Stelle im Buch angekommen wo man sich fragt wie die Geschichte wohl weitergeht. Mit einer Mischung aus energiegeladenem Folk, feinfühligem deutschen Singer- Songwritertum und eingängigem Indie-Pop entstehen Songs, die auf dem Mixtape des letzten Sommertrips bis in den Frühling überdauern und live einen Raum öffnen in dem jegliche Distanz zwischen Publikum und Band verschwimmen soll.

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7685

Indie, Folk, Pop

http://www.redensartband.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 17 zzgl. Geb.

So
19.03.
Konzert

LANY (USA)

LANY (USA)

Das Trio LANY aus Los Angeles tritt mit seinen ersten veröffentlichten Songs den Beweis an, dass Innovationen im engen Feld zwischen Dream-Pop und R'n'B noch immer möglich sind. Keine Formation klingt so wie die drei Schulfreunde, die ursprünglich aus Nashville stammen und gegenwärtig von Los Angeles aus die gesamte USA erobern. Mit nur drei Singles und einer EP spielten sie sich in die Herzen von Hunderttausenden Fans und vielen prominenten Kollegen, die allesamt dazu beitrugen, dass ihre ersten beiden Headliner-Tourneen durch die USA restlos ausverkauft waren. Der Ursprung für all diese gerechtfertigte Hysterie fand sich in ihrer ersten Single „ILYSB“, die via Spotify um die Welt ging und gegenwärtig fast 30 Millionen Plays bei dem Musikdienst verzeichnet. Wöchentlich hören sich mehr als 1,5 Millionen Menschen weltweit ihre Songs auf Spotify an, auch England ist bereits im LANY-Fieber – erst Recht, seitdem kürzlich die neue EP „Kinda“ erschien, auf der sich auch die neue Single „Where The Hell Are My Friends“ befindet, die aktuell ebenfalls bei über 5 Millionen Spotify-Plays steht.

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4776&event=17602

Alternative

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 20,30 inkl. Geb.

http://www.thisislany.com/

Fr
24.03.
Konzert

ALICE MERTON / VALENTINA MÉR (CAN/D)

ALICE MERTON / VALENTINA MÉR (CAN/D)

Jenseits des Scheinwerferlichtes passierte das Leben der Künstlerin Alice Merton – bisher. Denn sie nahm sich Zeit, um als Künstlerin zu reifen und ihre Musik auf den Punkt zu bringen. Das hat sie geschafft und veröffentlicht nun ihre erste EP „No Roots“ mit der gleichnamigen Single. Einen besseren Titel hätte sie sich für ihr Debüt gar nicht ausdenken können, denn der Song fasst ihre Geschichte in zwei Wörtern zusammen. Alice ist im kanadischen Oakville aufgewachsen, wohnte zwischendurch unter anderem in Amerika und England. Mit ihren 23 Jahren ist sie schon mehr als zehnmal umgezogen und wohnte in vier verschiedenen Ländern. Immer wenn es wieder soweit war, ließ sie eine Stadt, Menschen und Erinnerungen hinter sich und musste neu beginnen.

In „No Roots“ spricht Alice Merton davon, keine Wurzeln zu haben. Ihr Zuhause beschränkt sich nicht auf Orte – vielmehr sind es die Beziehungen zu Menschen, die zu ihren Wegbegleitern wurden. „No Roots“ entwickelte sich innerhalb weniger Wochen zu einem Erfolg und belegte Platz 1 der Spotify Global Viral Charts, der Hype Machine Charts und erreichte über 1.8 Mio. Streams. Mit der nun veröffentlichten EP präsentiert Alice Merton weitere musikalische Seiten ihres kreativen Schaffens – und gewinnt damit auch in Deutschland direkt nach Veröffentlichung viele Fans: Platz 14 der iTunes Charts Alben (EP) und Platz 26 der iTunes Charts für die Single zeugen davon! Im November 2016 gewann sie zudem den "Jugend kulturell Förderpreis" der Hypo Vereinsbank und spielt im März diesen Jahres sogar eine Session bei der BBC! Die EP „No Roots“ erscheint auf ihrem eigenen Label Paper Plane Records International, welches sie eigens für diese Veröffentlichung gegründet hat. Aber auch live kann sie schon fleißig Erfahrung sammeln, denn gleich zwei hochkarätige deutsche Singer-Songwriter haben sie als Support auf ihre Tournee eingeladen: sowohl Bosse (hier spielt sie im März in Würzburg, Heidelberg, Dresden und Erfurt) als auch Philipp Poisel (hier spielt sie am 12.04. in Frankfurt) lassen ihre Konzerte von der sympathischen Kanadierin eröffnen.

