SHORTSTRAW (SFA) HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam JEB LOY NICHOLS (UK) FRANCES (UK) EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)
April
So
23.04.
Nochtwache

SHORTSTRAW (SFA)

>
SHORTSTRAW (SFA)

Präsentiert von Melodie & Rhythmus, taz., MusikBlog, 917xfm.

Shortstraw gehören zu den erfolgreichsten südafrikanischen Bands. Seit 2008 spielt das Quintett seinen fröhlichen und sehr positiven Indie-Rock und toppte damit nicht nur die Charts – das dritte und jüngste Album „Youthless“ erreichte am Tag der Veröffentlichung Platz eins der iTunes-Charts –, erhielt einige MK Awards, den wichtigsten Musikpreis des Landes, und eine Nominierung für den MTV Africa Music Award als Best Alternative Band. Ihr Rock nimmt seine Anleihen mit den verspielten und komplexen Gitarrenfiguren deutlich aus der südafrikanischen Musikkultur. Dazu kommen catchy hooks und eine rhythmischer Uptempo-Beat, der ziemlich schnell in die Beine geht. Shortstraw gehören aber auch zu den umtriebigsten Musikern des Landes. Mit ihrer Veranstaltungsreihe „Boosh“ versuchen sie als Hosts, so monatlich wie möglich örtlicher Musik aus Johannesburg eine Plattform zu geben – über die Jahre haben dort etliche Leute gespielt, die dann selbst erfolgreich wurden – und spielen dann zum Abschluss jeder Show, neue Songs sowie alte und beliebte Klassiker. Seit September haben sie das Prinzip auch auf ihre Veröffentlichungen ausgeweitet: Jeden ersten Freitag des Monats präsentieren Alastair Thomas (Gesang und Gitarre), Tom Revington (Gitarre), Russell Grant (Bass), Gad De Combes (Keyboard) und Jake Rubinstein (Drums) einen neuen Song und nennen das Kollektiv, das sich um Musik, Video, Artwork etc. kümmert, einfach Those Meddling Kids. Natürlich werden die Stücke den Fans beim Boosh dann wieder live präsentiert, wo sie ihre spielerische Magie entwickeln. Im April bringen Shortstraw Südafrika dann auf unsere Bühnen.

 

 

 

http://www.eventim.de/shortstraw-hamburg-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1849250%249424204&jumpIn=yTix&kuid=520467&from=erdetaila

Konzert

Indierock | Support: ADULESCENS

http://shortstraw.co.za/

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Di
25.04.
Literatur

HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam

>
HAMBURG IST SLAMBURG - Offener Poetry Slam

Prosa & Poetry, Wort & Wille, Gedeih & Verderb! Literarische Kleinodien im Fünf-Minuten-Takt und generelle Lebensfreude! Das gibts nicht immer, stets aber bei Hamburg ist Slamburg. Und zwar zu hochwertigen Klängen von DJ Blume. 

Anmeldung für Slammer www.slamburg.de 

 

 

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

http://www.slamburg.de

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

Mi
26.04.
Nochtwache

JEB LOY NICHOLS (UK)

>
JEB LOY NICHOLS (UK)

Präsentiert von DRadio Kultur und SZENE Hamburg.

Schon seit geraumer Zeit als Geheimtipp gehandelt, der sich auf der Schnittstelle zwischen Country und Blues, Soul und Folk bewegt, veröffentlicht Jeb Loy Nichols sein neues Album „The Country Hustle“ am 17. März 2017 bei seinem eigenen Label City Country City/Indigo. 

Auf „The Country Hustle“ präsentiert der ewige Troubadour ein reichhaltiges, eklektisches Gemisch aus Southern Soul, Country, Blues, Funk und Folk, das er obendrein noch erweitert um eine Prise Hip-Hop, eine Spur Dub und Clubsounds aus den Achtzigern und Neunzigern. Obwohl seine Kompositionen ganz klar in der Vergangenheit verwurzelt sind, klingen die auf diesem Album versammelten Produktion dabei doch absolut zeitgenössisch. Zu den Albumgästen von „The Country Hustle“ zählen Andrew Hale (Sade), Distance und Nostalgia 77.  

Als erster Vorbote ist die Double-A-Side-Single „That’s How We’re Living“/„Long Live The Loser“ bereits erschienen, zu der es obendrein verschiedene Remixes gibt – angefertigt von den House-Größen X-Press 2 und Mike Dunn. Live wird Jeb Loy Nichols sein neues Material im Frühjahr 2017 präsentieren, wenn er im Rahmen seiner großen Europatour auch für einige Shows nach Deutschland kommt.

 

 

Konzert

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

 

http://www.ticketmaster.de/event/217643?camefrom=de_va_02495

 

http://www.jebloynichols.co.uk/

Country, Soul, Folk

Do
27.04.
Konzert

FRANCES (UK)

>
FRANCES (UK)

Frances kam förmlich aus dem Nichts und überrollte die digitale Welt mit berührenden Songs zwischen großer Intimität, einem feinen Pop-Verständnis und einem stetig wachsenden Gefühl für brillante Produktionen zwischen Pop, Soul und Elektronik. Ihre beiden 2015 veröffentlichten EPs ›Grow‹ und ›Let It Out‹ verhalfen ihr zu überragenden Kritiken sowie der Auswahl auf rund einem Dutzend Listen der ›Newcomer to Watch Out in 2016‹. So befand sich Frances unter anderem auf der Shortlist der BRIT Awards in der Kategorie ›Critics Choice‹ sowie auf der bedeutenden Liste ›BBC Sound of 2016‹. In diesem Jahr schloss sie mehrere UK-Tourneen im Vorprogramm von James Bay und anderen Künstlern ab und legte letzte Hand an ihr Debütalbum ›Things I've Never Said‹, das im März 2017 erwartet wird.

 

http://www.eventim.de/tickets.html?affiliate=GMD&fun=evdetail&doc=evdetailb&key=1621405$9040059&xtor=SEC-2069-GOO-[Frances]-[156842228623]-S-[%2Bfrances%20%2Bhamburg]&includeOnlybookable=true

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 18:30 | Eintritt: VVK € 23,70

 

Singer/Songwriter | Support: VIVIE ANN

http://www.francesmusic.com/

Do
27.04.
Nochtwache

EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

>
EINAR STRAY ORCHESTRA (NOR)

Präsentiert von OHA! Music, listen.hamburg & 917xfm.

 

"Wir befinden uns in einer künstlerischen Renaissance. Wir haben unsere Ausdrucksform geschärft." 