 

Auch für Valentina Mér liegt in der Ruhe das Geheimnis: sie wird in Offenburg als Tochter einer musikalischen Familie geboren, Vater, Onkel und Tante musizieren in einer gemeinsamen Band. Valentina ist bei den Proben dabei und erprobt bei kleinen Auftritten ihr gesangliches Talent, das sie in aller Stille weiterentwickelt. Eine sechs Monate lange Reise durch Australien bringt die entscheidende Veränderung. „Ich wollte, dass in meinem Leben etwas Neues beginnt – und habe für mich das Songwriting gefunden. Wenn man ein Lied schreibt, ist das ja irgendwie auch eine Reise: Du machst dich auf den Weg, um etwas zu entdecken, und kommst an Orten an, die du nicht kanntest. Das fasziniert mich sehr." Valentina entdeckt in Australien nicht nur das Songwriting, sondern lernt auch die Mitarbeiterin eines deutschen Musikmanagements kennen, das u. a. Philipp Poisel betreut. Zurück zu Hause, wird aus der zufälligen Begegnung eine Zusammenarbeit. Valentina nimmt ihre ersten Songs auf und spielt seither auf Festivals wie dem Melt! oder der gamescom, und eröffnete auch schon die Konzerte von internationalen Stars wie Maria Mena und dem norwegischen Ausnahmekünstler und Grammy-Nominee Jarle Bernhoft. Im Frühjahr wird sie zwei Konzerte von Philipp Poisel supporten (29.3. Hamburg, 8.4. Köln) Das tiefe Gefühl, der weite Blick: Mit Valentina Mér betritt eine Künstlerin die Bühne, deren Zerbrechlichkeit, Authentizität und künstlerischer Wille zu einer außergewöhnlichen Musik führen, die tief berührt und nicht nur hierzulande musikverliebte Menschen aufhorchen lassen wird. Ihr Album „Paperheart“ erscheint im April (Warner).

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4796&event=17668

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 18,30 inkl. Geb.

Singer/Songwriter, Pop

http://www.alicemerton.com/

So
26.03.
Konzert

SATELLITE STORIES (FIN)

SATELLITE STORIES (FIN)

Satellite Stories sind der größte und beste Musikexport, den Finnland im Moment in alle Welt entsendet.

2008 gegründet, besteht die Band aus Sänger und Gitarrist Esa Mankinen, Leadgitarrist Marko Heikkinen, Bassist Jyri Pesonen und O-P Ervasti an den Drums. Schon mit ihrem Debütalbum „Phrases To Break The Ice“ konnten sie global punkten, mit dem zweiten Album „Pine Trails“ und vor allem der Hitsingle und dem weltweiten Radioerfolg „Campfire“ wurden sie zu den Künstlern, über die zu der Zeit am meisten gebloggt wurde. Auch mit dem dritten Album „Vagabonds“, produziert von  Barney Barnicott, der auch schon die Arctic Monkeys, Kasabian und den Bombay Bicycle Club in große Form gebracht hatte, ging es in Richtung Chartspitze. Und jetzt kommt es folgerichtig, wie es einfach kommen musste: Nach 40 Millionen Streams, 300 Headline- und Festivalshows in 17 Ländern auf drei Kontinenten – reichlich davon ausverkauft – haben Satellite Stories im Moment ihre vierten Platte, die Anfang 2017 erscheinen soll, fertiggestellt.

Dabei gehen die Finnen einen Schritt zurück zu den Wurzeln und haben die Produktion wieder selbst übernommen, während sich der Grammy-Gewinner Fernando Lodeiro für das Mixing verantwortlich zeichnet. Und dann geht es endlich wieder auf Tour, schließlich sind Satellite Stories wirklich „Vagabonds“ und dauernd unterwegs - und haben sich dabei den makellosen Ruf einer Indie-Pop-Party-Band erspielt.

Im März kommen sie im Rahmen ihrer „Young Detectives“-Tour für zwei Shows zu uns und präsentieren ihre neuen Songs live.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7449

Indie, Tropical, Pop

http://www.satellitestories.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Do
30.03.
Konzert

FINDLAY (UK)

FINDLAY (UK)

Präsentiert von 917xfm und von der HAMBURGER MORGENPOST:

Natalie Findlay, 25, könnte man in denselben Topf mit PJ Harvey oder Alison Mosshart von The Kills werfen, denn der kratzige Klang ihrer Stimme birgt ebenfalls etwas Freches und Neckisches in sich. 

Heute springt Findlay von Genre zu Genre. Sie besucht den 90s Grunge, fliegt hinauf in die Sphäre des Shoegaze und erzeugt Blitzlicht mittels Hip-Hop, bevor sie in der Traumwelt des Garage Pop zur Landung kommt. Sie liebt Motown Künstler, Psychedelic Rock, Blues ebenso wie Hip-Hop. Mit ihrer strebsam kreierten elektronischen Klangwelt als Verbindungsstück vereint sie diese Stile und lässt ein einheitliches Ganzes entstehen Sie komponiert alleine, meist mit Gitarre, manchmal auch mit dem Piano, oder sie benutzt den Rhythmus der Drums, um ihrer Stimme und ihren Wörtern Ausdruck zu verleihen. Getragen von ihren suchterzeugenden Refrains ist sie hierbei stets auf der Suche nach einem eigenen Sound und neuen Verzerrungen. Die Liste ihrer Errungenschaften ist lang: The Isle Of White Festival, Sound City in London, eine ausverkaufte Show im Gorilla in Manchester, sowie Support Tourneen für Jake Bugg, Miles Kane und Brandon Flowers.

Das Resultat ist ein Album auf dem der männlich dominierten Rocksound der Vergangenheit mit dem unzähmbaren Geist eines plötzlich präsenten jungen Mädchens verschmilzt.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7715

Indie

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

http://www.findlaymusic.com/

 

April
Di
04.04.
Konzert

JULIAN PHILIPP DAVID (D)

JULIAN PHILIPP DAVID (D)

präsentiert von VEVO, MusikBlog & kulturnews

Gitarren  zwischen der  Melancholie  der  Hamburger  Schule und  luftigleichtem  Indie-Flair. Erfrischend       unaufgeregte Melodien, staubtrockene Drumloops, gekonnte Samplespielereien und der erzählerische Flow des HipHop –Julian Philipp David  fügt der deutschen Pop-Musik quasi »en passant« eine neue Facette hinzu.

Dem 24-Jährigen Mannheimer ist auf die Frage, wie er selbst seine Musik beschreiben würde, mal der  Begriff »Songwriter-Rap« rausgerutscht. Mehr versehentlich zwar, doch auch wenn ihm diese etwas sperrige Wortschöpfung hinterher fast ein bisschen peinlich war, so trifft sie ziemlich genau das, worum es bei Julian  Philipp  David  geht: Bei aller Eingängigkeit atmen und leben die Songs durch Julians lyrische  Detailverliebtheit, seine hohe Affinität zum geschriebenen Wort und ein feines Gespür für jene Augenblicke und Gefühle, die sich nur zwischen den Zeilen wiedergeben lassen. Sie erzählen von Beziehungen und  Freundschaften, von Sehnsucht undTräumen. Immer ehrlich und autobiographisch, aber nie tagebuchpoetisch zeichnet Julian Philipp David eine Welt von Abbruch, Aufbruch und Neuanfang. Erst  kürzlich veröffentlichte er seine Debütsingle »Herbst«, der erste Vorbote zu seiner gleichnamigen Debüt EP,  die am 25. November bei Vertigo / Universal erscheinen wird.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7547

 

Hip Hop

http://www.julianphilippdavid.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Mi
05.04.
Konzert

GREEEN (D)

GREEEN (D)

GReeeN sieht, wie er selbst sagt, alles viel zu grün. Und angesichts seiner stetig wachsenden Fanbase ist das kaum verwunderlich. Erstmals bekannt wurde der Selfmade-Rapper durch seine Teilnahme an JuliensBlogBattle. Abseits vom verbalen Kampfsport schlägt der 27jährige jedoch sehr viel freundlichere Töne an. Seinen Sound bezeichnet er als Reappy, einer Mischung aus Rap und Reggae – eingängig und melodisch. Dabei geht es nicht nur um Leichtigkeit und Realitätsverdrängung. Mit seiner unverwechselbaren Stimme singt er gegen all die schlimmen Dinge an, die so passieren und trifft damit den Nerv der YouTube-Generation. 2015 erschien sein erstes Album „Vergessenes Königreich“, 2016 die EP „FREI“.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/214133?camefrom=de_va_04448

Rap

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: € 15 zzgl. Geb.

http://www.youtube.com/greeenmusic

Fr
07.04.
Konzert

Michelle Gurevich "Chinawoman" (CAN)

Michelle Gurevich

After 3 albums under the name CHINAWOMAN Michelle Gurevich returns under her real name. 

Maneuvering between grandiose retro motifs and a surprising sincerity, Michelle Gurevich’s songs are tragicomic, melody-driven, sentimental and suspended in shadowy glamour. Having released 3 albums under the moniker of Chinawoman, she now continues as Michelle Gurevich with her 4th and latest release – New Decadence. Produced in the same manner as her previous releases, she combines dark realism with humour in smoky and intimate ballads delivered with cutting and fatalistic lyrics. 