Einar Stray Orchestra, die farbenfrohe, überbordende Indie-Band aus Sandvika in Norwegen kündigt ihr drittes Studioalbum "Dear Bigotry" an. Das Album entsteht im letzten Winter auf einer kleinen Insel an der Nordwest-Küste Norwegens. Während vor den Studiofenstern Stürme wüten, nehmen die fünf Bandmitglieder zusammen mit den Produzenten Marius Hagen (Frontmann von Team Me) und Øyvind Røsrud die zehn Stücke dieses Albums auf und lassen sich in der Abgeschiedenheit für ihre Klanglandschaft von allem beeinflussen was es zwischen Arabischem Folk, Stravinskij, japanischem Metal, Mars Volta, Dirty Projectors and Lana Del Rey zu hören gibt. Dabei ergibt sich der Klang der Band vor allem auch aus einer für Indierock ungewöhnlichen Besetzung: Der überwiegenden Abwesenheit von Gitarren setzt das Quintett Strays Piano sowie Cello und Violine entgegen und spielt mit den Erwartungen. Die Streichinstrumente werden nicht lieb, zerbrechlich oder fiedelnd eingesetzt sondern sind und waren schon immer wichtiger Bestandteil der ausufernden Song-Kaskaden. 

Das neue Album “Dear Bigotry" erscheint am 17. Februar 2017 auf Sinnbus.

 

Konzert

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

 

Pop

https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=18525

http://www.einarstrayorchestra.com/

Mai
Di
02.05.
Nochtwache

Autograf (USA)

>
Autograf (USA)

Präsentiert von Hamburger Morgenpost.

Jake Carpenter, Louis Kha und Mikul Wing sind bildende Künstler und haben erst über Umwege zusammen- und zum elektronischen Sound gefunden. Aus purer Neugier haben sie angefangen, Tracks zusammenzuschrauben, Stimmungen zu erzeugen und ihre künstlerischen Vorstellungen in Töne zu gießen. Seit 2013 produziert das Trio seinen träumerischen Sound, der an House angelehnt ist, aber doch so anders klingt, denn die drei ziehen ihre Inspiration eine unglaublich dichte Show, bei der man gleichzeitig staunt und tanzt. „It’s about leaving your mark on the world. It’s about leaving your Autograf“, sagt das Trio und kommt jetzt erstmals nach Deutschland auf aus vielen Bereichen. Klar, dass jedes Artwork rund um die Band, das Cover ihrer EP, die Poster, das Logo, ihre Online-Auftritte aus den Köpfen der drei stammt. Und natürlich liegt es bei derart visuell denkenden Menschen nahe, dass auch ihre Bühnenshows ganz speziell sind. Schon ihren ersten Auftritt überhaupt verwandelten sie in ein Mittelding zwischen einer Kunstinstallation und einer Dance Club Party. Jeder ihrer Auftritte steht unter einem bestimmten Motto, und sie haben sogar ihre Instrumente so umgebaut, dass sie als Showelemente funktionieren. Zusammen ergeben die hypnotische Musik und die visuellen Effekte ihre „Nobody Knows Europe“-Tour.

 

 

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8168

Indie, Electro | Nobody Knows Europe Tour 2017

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

http://www.leaveyourautograf.com/

Mi
03.05.
Literatur

Chris Kraus "Das kalte Blut"

>
Chris Kraus

Präsentiert von cohen+dobernigg Buchhandel.

"Das kalte Blut" erzählt die Geschichte zweier deutschbaltischer Brüder im Strudel des 20. Jahrhunderts, ein Drama von Verrat und Selbstbetrug, das von Riga über Moskau, Berlin und München bis nach Tel Aviv führt. 

Hub und Koja Solm sind einander in aufrichtiger Bruderliebe zugetan: strahlend-extrovertiert der Ältere, empfindsam der Jüngere. Koja möchte wie sein Vater als Künstler leben, doch politische Umbrüche und finanzielle Sorgen machen ihm einen Strich durch die Rechnung. Und so lässt sich Koja in den dreißiger Jahren von seinem großen Bruder Hub in die NS-Bewegung in Lettland und später in Berlin hineinziehen.

Beiden Brüdern gemeinsam ist die leidenschaftliche Liebe für ihre Adoptivschwester Ev. Als sich herausstellt, dass Ev jüdische Wurzeln hat, kann Koja, inzwischen Obersturmführer der SS, sie vor der Vernichtung bewahren.  Nach dem Krieg und seiner Rückkehr aus sowjetischer Gefangenschaft muss sich Koja neu erfinden und verstrickt sich als Doppelagent immer mehr in Verrat und Lüge. Selbst Ev gegenüber, mit der er nach Israel zieht und die nur noch eines will: die reine Wahrheit über die Täter von damals zu Tage fördern. 

Der Autor Chris Kraus, geboren 1963 in Göttingen, ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Romancier. Seine Filme (darunter "Scherbentanz", "Poll") wurden vielfach ausgezeichnet, "Vier Minuten" mit Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung gewann 2007 den Deutschen Filmpreis als bester Spielfilm. Sein neuer Film, die Tragikomödie "Die Blumen von gestern", mit Lars Eidinger in der Hauptrolle, startete im Januar 2017 in den Kinos. "Das kalte Blut" ist Chris Kraus´ zweiter Roman. Der Autor lebt in Berlin.

 

Lesung | Karten zu € 8 im VVK nur direkt im Buchhandel cohen+dobernigg!

http://www.codobuch.de/Veranstaltungen/955146179/Lesung-Chris-Kraus-Das-kalte-Blut

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: AK € 10

So
07.05.
Tanz

FALTENROCK

>
FALTENROCK

Endlich könnt Ihr mit Euren (Groß-)Eltern auf den Kiez! Seit Juni 2014 findet FALTENROCK jeden ersten Sonntag im Monat im Nochtspeicher statt. Die 60-Plus-Party existiert bereits seit Oktober 2011 und stammt aus dem Gängeviertel, wo auch weiterhin jeden letzten Sonntag zu “Boogie, Twist, Rock’n Roll und mehr” die Hüften kreisen. FALTENROCK wurde mit dem „Clubaward 2014“ als Fremdveranstalter des Jahres ausgezeichnet, „weil der Tanzabend für über 60-Jährige eine klaffende Angebotslücke für junggebliebene Seniorinnen und Senioren schließt“ und trägt nun den Geist unseres Lieblingsviertels auch an andere Kulturoasen in der Stadt.  

Wie im Gängeviertel gilt auch bei uns: Eintritt für U60 nur in Begleitung von Ü60!

 

 

http://www.60plusparty.de

Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt: AK € 6

Tanzabend für Ü-60jährige!