Her story began when her bedroom-produced debut album Party Girl, by some fateful unknown hand was delivered to the land of her forefathers, and soon made its way blaring from the yachts of Russian billionaires and as the ringtones of mothers all over the Ukraine. The daughter of a Kirov ballerina and an engineer from Leningrad, Michelle grew up listening to her parents’ collection of Soviet and 70’s European records. Her music has drawn comparisons to Nico and Leonard Cohen, Soviet era singing stars such as early Alla Pugacheva, with a voice akin to Tanita Tikaram. Decadent, dramatic and earnest, vintage keyboards and synth strings offer the solitary rendition of a grand experience, and a voice always upfront delivers motifs familiar yet impossible to pinpoint from the great soup of European chanson. 

With shows regularly selling out in cities like Istanbul, Moscow, Berlin and Athens, Michelle has established a niche that includes the East European diaspora, the Berlin queer scene and their grandmothers, and those with a taste for the melodramatic balladry of Aznavour, Zeki Müren and Lucio Dalla.  While her concerts include more live aspects and a line-up of musicians, her albums have all been recorded in the same bedroom manner, maintaining an intimacy and singleness of expression – from her bedroom to yours. A genre based partly on elements of melody and style, but moreso, a signature fatalist-celebratory approach to songwriting. 

From the first note unceremoniously grabs the soul—that same melancholy that always finds resonance in the Russian heart—and never lets go. – Andrei Buharin (4 stars) Rolling Stone 

Her music evokes images of Soviet Ballrooms of the 80s and Douglas Sirk melodramas… But for all the grandiosity, you wouldn’t expect that both her albums were produced and recorded in her bedroom. – Stil in Berlin  Mysterious, twisted and lush. – Kevin Hegge, Now Magazine 

Resistance to the charming magic of Chinawoman is in vain… she doesn’t resemble anyone living and is so remote from the world that one desires to believe recklessly: she exists. – Felix Sandalov, writer for Billboard Magazine

 

 

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/213027?camefrom=de_va_04448

 

Singer/Songwriter | Support: Oneill 

http://www.michellegurevich.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Do
13.04.
Konzert

EMMA6 (D)

EMMA6 (D)

präsentiert von SCHALL Magazin, The-Pick & VEVO

EMMA6 ist ein deutsches Indierock-Trio aus Köln, bestehend aus Peter und Henrik Trevisan und Dominik Republik. Nach der Gründung 2005 spielte die Band zunächst zahlreiche regionale Konzerte und produzierte in Eigenregie erste Demos, ehe sie 2011 das Debütalbum „Soundtrack für dieses Jahr“ veröffentlichte. Es folgte eine Tour als Support für „Wir sind Helden“ und die erste eigene Tour. 2013 erschien mit „Passen“ das zweite Album, mit dem sie erneut durch Deutschland und 2015 auf Einladung des Goethe-Instituts auch in Rumänien tourte.

Jetzt steht das dritte Album bereit. Aufgenommen wurde es zusammen mit Produzent David Maria Trapp in den Energiekreis Zuckerhut Studios in Bonn. Getreu dem Motto „back to the roots“ bildeten die Gitarren beim Songschreiben das Fundament. Alle Songs wurden live eingespielt und gezielt mit geschmackvollen Elementen erweitert, ohne sich dabei zu sehr im Detail zu verlieren. Die Prämisse war, intuitiv Musik zu machen und dabei Wert auf organische Sounds zu legen. Wo auf den ersten beiden Alben Synthesizer waren, sind jetzt Akustikgitarre, Klavier, Bläser und Streicher zu hören. Diese Veränderung merkt man den Arrangements und der rauen Produktion an. Und sie tut ihnen gut. Den Songs und den drei Herren. --- Nach zwei Alben bei einem Majorlabel hat die Band sich nochmal intensiv auf sich selbst konzentriert, um danach umso befreiter die Dinge in Eigenregie anzugehen. Herausgekommen ist ihr homogenstes Album. Zehn Songs, die überzeugen. Eindringliche Texte und Musik, die dem Bauchgefühl folgt. Eine interessante, vielversprechende Entwicklung der Band. Nach wie vor Männer mit Gefühlen, die gute Platten machen.