 

Mo
08.05.
Literatur

ROSA YASSIN HASSAN: Wächter der Lüfte

>
ROSA YASSIN HASSAN: Wächter der Lüfte

Nach der Verhaftung ihres Geliebten arbeitet Anat im Flüchtlingsbüro einer westlichen Botschaft in Damaskus. Doch nach seiner Entlassung tötet die Erinnerung an Folter und Kerker ihre Liebe. In dem Roman „Wächter der Lüfte“ beschreibt die preisgekrönte syrische Schriftstellerin Rosa Yassin Hassan, wie das Räderwerk staatlicher Repression – schon vor dem Bürgerkrieg – den Menschen und seine Seele verletzt und selbst die intimsten Lebensbereiche zu zerstören vermag.   

Rosa Yassin Hassan liest aus ihrem Roman, die Schauspieler Hans Heller und Astrid Kramer präsentieren ausgewählte Passagen. Anschließend diskutiert der Autor und Journalist Johannes von Dohnanyi mit Schriftstellerin und Publikum.  

– Unterstützt durch die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte –

 

 

 

Szenische Lesung mit Hans Heller, Astrid Kramer, Johannes von Dohnanyi

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 10

Mi
10.05.
Nochtwache

Christopher Paul Stelling & Band (USA)

>
Christopher Paul Stelling & Band (USA)

Präsentiert von delta radio & Hamburger Morgenpost

There is a fearless quality to the music of Christopher Paul Stelling. A voice that sounds both old and young, an effortless yet intricate finger-picking guitar style and lyrics that are both dramatic, and intensely confessional. It’s a sound that channels the restless spirit of a young man who left home to travel the country, haunting and impassioned songs formed by endless nights alone on stage with a guitar, playing to packed houses, other times to nearly empty rooms. Stelling estimates that he’s played over four hundred shows in just the past three years. It places him within a longstanding tradition that serves to nurture ones character and art. 

“It takes a lot of work to stay on the road,” he says. “You learn to rely on your songs as a sort of resting place amidst all of the unfamiliarity. You fill your head full of places, and sounds, and ideas — and it all comes spilling out. When the things around you change constantly, you change too. And the things that stay the same become who you are. It’s nurtured my songwriting, knowing that the inspiration is all around you. If you aren't seeing it, then look harder, and if you still don't see it, then turn the corner, and if you still don't see it then look at things differently, because it's right there in front of you.”

 

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7998

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Singer/Songwriter

http://www.christopherpaulstelling.com/

Do
11.05.
Konzert

TOM SCHILLING & THE JAZZ KIDS (D)

>
TOM SCHILLING & THE JAZZ KIDS (D)

Es wird nicht mehr viel länger nur einem kleinem Kreis bekannt sein, dass der Berliner Schauspieler Tom Schilling tatsächlich schon seit vielen Jahren seine eigenen Lieder komponiert und schreibt. Doch es bedurfte erst der Bekanntschaft mit den „Jazz Kids“ (ein Haufen musikalischer Überflieger, die mehr oder weniger extra vom Regisseur des Films „Oh Boy“ Jan-Ole Gerster für dessen Soundtrack zusammen gewürfelt wurden, nur um dann folgerichtig den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik zu gewinnen) um mit eben diesen Liedern ans Licht der Öffentlichkeit zu treten und ihr Debut Album „Vilnius“ zu kreieren.  

Weder spielen sie Jazz, noch sind sie Kids, sondern eher sehr kompetente Musiker und ein multitalentierter Schauspieler, der klassische Moritaten und Lieder vom Abgrund, aber auch die Tradition des Deutschen Chanson wieder aufleben lässt. 

Von Kurt Weill zu Hildegard Knef, von Tom Waits zu Nick Cave führt eine geradezu direkte Linie zu Tom Schilling & The Jazz Kids. Alle Titel auf dem jetzt anstehenden Debüt Album wurden von Tom Schilling geschrieben und Ende November mit dem Produzenten Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic, Fehlfarben, AnnenMayKantereit) und den Jazz Kids in den Hansa Studios arrangiert und aufgenommen.  „Moses Schneider geht es immer um Haltung! Er ist gewissermaßen der Holden Caulfield unter den Musikproduzenten. Ein Traum für unser Debütalbum.“ Tom Schilling

 

 

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Rock, Indie, Chanson

http://www.ticketmaster.de/event/212803?camefrom=de_sel_venue

Fr
12.05.
Konzert

JP COOPER (UK)

>
JP COOPER (UK)

JP Cooper erlangte weltweite Bekanntheit durch den Song „Perfect Strangers“ von DJ Jonas Blue. Diese karibisch angehauchte Stimme  gab dem Sommerhit des vergangenen Jahres erst den leichten Charakter, den es für den Charterfolg – und die dazugehörigen Platinplatten – brauchte. Dass er es auch alleine kann, bewies JP Cooper dann, als er mit seinem „September Song“ nachlegte. Das ist kein Wunder, denn der Mann aus Manchester ist schon lange dabei und ein vielfältiger Musiker, der an beiden Enden der Musikszene zurechtkommt: Er war ebenso Teil der Indie-Rock-Szene wie Mitglied des Manchester Sing Out Gospel Choir. Und genauso vielfältig verläuft auch seine Karriere. John Paul Cooper, der sich das Musikmachen selbst beigebracht hat, möchte keinesfalls nur als Singer/Songwriter wahrgenommen werden – was ihm als Solist mit einer Gitarre ständig passierte, als er Open-Mic-Abende besuchte. „Ich will großartige Musik machen und daran wachsen“, sagt er und nennt als Vorbilder Menschen wie Marvin Gaye, Stevie Wonder oder Björk. Nicht weil er ihre Musik nachahmen möchte, sondern weil er sie für ihren musikalischen Mut, immer etwas Neues auszuprobieren, bewundert. Aufgewachsen mit Britpop, brachte sich der Brite selbst die Gitarre bei, hörte sich durch den ganzen Kanon von Björk bis Aphex Twin, von Donny Hathaway bis Rufus Wainwright und begann zu experimentieren. Er veröffentlichte ein paar EPs, begann größere Hallen in seiner Heimatstadt auszuverkaufen, und dann kam „Perfect Strangers“ - der Song, der ihn endlich so berühmt machte, wie seine Musik es längst verdient hatte. Jetzt arbeitet JP Cooper an seinem Debütalbum, auf dem er HipHop-Elemente mit Soulgesang, einer Country-Gitarre und ungefähr 30 weiteren Einflüssen miteinander verdrillt. Im Mai kommt er erstmals auf eine Tour nach Deutschland.

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8183

Singer/Songwriter | verlegt aus der Molotow Sky Bar!

http://www.jpcoopermusic.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Fr
12.05.
Nochtwache

GLØDE (D)

>
GLØDE (D)

Präsentiert von SZENE Hamburg.

Aufgewachsen an der rauhen Küste Dänemarks hat Simon Gløde seine Einsamkeit früh mit eigenen Popsongs und rauer Gitarre über die sandigen Dünen davon getrieben. Und so wundert es heute nicht, dass Glødes eindringlich-samtige Stimme klingt wie mit Meersalz benetzt. Eindrucksvoll, süchtigmachend, zart ist sein leidenschaftlicher SingerSongwriter-Pop, feinfühlig arrangiert und freundlich begleitet von einer Brise Folkrock. Wer Gløde zuhört wird mit exzellentem Songwriting belohnt, dass jeden im Adrenalingewitter der dänischen Hochmoore zwischen Polarkreis und Pop stehen lässt. 

Gløde heißt auch die Band, bestehend aus Hippies & Seemännern, die Songwriter Simon auf seinen weiten Reisen mit ins Boot holte. Heute sind sie bekannte Gesichter der Hamburger Musikszene – Max, Tom, Julian, Martin und Simon: Gløde kommen stark. Im September 2017 veröffentlichen Sie das viel erwartete erste Album mit dem Titel Ø – eine herausragend stilvolle Reise zwischen Pol und Pop.

 

Konzert

http://www.ticketmaster.de/event/219241?camefrom=de_va_04448

Indiepop

http://www.vongloede.com/

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Sa
13.05.
Nochtwache

MAT Mc HUGH | Beautiful Girls (AUS)

>
MAT Mc HUGH | Beautiful Girls (AUS)

Info kommt!

Konzert

http://www.eventim.de/mat-mchugh-tour-2017-hamburg-Tickets.html?affiliate=GMD&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1689983%249470202&jumpIn=yTix&kuid=&hideArtist=true&from=erdetaila

Singer/Songwriter

http://www.matmchughmusic.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 14 zzgl. Geb.

Sa
13.05.
Tanz

DOCKSIDE SWING

>
DOCKSIDE SWING

Heute zu Gast aus Berlin: Swingin‘ Swanee!

Ihre Musik nimmt uns mit auf eine Reise in die alte Tagen der Swingmusik von New Orleans bis Harlem, wo die Nächte zum Tag gemacht wurden und der Jazz aus allen Mauerritzen klang. Swanees Musik erzählt Geschichten von wilder Lebensfreude und bittersüßem Blues – sie erzeugt Gänsehaut und ist garantiert tanzbar! 

Alle Neulinge und Neugierigen können den Swingtanzcrashkurs um 21:00 Uhr zum Reinschnuppern nutzen – präsentiert von der Swingwerkstatt Hamburg. Foto: Stefan Malzkorn

 

 

 

 

mit DJ Swingin' Swanee

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:45 Uhr | Eintritt: AK € 7

http://www.swingwerkstatt.de

So
14.05.
Nochtwache

JESCA HOOP (UK)

>
JESCA HOOP (UK)

präsentiert von kulturnews und ByteFM.

Jesca Hoop ist eine zutiefst unabhängige Frau. Die Sängerin und Gitarristin wuchs in einer mormonischen Familie auf, sagte sich mit 16 Jahren vom Glauben los – sie selbst nannte das einmal „eine Entgiftung“ – und verließ ihr Elternhaus. Stattdessen ging sie in die Wildnis, wanderte und lebte in der freien Natur und wurde später Survival-Trainerin in einem Rehabilitations-Programm für Jugendliche. Sie kann seither mit zwei Stöcken Feuer machen – und begann gleichzeitig Stücke zu schreiben, denn die gewonnene Freiheit gab ihr Raum dafür.

Inzwischen hat Hoop fünf Soloalben veröffentlicht, und das sechste mit dem Titel „Memories Are Now“ erscheint die Tage. All das muss man wissen, denn meist, wenn es um Jesca Hoop geht, werden die Männer in ihrem Leben erwähnt: dass sie die Nanny für Tom Waits’ Kinder war und er ihr den Weg ins Geschäft geebnet habe; dass Guy Garvey sie nach dem Hören ihrer Debütplatte angesprochen und eingeladen hat, mit Elbow auf Tour zu gehen; dass sie mit Sam Beam von Iron & Wine eine Platte aufgenommen hat und mit ihm auf Tour war; all diese Geschichten eben, die sagen sollen, dass es ohne Jungs nicht geht.

Tatsächlich haben die letzteren beiden im vergangenen September zwei sehr großartige Konzerte bei uns gespielt, aber das lag daran, dass da zwei unabhängige und ebenso großartige Musiker ein fantastisches Projekt auf die Beine gestellt haben. In Wahrheit ist auch die neue Platte wieder ein Beweis für die Eigenständigkeit von Hoop. Das Talent für Melodien, die ihre unverkennbare Stimme so richtig zum Tragen bringen, wird ebenso in den Vordergrund gerückt wie ihre Fähigkeit, die Lyrics einer Platte zu einer Einheit zu verbinden. Zwischen grazilem Folk und dunklem Indie ist Hoop einen weiten Weg gegangen von den eher klassischen Singer/Songwriter-Anfängen zu einem weit experimentelleren, aber trotzdem immer eingängigen Stil.

Auch wenn sich nach all den Jahren im Vorprogramm von Mark Knopfler, Elbow, Placebo, Eels, Iron & Wine, Andrew Bird und etlichen anderen der Erfolg allmählich eingestellt hat, ist Jesca Hoop als Songwriterin leider immer noch unterschätzt. Ihre wahre Größe hört man auf „Memories Are Now“ und bei jedem ihrer Auftritte.

 

 

 

Konzert

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7954

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Singer/Songwriter | Support: MARI MANA

http://www.jescahoop.com/

Di
16.05.
Nochtwache

HAZEL ENGLISH (USA)

>
HAZEL ENGLISH (USA)

präsentiert von 917xfm & Herzmukke. 

Hazel English gehört zu diesen Künstlerinnen und Künstlern, die auf einmal da sind und alle bezaubern und begeistern.