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7472

 

Indierock | Support: FINN

 

http://www.emma6.de/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Sa
15.04.
Konzert

MÄDNESS & DÖLL (D)

MÄDNESS & DÖLL (D)

Präsentiert von Hamburger Morgenpost

Am 24. Februar erscheint „Ich und mein Bruder“ von Mädness & Döll, eines dieser Rap-Alben, die sich anfühlen wie ein herzlicher aber bestimmter Schwitzkasten.

Viele Jahre musste man auf diesen gemeinsamen, großen Wurf warten, aber nun beweisen sie auf Albumlänge, was sie zum Beispiel schon an der Seite von Audio88 & Yassin im Track „Mann im Mond“ andeuteten: Wenn MCs in ihrer Kampfklasse ihre Skills zusammenwerfen, kann eigentlich kaum etwas schiefgehen. Zumindest wenn man so entschlossen Seite an Seite steht wie die beiden.

„Meine Familie, die realste Crew, die es gibt/Ich und mein Bruder, mein Bruder und ich“ – Zeilen, bei denen man spürt, dass sie nicht bloß so daher gerappt werden. Am 15. April kommt diese „realste Crew“ auch in diese Stadt, und zwar in den Hamburger Nochtspeicher. Sollte man nicht verpassen, wenn man checken will, wie gut es gerade um deutschen Rap steht.

 

 

 

 

 

Rap

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.eventim.de/maedness-doell-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1541833%249306219&jumpIn=yTix&kuid=509019&from=erdetaila

Mo
17.04.
Konzert

JENS LEKMAN (SWE)

JENS LEKMAN (SWE)

Präsentiert von INTRO Magazin & ByteFM

Dieses Jahr meldet sich der in Australien lebende Schwede Jens Lekman mit einem neuen, fünften Album „Life Will See You Now“ (VÖ 17.2.17 | Secretly Canadian) zurück. Obwohl die Veröffentlichung seines letzten Albums „I Know What Love Isn’t“ bald fünf Jahre zurückliegt, war der Singer/Songwriter keineswegs untätig. Er selbst beschreibt die Zeit zwischen den beiden Alben als eine schwierige und doch heilsame Entwicklung hin zu einem neuen Ich. Im Vergleich zu seinem eher zart anmutenden und traurigen Vorgänger, ist „Life Will See You Now“ ein Album im Zeichen von Veränderung und Fortschritt. „It’s an album of stories about people coming face to face with their fears and with the choices they’ve made and have to make. [...] This is an album about taking responsibility.“, sagt Lekman selbst. Lekman ist ein Geschichtenerzähler par excellence, der seine filigranen Momentaufnahmen wie einen Fächer vor seinen Zuhörern ausbreitet, um ihnen das Wunder des Alltäglichen zu präsentieren. Man darf sich also auf einen außergewöhnlichen Live-Künstler freuen, der sich darauf versteht ausverkaufte Konzertsäle mit seinen reduzierten Songs vollständig auszufüllen. „Der Wahl-Australier ist nicht nur ein großartiger Songschreiber, sondern versteht auch das Live-Handwerk vortrefflich.“ (Intro)

 

 

http://www.eventim.de/tickets.html?fun=evdetail&affiliate=%20%E2%80%8BKSG&doc=evdetailb&key=879922$9353855&xtor=AL-6071-[Linkgenerator]-[EVE]

Indiepop

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 22 zzgl. Geb.

http://www.jenslekman.com/

Fr
21.04.
Konzert

AUST (D)

AUST (D)

 

 

 

 

 

Elektro Pop

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8033

http://www.aust-music.com/

Sa
22.04.
Konzert

JONAS MONAR (D)

JONAS MONAR (D)

Geradezu schwerelos und transzendental platzieren sich die Songs von Jonas Monar zwischen klassischem Singer-Songwriter Sound, geschmeidigem Pop, der sich auch vor unmittelbarer Zugänglichkeit nicht verschließt, und fein justierten Elektronik-Elementen. Mit gerade einmal Mitte 20, blickt der in Hessen geborene Wahl-Berliner bereits auf zehn Jahre intensive musikalische Erfahrung.

Nach ersten Bands zog es den Multiinstrumentalisten und äußerst eindringlichen Sänger in die Hauptstadt, wo er zunächst als Songwriter für andere Künstler tätig war, bevor er nun selber ins Rampenlicht tritt. Schon seine erste, Ende Oktober erschienene EP ›Playlist‹ lässt aufhorchen: Derart souverän und gelassen hat lange kein junger deutscher Musiker seine eigenen Gedanken zu Popsongs geformt. Für den März 2017 ist sein Debütalbum ›Alle guten Dinge‹ angekündigt, im Anschluss folgt zwischen dem 18. und 24. April die erste Headliner-Tour mit seinen fantastischen Songs. Fünf Konzerte in München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Berlin sind bestätigt.

 

 

 

 

http://kj.de/tickets.html?artist=4754&event=17483

http://www.universal-music.de/jonas-monar/news/detail/article:240704/jonas-monar-neuer-kuenstler-bei-universal-music-veroeffentlicht-single-playlist

 


Pop

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr | Eintritt: VVK € 23,70

Mi
26.04.
Konzert

JEB LOY NICHOLS (UK)

JEB LOY NICHOLS (UK)

Schon seit geraumer Zeit als Geheimtipp gehandelt, der sich auf der Schnittstelle zwischen Country und Blues, Soul und Folk bewegt, veröffentlicht Jeb Loy Nichols sein neues Album „The Country Hustle“ am 17. März 2017 bei seinem eigenen Label City Country City/Indigo. 

Auf „The Country Hustle“ präsentiert der ewige Troubadour ein reichhaltiges, eklektisches Gemisch aus Southern Soul, Country, Blues, Funk und Folk, das er obendrein noch erweitert um eine Prise Hip-Hop, eine Spur Dub und Clubsounds aus den Achtzigern und Neunzigern. Obwohl seine Kompositionen ganz klar in der Vergangenheit verwurzelt sind, klingen die auf diesem Album versammelten Produktion dabei doch absolut zeitgenössisch. Zu den Albumgästen von „The Country Hustle“ zählen Andrew Hale (Sade), Distance und Nostalgia 77.  

Als erster Vorbote ist die Double-A-Side-Single „That’s How We’re Living“/„Long Live The Loser“ bereits erschienen, zu der es obendrein verschiedene Remixes gibt – angefertigt von den House-Größen X-Press 2 und Mike Dunn. Live wird Jeb Loy Nichols sein neues Material im Frühjahr 2017 präsentieren, wenn er im Rahmen seiner großen Europatour auch für einige Shows nach Deutschland kommt.

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

 

http://www.ticketmaster.de/event/217643?camefrom=de_va_02495

 

http://www.jebloynichols.co.uk/

Country, Soul, Folk

Do
27.04.
Konzert

FRANCES (UK)

FRANCES (UK)

Frances kam förmlich aus dem Nichts und überrollte die digitale Welt mit berührenden Songs zwischen großer Intimität, einem feinen Pop-Verständnis und einem stetig wachsenden Gefühl für brillante Produktionen zwischen Pop, Soul und Elektronik. Ihre beiden 2015 veröffentlichten EPs ›Grow‹ und ›Let It Out‹ verhalfen ihr zu überragenden Kritiken sowie der Auswahl auf rund einem Dutzend Listen der ›Newcomer to Watch Out in 2016‹. So befand sich Frances unter anderem auf der Shortlist der BRIT Awards in der Kategorie ›Critics Choice‹ sowie auf der bedeutenden Liste ›BBC Sound of 2016‹. In diesem Jahr schloss sie mehrere UK-Tourneen im Vorprogramm von James Bay und anderen Künstlern ab und legte letzte Hand an ihr Debütalbum ›Things I've Never Said‹, das im März 2017 erwartet wird.

 

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 | Eintritt: VVK € 23,70

http://kj.de/tickets.html?artist=4734&event=17383

 

Singer/Songwriter

http://www.francesmusic.com/

Mai
Do
11.05.
Konzert

TOM SCHILLING & THE JAZZ KIDS (D)

TOM SCHILLING & THE JAZZ KIDS (D)

Es wird nicht mehr viel länger nur einem kleinem Kreis bekannt sein, dass der Berliner Schauspieler Tom Schilling tatsächlich schon seit vielen Jahren seine eigenen Lieder komponiert und schreibt. Doch es bedurfte erst der Bekanntschaft mit den „Jazz Kids“ (ein Haufen musikalischer Überflieger, die mehr oder weniger extra vom Regisseur des Films „Oh Boy“ Jan-Ole Gerster für dessen Soundtrack zusammen gewürfelt wurden, nur um dann folgerichtig den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik zu gewinnen) um mit eben diesen Liedern ans Licht der Öffentlichkeit zu treten und ihr Debut Album „Vilnius“ zu kreieren.  

Weder spielen sie Jazz, noch sind sie Kids, sondern eher sehr kompetente Musiker und ein multitalentierter Schauspieler, der klassische Moritaten und Lieder vom Abgrund, aber auch die Tradition des Deutschen Chanson wieder aufleben lässt. 