Der erste Song, „Never Going Home“, irgendwann 2015 ins Netz gestellt, fand ansatzlos begeisterte Fans rund um die Welt. Selbst die „Zeit“, sonst nicht unbedingt bekannt für sicheren Spürsinn für die ganz neuen Sounds, erklärte das Stück sofort zum Sommerhit. Die Australierin, die in Oakland, Kalifornien lebt, arbeitete in einem Antiquariat und liebt es, ihre Kleidung in Second-Hand-Shops zu kaufen, weil ihr die neueste Mode nicht zusagt. Auch musikalisch mag sie es klassisch. Die verschleierten Effekt-Gitarren, die ausgedehnten Synthie-Flächen, der sehr durchgängig getrommelte Rhythmus ergeben zusammen mit der zarten, ruhigen Stimme „ein Sound wie ein Bett“, wie soundkartell.de es nannte, und zwar ein sehr weiches, gemütliches und warmes Bett. Wären da nur nicht die Lyrics: Da geht es unter anderem um die Ängste und Hilflosigkeit von Menschen Anfang 20, deren Unsicherheit und ihre Erwartungen an Welt und Leben. Sie erzählt von der Zeit, in der man noch nicht weiß, was man möchte, aber sich sicher ist, dass man alles will.

Doch die warme Musik fängt diese zwiespältigen Gefühle sofort wieder ein und gibt Geborgenheit. Auf sie kann man sich verlassen. Das ist das Geheimnis von Hazel English: In ihren bislang rund fünf (veröffentlichten) Songs voller schmerzhafter Schönheit und Offenheit verbindet sie träumerischen Pop mit langen Melodiebögen und Post-Punk-Haltung, Freude und Leid sowie Melancholie mit einem Strandtag in der Bay Area. Das macht süchtig, und so warten alle natürlich auf ein Album. Aber erst einmal kommt Hazel English im Mai für zwei exklusive Shows nach Deutschland.

 

 

 

Konzert

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8026

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 12 zzgl. Geb.

Indiepop | Support: LISA WHO

http://hazelenglish.com/

Do
18.05.
Literatur

Gabriella Engelmann: Strandfliederblüten

>
Gabriella Engelmann: Strandfliederblüten

Inmitten von Wellen, Sonne und Wind lässt die „Spiegel“-Bestseller-Autorin ihre Heldin Juliane nicht nur ihr eigenes Leben neu definieren, sondern auch ein Familien-Geheimnis aufdecken. Nach einer großen Enttäuschung in der Liebe und dem Verlust ihres Jobs erhält sie überraschend die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert – von den Menschen, von der unvergleichlichen Natur. Vor allem aber ist sie fasziniert von ihrer Großmutter selbst, die in Briefen, Büchern und Erzählungen lebendig wird.  

Gabriella Engelmann beherrscht die Kunst, ihre Figuren zu Freundinnen ihrer Leserinnen werden zu lassen und ganz nebenbei mit ihren Themen einen Nerv zu treffen: Achtsamkeit und die eigene Rolle im Leben.  

Begleitet wird die Lesung mit rockfolkloristischen Grooves von Ticos Orchester.

 

 

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/218895?camefrom=de_va_04448

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 8 zzgl. Geb.

Buchpremiere | Live: TICOS ORCHESTER

https://www.droemer-knaur.de/autoren/165180/gabriella-engelmann

 

Do
18.05.
Nochtwache

LÙISA (D) [Tullamore D.E.W. Night]

>
LÙISA (D) [Tullamore D.E.W. Night]

"lùisa live in der Nochtwache! Im Rahmen des Club-Festivals Tullamore D.E.W. Night (sechs Locations zwischen Elbe und Schulterblatt) nimmt die Sängerin ihre Zuhörer mit auf eine Reise ins Unbekannte. Gäste werden mit einem D.E.W & Ginger Welcome Drink von Tullamore D.E.W. begrüßt. Tickets gelten für alle Veranstaltungen und sind ab sofort in den teilnehmenden Locations erhältlich.“ 

Unbeschreiblich weiblich, verletzliche Seele und unbändige Kampfeslust, besänftigend und aufrührerisch im beinahe selben Moment. Björk, PJ Harvey und Hildegard Knef in einem Song, damit war nicht zu rechnen gewesen. lùisa ist das Kind einer Musikszene im Aufbruch, die sich auf der Suche nach neuen Wegen, Bühnen, Foren und nicht zuletzt Lüsten endlich von alten Flößen trennt und lieber ins kalte Wasser springt. Gestand eine Sängerin vor zehn Jahren, es jetzt mal mit der Methode „Do It Yourself“ zu versuchen, dann hieß dies: Label weg, Geld knapp, nutzen wir die letzte Chance! Heute aber wächst DIY zur eigenen Kunstform mit sehr eigenen Formaten heran, eines davon ist „Never Own“, das Album von lùisa. Ideen müssen nicht länger abgesegnet, sondern umgesetzt werden. Anstatt sich von den alten Hasen, deren Fell längst struppig geworden ist und deren Erfahrungen sich an alten, verwitterten Koeffizienten orientieren, jovial gut gemeinte Ratschläge geben zu lassen, hat lùisa lieber gute Freunde ihres Alters um sich versammelt, hat Waghalsiges probiert und Ungewohntes produziert, überlässt Artwork und Video-Produktionen nicht nurmehr glanzlos schillernden Namen, sondern der Kreativität ihrer selbst und ambitionierter Kumpane. 

Ihre Songs führen deshalb auch in gleich mehreren, selbst erschaffenen Welten ein höchst farbenfrohes Eigenleben. Ob sie nun solo, bewaffnet mit Gitarre, Loop-Station & Samplepads oder samt Band im Liveclub aufspielt, unvergesslich – zum Glück auch für sie selbst – bleiben beide Möglichkeiten. Noch länger als ihre fragil arrangierten Kompositionen bleibt dem Zuhörer (nicht vergleichbar übrigens mit dem bloßen Hörer) die Stimme der Sängerin in Erinnerung. Sie klingt wie Quellwasser, das über eine frühlingsbunte Wiese sprudelt, sie kann jedoch im nächsten Moment auch schon wieder an Granitgestein erinnern, welches im Winter vom Frost mit feinsten Haarrissen versehen wurde und im nächsten Augenblick unvermutet zerspringen könnte. Dass lùisa anstelle ihrer Muttersprache sich lieber des Englischen, Französischen und Italienischen bedient, macht den geneigten Zuhörer noch ein bisschen mehr zum Beobachter einer Reise ins glücklicherweise Unbekannte.

 

 

Beginn: 22:00 Uhr | Einlass: 21:00 Uhr | Eintritt: VVK & AK € 5

Konzert

New Folk, Electronica, Loop Pop

http://www.listentoluisa.com/

Fr
19.05.
Konzert

FISCHER-Z (UK)

>
FISCHER-Z (UK)

FISCHER-Z sorgten Ende der 70er Jahre mit Songs wie „The Worker“, „ Room Service“ und „So Long“ für Aufsehen und wurden oft mit den einzigartigen „The Police“ verglichen. Die ersten großen Erfolge stellten sich für FISCHER-Z mit den LPs „Word Salad“ (1979), dem großartigen „Going Deaf For A Living“ (1980) und „Red Skies Over Paradise“ (1981) ein. Die gleichnamige Single aus dem 81er Album schaffte sogar den Sprung auf Platz 6 der Deutschen Single Charts. 

Nach sechs Jahren waren FISCHER-Z, nun mit einer anderen Besetzung,  zurück auf der Bildfläche und brachten die LP „Reveal“ (1987) auf den Markt. Sie beinhaltete bis dato die größte Erfolgssingle „A Perfect Day“ und legte ein völlig anderes Klanggewand an den Tag, als bisher bekannt. 1989 folgte das zweite Album „Fish’s Head“ dieser Bandperiode mit der bewegenden Single „Say No“, deren Video vom eigenen Label verboten wurde. Im gleichen Jahr trat man vor 167.000 Zuschauern beim „Peace Festival“ in Ostberlin auf.   Das insgesamt sechste Album „Destination Paradise“ erschien im Jahr 1992. Diese Produktion zog eine ausgedehnte Tournee nach sich, die der Band half, sich eine neue Generation an Fans zu erspielen. Die zwei folgenden Platten „Kamikaze Shirt“ (1994) und „Stream“ (1995) waren „definitiv dunkler“ und setzen sich textlich z. B. mit dem geringen Wert des menschlichen Lebens und der Ausbeutung durch Kinderarbeit auseinander. 

Das 2002 erschienene Album „Ether“ wurde auf sehr interessante Weise erstellt. John Watts reiste durch Europa und New York, suchte sich unterschiedliche Musiker und nahm sie mit seinem Laptop zu Hause oder sogar auf der Straße auf. Die Aufnahme kombinierte er mit Songs, die er vorher geschrieben und aufgenommen hatte. Die besagten Reisen ließ er filmen und zu einem Roadmovie umschreiben. Das fertige Album als Verbindung der Musik und des Films wurde auf DVD veröffentlicht.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/fischer-z-tickets/219467

Alternative, Art Rock | ***AUSVERKAUFT*** | Es gibt noch Tickets für die Fabrik am 19.10. unter "Tickets bestellen"!

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr

 

http://www.fischer-z.com/

 

Fr
19.05.
Nochtwache

THE HOWLIN' BROTHERS (USA)

>
THE HOWLIN' BROTHERS (USA)

Präsentiert von Subterranean Country Lovers, Yeehaw Hamburg und SZENE Hamburg!

Die dunkle Seite der Country Musik hat sich mittlerweile sogar in Nashville eingenistet, auf der anderen Seite des Cumberland Rivers, in East Nashville. Dort wo ansonsten die aseptische Country-Variante das Sagen hat. 

Drei wilde Kerle mit dem schönen Namen „The Howlin’ Brothers“ pflegen  dort einen rauen rhythmusstarken Stil, in dem sich praktisch die gesamte Roots Music des Südens findet. Sie spielen in den wilden Hinterhof Clubs abseits des Country Establishments. Ihre Songs haben das zentrale Thema „Trouble“, so auch der Name ihres aktuellen Albums. Die drei „Brüder im Geiste“ besitzen eine musikalische Bandbreite, die heute selten ist und ein großes Verständnis für die einzelnen Charakteristiken voraussetzt. Ihr Southern Roots Dinner mit Rock’n’Roll Energie ist gewürzt mit Blues, Oldtime, Bluegrass, Old Country und einer Prise Dixieland Jazz. Auf der Bühne erklingen Banjo, Fiddle, Kontrabass, Gitarre und Mundharmonika und landauf landab preist man das authentische und kraftvolle Auftreten des Trios.

Bei der Bluegrass Jamboree Tournee 2015 rissen sie das hiesige Publikum zu großer Begeisterung hin, nicht zuletzt dank authentischer Step-Tanz Einlagen von Gitarrist Jared Green und der großartigen Stimme von Ian Craft.

 

- gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg -

 

 

Konzert

 

http://www.ticketmaster.de/event/the-howlin-brothers-usa-tickets/213367?camefrom=de_va_04448

Bluegrass, Blues, Old Time

http://www.thehowlinbrothers.com/

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr | Eintritt: VVK € 11,50 zzgl. Geb.

Sa
20.05.
Literatur

PATRICK SALMEN

>
PATRICK SALMEN

Patrick Salmen: "Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute "

Humboldt sagte einst: "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“. Klingt schön. Ist aber schlichtweg falsch. Humboldt, der alte Hippie, scheint in einer sonderbaren Zeit und außerdem nicht im Ruhrgebiet gelebt zu haben. Sonst wüsste er: Das Leben an sich ist großartig, Menschen hingegen eher eine unschöne Begleiterscheinung.

Aber Schönheit ist Ansichtssache und Würde ein dehnbarer Begriff. Und was soll man auch tun? Die einzigen Optionen sind bedingungslose Anpassung oder ein isoliertes Leben auf dem eigenen Balkon. Denn draußen lauern sie - ob in Museen, Straßencafés oder unmittelbar vor der eigenen Haustüre – das humane Treiben ist ein einziger Marktplatz der Merkwürdigkeiten.

In Kurzgeschichten und Dialogsequenzen beschreibt Patrick Salmen die Widersinnigkeit von Jochen Schweizer-Erlebnisgutscheinen und selbstgebastelten Fotokollagen. Wir begegnen sarkastischen Rentner, schlagfertigen Kellnern, zynischen Postboten, dem Spülmonster und jeder Menge skurriler Gestalten. Es geht um die Ästhetik der Farbe Beige, die Zukunft des deutschen Eierkochers, kleine Prinzen in Körpern von dicken Truckern, Qualen des Nikotinentzugs und um die alles entscheidende Frage - Wo ist die Nase? Und obwohl der allgemeine Zweifel an der Menschheit oftmals überwiegt, offenbart sich oftmals zwischen Idiotie und Wahnsinn eine wundervolle Komik. Letztlich sind Menschen ja doch ganz ulkige Geschöpfe. Und im Grunde auch nur Leute.

„Als damals das Glück in der Suppe lag, hab ich eine Gabel benutzt. Aber so ist das - die meisten Humoristen sind Melancholiker. Die meisten Melancholiker sind Menschen. Und die meisten Menschen sind Chinesen. Neulich habe ich mir einen Witz ausgedacht: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen. Sie sehen, ich bin ein menschliches Partyhütchen.“

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/206095?camefrom=de_va_04448

 

http://www.patricksalmen.de/

Slam

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 19 zzgl. Geb.

Mo
22.05.
Konzert

ALEJANDRA RIBERA (CAN)

>
ALEJANDRA RIBERA (CAN)

Präsentiert von Melodiva, taz, Folker, Plattenladentips, Melodie und Rhythmus

 

 

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=8210

Alternative Pop

http://alejandraribera.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 20 zzgl. Geb.