Von Kurt Weill zu Hildegard Knef, von Tom Waits zu Nick Cave führt eine geradezu direkte Linie zu Tom Schilling & The Jazz Kids. Alle Titel auf dem jetzt anstehenden Debüt Album wurden von Tom Schilling geschrieben und Ende November mit dem Produzenten Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic, Fehlfarben, AnnenMayKantereit) und den Jazz Kids in den Hansa Studios arrangiert und aufgenommen.  „Moses Schneider geht es immer um Haltung! Er ist gewissermaßen der Holden Caulfield unter den Musikproduzenten. Ein Traum für unser Debütalbum.“ Tom Schilling

 

 

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Rock, Indie, Chanson

http://www.ticketmaster.de/event/212803?camefrom=de_sel_venue

Fr
19.05.
Konzert

FISCHER-Z (UK)

FISCHER-Z (UK)

FISCHER-Z sorgten Ende der 70er Jahre mit Songs wie „The Worker“, „ Room Service“ und „So Long“ für Aufsehen und wurden oft mit den einzigartigen „The Police“ verglichen. Die ersten großen Erfolge stellten sich für FISCHER-Z mit den LPs „Word Salad“ (1979), dem großartigen „Going Deaf For A Living“ (1980) und „Red Skies Over Paradise“ (1981) ein. Die gleichnamige Single aus dem 81er Album schaffte sogar den Sprung auf Platz 6 der Deutschen Single Charts. 

Nach sechs Jahren waren FISCHER-Z, nun mit einer anderen Besetzung,  zurück auf der Bildfläche und brachten die LP „Reveal“ (1987) auf den Markt. Sie beinhaltete bis dato die größte Erfolgssingle „A Perfect Day“ und legte ein völlig anderes Klanggewand an den Tag, als bisher bekannt. 1989 folgte das zweite Album „Fish’s Head“ dieser Bandperiode mit der bewegenden Single „Say No“, deren Video vom eigenen Label verboten wurde. Im gleichen Jahr trat man vor 167.000 Zuschauern beim „Peace Festival“ in Ostberlin auf.   Das insgesamt sechste Album „Destination Paradise“ erschien im Jahr 1992. Diese Produktion zog eine ausgedehnte Tournee nach sich, die der Band half, sich eine neue Generation an Fans zu erspielen. Die zwei folgenden Platten „Kamikaze Shirt“ (1994) und „Stream“ (1995) waren „definitiv dunkler“ und setzen sich textlich z. B. mit dem geringen Wert des menschlichen Lebens und der Ausbeutung durch Kinderarbeit auseinander. 

Das 2002 erschienene Album „Ether“ wurde auf sehr interessante Weise erstellt. John Watts reiste durch Europa und New York, suchte sich unterschiedliche Musiker und nahm sie mit seinem Laptop zu Hause oder sogar auf der Straße auf. Die Aufnahme kombinierte er mit Songs, die er vorher geschrieben und aufgenommen hatte. Die besagten Reisen ließ er filmen und zu einem Roadmovie umschreiben. Das fertige Album als Verbindung der Musik und des Films wurde auf DVD veröffentlicht.

 

 

Alternative, Art Rock | ***AUSVERKAUFT***

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr

 

http://www.fischer-z.com/

 

Do
25.05.
Konzert

BUSTY AND THE BASS (CAN)

BUSTY AND THE BASS (CAN)

BUSTY AND THE BASS sind in kurzer Zeit sehr weit gekommen. Die neun Mitglieder der Band trafen sich in ihrer ersten Woche an der Jazz-Schule der McGill Universität in Montreal und begannen zusammen zu jammen. Spontane Gigs auf Hauspartys führten schnell zu Live-Performances vor tausenden von Menschen auf Bühnen in den USA, Europa und in ihrer Heimat Kanada. Die natürliche Chemie in der Band, und ihre Fähigkeit einen Sound zu kreieren, der nach Complex  „am besten als ein Liebeskind zwischen Jazz, Hip-Hop und Electro-Soul“ zu beschreiben ist, war ein riesiger Hit bei den Fans. Selbst R&B-Legende Macy Gray ist Fan von BUSTY AND THE BASS, sie lobte die gefühlvolle Wohnzimmer-Session von ihrem Hit Song „I Try“. 

Die Band ist dabei ihr Debüt Album zu veröffentlichen. Im Vergleich zu ihren ersten drei EP’s wird sich auf dem dritten Album auf das Projekt als Ganze fokussiert, nicht nur auf die Sammlung von einzelnen Songs. Es eine Fortsetzung ihres ansteckenden Electro-Sousl, Hip-Hops und Funks. 