Di
23.05.
Literatur

YACHTCLUB SO, UND JETZT KOMMST DU: ARNO FRANK

>
YACHTCLUB SO, UND JETZT KOMMST DU: ARNO FRANK

Eine Kindheit wie ein schmutziger Rock’n’Roll-Song, ein Krimi, ein Roadmovie zwischen Komödie und Tragödie. „Jeden Morgen steht ein Dummer auf“, ist das Lebensmotto von Jürgen, der mal mit Autos, mal mit Undurchsichtigerem handelt. Sein halbwüchsiger Sohn, Protagonist von „So, und jetzt kommst du“, verehrt den Vater – auch noch, als die Familie Haus und Hof in der pfälzischen Provinz verliert; erst recht, als sie nach einer Nacht-und-Nebel-Flucht eine zeitlang High Society an der Côte d’Azur spielen. Aber diese Zeit ist geborgt, das Geld unterschlagen, auf den Höhenflug folgt der freie Fall. Immer knapper entkommt die Familie der Interpol-Fahndung, immer vager werden die Fluchtpunkte, immer elender die Lebensumstände. Auf der hektischen Flucht durch Europa beginnt es den Kindern zu dämmern, daß der Vater nicht nur ein Hochstapler, sondern auch keineswegs der heitere Hallodri ist, für den sie ihn halten wollen – und daß sie letztlich den an ihnen begangenen Verrat nur mit Verrat werden stoppen können, bevor sie der Kamikazesturz des Vaters mit in den Abgrund reißt. 

„Nach einer wahren Geschichte“ sagt Arno Frank – Journalist bei u. a. taz, ZEIT, Neon und SPON, sowie Verfasser von Büchern über so schöne Themen wie „Schwarmdummheit“ – zu seinem Roman, und es steht zu vermuten, daß es die seine ist. Eine Geschichte, so irre, nur das Leben kommt mit einem solchen Exposée durch. Sie allerdings in derart virtuoser, mal poetischer, nie larmoyanter Spache aufzuschreiben, kann wiederum nur Arno Frank. Die ehrlichen Häute vom YACHTCLUB können da nur staunen, in jeglicher Hinsicht.  

– Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg –

 

 

 

 

http://www.yachtclub-literatur.de

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 9

Mi
24.05.
Literatur

Sebastian Lehmann: Ich war Jung und Hatte Das Geld - Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern

>
Sebastian Lehmann: Ich war Jung und Hatte Das Geld - Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern

Lesung, Wahnsinn und Melancholie 

Nach den großen Erfolgen der Vergangenheit (Jugend und Taschengeld), jetzt die großen Niederlagen der Gegenwart. Aber auch Scheitern ist lustig. Vor allem für die Anderen. Sebastian Lehmann erzählt vom alltäglichen kapitalistischen Irrsinn der postpostmodernen Welt und seinen Eltern. Es werden die Top 10 seiner liebsten Jugendkulturen verlesen und die größten Hits der 80er, 90er und das Beste von Heute übersetzt. Ein Spaß. Vor allem für die Anderen.  Sebastian Lehmann ist regelmäßig bei radioeins und auf SWR 3 zu hören. In Berlin ist er Teil der größten Lesebühne Deutschlands, die auch als Bühne 36 im rbb Fernsehen und auf Netflix lief.

2017 erscheint sein neues Buch "Ich war jung und hatte das Geld" – Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern beim Goldmann Verlag.

 

 

http://www.ticketmaster.de/event/219195?camefrom=de_va_04448

http://sebastianlehmann.net/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 10 zzgl. Geb.

Buchpremiere

 

Do
25.05.
Konzert

BUSTY AND THE BASS (CAN)

>
BUSTY AND THE BASS (CAN)

BUSTY AND THE BASS sind in kurzer Zeit sehr weit gekommen. Die neun Mitglieder der Band trafen sich in ihrer ersten Woche an der Jazz-Schule der McGill Universität in Montreal und begannen zusammen zu jammen. Spontane Gigs auf Hauspartys führten schnell zu Live-Performances vor tausenden von Menschen auf Bühnen in den USA, Europa und in ihrer Heimat Kanada. Die natürliche Chemie in der Band, und ihre Fähigkeit einen Sound zu kreieren, der nach Complex  „am besten als ein Liebeskind zwischen Jazz, Hip-Hop und Electro-Soul“ zu beschreiben ist, war ein riesiger Hit bei den Fans. Selbst R&B-Legende Macy Gray ist Fan von BUSTY AND THE BASS, sie lobte die gefühlvolle Wohnzimmer-Session von ihrem Hit Song „I Try“. 

Die Band ist dabei ihr Debüt Album zu veröffentlichen. Im Vergleich zu ihren ersten drei EP’s wird sich auf dem dritten Album auf das Projekt als Ganze fokussiert, nicht nur auf die Sammlung von einzelnen Songs. Es eine Fortsetzung ihres ansteckenden Electro-Sousl, Hip-Hops und Funks. 

Auf den vorherigen Alben nahm die Gruppe in dem „Busty Basement“ auf, ein Ort der nach Gitarrist Louis Stein „Experimente und Spaß“ erlaubte. Dieses Mal entschieden sie sich einen Schritt weiter zu gehen, in dem sie den Grammy-gewinnenden Produzenten Neal Pogue mit an Bord nahmen, bekannt für seine Arbeit mit Outkast, Snoop Dogg, Earth Wind and Fire, MIA, Nikki Minaj, Aretha Franklin und Lil Wayne. 

„Neal war der Kern um den das ganze Projekt sich entwickelte, in dem er alle verschiedenen Stimmen, die die Band ausmachen, zusammenbrachte“, sagt Bassist Milo Johnson.  Pogue ermutigte die Band sich klassische Alben von Parliament, Earth Wind and Fire und Michael Jackson anzuhören. Inspiration fand sich auch in zeitgenössischen Künstlern wir Kendrick Lamar, D’Angelo und James Blake. All diese Einflüsse sind auf dem Album hörbar, aber die Art und Weise wie die Band diese in ihren eigenen Sound umwandelt, zeigt eine originelle Entwicklung. 

„Die neuen Songs repräsentieren eine weiterentwickelte und reifere Version unseres Sounds. Er sah, wie wir uns von dem Kellergeschoss entfernten und einem Studioumfeld näher kamen“ sagt Sänger und Synthesizer Evan Crofton.  „Außergewöhnliche Musik, wilde Kreativität und purer Spaß“ (CBC) sind schwer zu erlangen, aber BUSTY AND THE BASS haben ihre Stärke bewiesen. Für die Band wird 2017 das bisher größte Jahr werden, mit ihren ersten eigenen Tourneen in den USA und Europa. Mit einem neuen Album zum Teilen mit der Welt, legen BUSTY AND THE BASS gerade erst so richtig los.