Auf den vorherigen Alben nahm die Gruppe in dem „Busty Basement“ auf, ein Ort der nach Gitarrist Louis Stein „Experimente und Spaß“ erlaubte. Dieses Mal entschieden sie sich einen Schritt weiter zu gehen, in dem sie den Grammy-gewinnenden Produzenten Neal Pogue mit an Bord nahmen, bekannt für seine Arbeit mit Outkast, Snoop Dogg, Earth Wind and Fire, MIA, Nikki Minaj, Aretha Franklin und Lil Wayne. 

„Neal war der Kern um den das ganze Projekt sich entwickelte, in dem er alle verschiedenen Stimmen, die die Band ausmachen, zusammenbrachte“, sagt Bassist Milo Johnson.  Pogue ermutigte die Band sich klassische Alben von Parliament, Earth Wind and Fire und Michael Jackson anzuhören. Inspiration fand sich auch in zeitgenössischen Künstlern wir Kendrick Lamar, D’Angelo und James Blake. All diese Einflüsse sind auf dem Album hörbar, aber die Art und Weise wie die Band diese in ihren eigenen Sound umwandelt, zeigt eine originelle Entwicklung. 

„Die neuen Songs repräsentieren eine weiterentwickelte und reifere Version unseres Sounds. Er sah, wie wir uns von dem Kellergeschoss entfernten und einem Studioumfeld näher kamen“ sagt Sänger und Synthesizer Evan Crofton.  „Außergewöhnliche Musik, wilde Kreativität und purer Spaß“ (CBC) sind schwer zu erlangen, aber BUSTY AND THE BASS haben ihre Stärke bewiesen. Für die Band wird 2017 das bisher größte Jahr werden, mit ihren ersten eigenen Tourneen in den USA und Europa. Mit einem neuen Album zum Teilen mit der Welt, legen BUSTY AND THE BASS gerade erst so richtig los.

 

http://www.ticketmaster.de/event/214955?camefrom=de_va_02495

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Electrosoul, Hip Hop, Dance

http://bustyandthebass.com/

Sa
27.05.
Konzert

THE BREATH (UK)

THE BREATH (UK)

The Breath besteht aus Stuart McCallum und Pianist John Ellis, die beide mit The Cinematic Orchestra bekannt geworden sind, Schlagzeuger Luke Flowers und natürlich der irischen Sängerin und Flötistin Ríoghnach Connolly.

In der Musik der Band aus Manchester verbinden sich aufs Schönste Einflüsse der irischen Folkmusik mit intensiven Gitarrenriffs, hymnischen Melodien und kraftvollen Hooks. Gemeinsam haben Connolly und McCallum bei Jamsessions in ihrer Küche (bei gutem Essen, versteht sich) eine organische und kreative Einheit gefunden und einen Sound erschaffen, der zwischen Soul, Rock, Folk, Jazz und Ambient changiert und ganz souverän, selbstsicher und entspannt daherkommt, üppig und auf den Punkt produziert. Die lässige, aber präzise Stimme wird von einem elektronischen Gewebe umsponnen und von rockigen Passagen durchdrungen. Die Lyrics drehen sich um das Leben an sich, um Geburt und Tod und alles was dazwischen liegt, um Frauenrechte, Mutterschaft, postkoloniale Ungerechtigkeit und das nasse Grab der Seemänner.

Nur selten wird man Zeuge davon, wie etwas ganz Neues entsteht, so wie es hier vier außergewöhnlichen Musikern, die sich schon lange aus der ohnehin schon  fruchtbaren musikalischen Szene Manchesters kennen, gelungen ist.

 

 

 

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/konzerte-tickets/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7962

http://thebreathmusic.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

September
So
10.09.
Konzert

HEIN COOPER (AUS)

HEIN COOPER (AUS)

HEIN COOPER hat zwei turbulente Jahre hinter sich: In seiner Heimat Australien hat der Songwriter 2015 seine Debüt-EP veröffentlicht und es damit schnurstracks in die Playlist des renommierten Radiosenders Triple J geschafft. Er ist durch Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Australien, Kanada, Amerika, Tschechien, Österreich und die Schweiz getourt – unter anderem als Support von Sophie Hunger, Bear’s Den, Lukas Graham und Kim Churchill – und hat kurz vorm Jahreswechsel beim Falls Festival in Australien auch noch seine erste Show mit voller Band absolviert. 2016 folgte dann das Debütalbum „The Art Of Escape“, mit welchem er im Herbst 2016 auch schließlich auf große Headliner Tour durch Deutschland ging, wo er auch bei uns ein unvergessliches Konzert spielte.

Nun kommt er zurück in den Nochtspeicher, und wir freuen uns sehr auf sein neues Programm!

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/hein-cooper-tickets/218223

Indiepop

http://heincooper.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.