 

http://www.ticketmaster.de/event/214955?camefrom=de_va_02495

 

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 | Eintritt: VVK € 15 zzgl. Geb.

Electrosoul, Hip Hop, Dance

http://bustyandthebass.com/

Sa
27.05.
Konzert

THE BREATH (UK)

>
THE BREATH (UK)

The Breath besteht aus Stuart McCallum und Pianist John Ellis, die beide mit The Cinematic Orchestra bekannt geworden sind, Schlagzeuger Luke Flowers und natürlich der irischen Sängerin und Flötistin Ríoghnach Connolly.

In der Musik der Band aus Manchester verbinden sich aufs Schönste Einflüsse der irischen Folkmusik mit intensiven Gitarrenriffs, hymnischen Melodien und kraftvollen Hooks. Gemeinsam haben Connolly und McCallum bei Jamsessions in ihrer Küche (bei gutem Essen, versteht sich) eine organische und kreative Einheit gefunden und einen Sound erschaffen, der zwischen Soul, Rock, Folk, Jazz und Ambient changiert und ganz souverän, selbstsicher und entspannt daherkommt, üppig und auf den Punkt produziert. Die lässige, aber präzise Stimme wird von einem elektronischen Gewebe umsponnen und von rockigen Passagen durchdrungen. Die Lyrics drehen sich um das Leben an sich, um Geburt und Tod und alles was dazwischen liegt, um Frauenrechte, Mutterschaft, postkoloniale Ungerechtigkeit und das nasse Grab der Seemänner.

Nur selten wird man Zeuge davon, wie etwas ganz Neues entsteht, so wie es hier vier außergewöhnlichen Musikern, die sich schon lange aus der ohnehin schon  fruchtbaren musikalischen Szene Manchesters kennen, gelungen ist.

 

 

 

 

 

 

Indie, Folk

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7962

http://thebreathmusic.com/

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: VVK € 18 zzgl. Geb.

Mo
29.05.
Nochtwache

ALDOUS HARDING (NZL)

>
ALDOUS HARDING (NZL)

Für die Musik von Aldous Harding braucht man starke Nerven.

Ihre Songs ziehen ihre hypnotische Kraft aus der entwaffnenden Offenheit der trostlosen Bilder, der zurückgenommenen Instrumentation. Die Grundthemen sind Tod, Geburt, Trauer, Trost und Liebe. Selten gehen die Geschichten gut aus. Entscheidender aber ist, wie die Neuseeländerin in die Kämpfe geht: mit der Anmut einer Tänzerin und dem Stehvermögen eines Boxers. Die „gothic fairytales“, wie die Sängerin selbst ihre Songs nennt, sind oft von Angst getrieben, manchmal von Trotz und nur selten von Hoffnung.

Eigentlich wollte die Tochter zweier Musiker selbst nie professionell auf die Bühne gehen, doch sie erkannte, dass sie einfach gute Lieder schreiben kann und der Job als Tierärztin sie emotional destabilisieren würde. Sie ist eine andere Musikerin, als man das gemeinhin kennt, sie kehrt ihre Gefühle radikal nach außen. Vor zwei Jahren trat Harding mit ihrem Debütalbum auf die große Bühne und wagte den Schritt aus dem windumtosten Hafenstädtchen Lyttelton in die moderne Welt – die angemessen erstaunt war über das, was es da zu hören gab. Diese Erzählungen von der wilden Welt ihrer Vorfahren, diese Lieder, gedrechselt mit verdrehtem Witz und sturer, galliger Frechheit waren einfach, aber ganz anders. Jetzt steht die zweite Veröffentlichung auf grösserem Label an.

Zusammen mit John Parish, der seit vielen Jahren mit PJ Harvey zusammenarbeitet, hat Harding am neuen Album „Party“ (ja, das soll tatsächlich so heißen) gearbeitet. Eben erschien mit „Horizon“ ein erstes Stück, und das begleitende und recht konfrontative Video zeigt die Künstlerin und ihre Mutter! Im Mai kommt Aldous Harding zu uns und singt uns mit ihrem neuseeländischen Akzent ihre großartigen Lieder vor.

 

Konzert

 

http://www.fkpscorpio.com/de/veranstaltungen/ticketshop/?sprache=0&standort=TIX&veranst_nr=7999

Gothic/Acid Folk

http://www.aldousharding.com/

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 16 zzgl. Geb.

Di
30.05.
Literatur

Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

>
Hamburg ist Slamburg - Offener Poetry Slam

Diese Frühlingsgefühle. Diese schwellende Brust, das jubilierende Herz und das heftige Verlangen, all dies in Poesie zu fassen – wohin nur damit? Natürlich auf die Bühne. Bei Hamburg ist Slamburg. Prosa & Poetry, Sturm & Drang, sanfte Sonette & ruppiger Rap – und dazu beschwingte Weisen von DJ Blume.

Anmeldung für Slammer über www.slamburg.de

 

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: AK € 6

http://www.slamburg.de

Your hosts: MC Pospiech & MC Uebel

Mi
31.05.
Nochtwache

MAX VON WEGEN (D)

>
MAX VON WEGEN (D)

Der Wahl Leipziger Max von Wegen macht sich seit 2012 in der Leipziger Kultur- und Musikszene einen Namen, indem er live die Leute mit seiner unverwechselbar-charismatischen Mischung aus Bauernschläue und Talent beeindruckt — ein echtes Unikat. Dies stellte er in den folgenden Jahren auch auf mehreren Tourneen durch Europa unter Beweis. Im Sommer des letzten Jahres ließ von Wegen dann die erste Katze aus dem Sack, mit der Veröffentlichung seiner ersten Single „The First Time“. In diesem Jahr folgt die Fortsetzung, dann erscheint sein Debüt-Album „Kelbra“. Gemeinsam mit Produzent Charlie Paschen (u.a. Coogans Bluff/Talking To Turtles) packte Max von Wegen seine rohen, musikalischen Gedankenfetzen in ein analoges Sound-Gewand, das die Songs für die größeren Bühnen vorbereitet.

 

 

 

 

 

Konzert

http://www.ticketmaster.de/event/219799?camefrom=de_va_04448

http://www.maxvonwegen.com/

Singer/Songwriter | Support: DORIT JAKOBS

Beginn: 20:30 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Eintritt: VVK € 11 zzgl. Geb.

Alle Veranstaltungen wöchentlich per Mail.